Red Bulls/GEPA

Laibach vor Finaleinzug



Teilen auf facebook


Dienstag, 04.März 2008 - 21:52 - Olimpija Laibach bleibt das Überraschungsteam der Play Offs. Die Slowenen besiegten in Spiel 4 die Black Wings mit 3:2 und liegen damit in der Best of Seven Serie mit 3:1 in Führung. Die Linzer kann jetzt wohl nur noch ein Wunder vorm Aus bewahren, während Laibach Salzburg zum Meister machen könnte.Der HDD ZM Olimpija Ljubljana besiegte die Black Wings Linz 3:2 und stellte in der Best-of-seven-Semifinalserie auf 3:1. Slowenen mit starkem Powerplay und starkem Goalie Alex Westlund. Olimpija kann bereits am Donnerstag in Linz den Finaleinzug fixieren.

Ljubljana im Eishockeyfieber! Erneut ausverkauftes Haus am Tivoli – 5000 Fans sorgten im vierten Semifinale gegen die Black Wings Linz wieder für eine unglaubliche Stimmung:

Nach sehr vorsichtigen Beginn übernahm Olimpija Ljubljana ab der dritten Minute das Kommando. Die Slowenen waren im ersten Drittel die gefährlichere Mannschaft und gingen verdient in der siebenten Spielminute durch Ralf Intranuovo - bei einer 5:3-Überlegenheit in Führung: Todd Elik brachte die Scheibe zu Brendan Yarema, dessen Schuss Jürgen Penker nur kurz abwehren konnte. Den Nachschuss schoss Ralf Intranuovo (24. Saisontreffer) eiskalt ein. Die Slowenen hatten das Match unter Kontrolle. In der elften Minute ließ zunächst Nik Zupancic eine Chance - im PP - auf das 2:0 aus, auf der Gegenseite verwertete Florian Iberer – in Unterzahl – seinen eigenen Nachschuss zum 1:1. Die Hausherren dominierten, ließen in der Schlussphase im PP durch Yarema (2), Intranuovo Topchancen aus. Die Black Wings Linz blieben dank Goalie Jürgen Penker im Spiel.

Auch im Mitteldrittel hatte der HDD Olimpija Ljubljana das Match unter Kontrolle: Vor allem nach dem 2:1 durch Kevin Mitchell - erneut bei 5:3-Überlegnheit in der 23. Spielminute: Tomaz Vnuk gewann das Bully, spielte den Puck zu Todd Elik, der auf Mitchell verlängerte. Mitchell`s Schuss von der blauen Linie landete genau im linken Kreuzeck, Jürgen Penker war dabei die Sicht verstellt.

Die Stahlstädter fanden hingegen auch im zweiten Abschnitt kein Mittel gegen die Slowenen. In der 29. Minute schloss Olimpija-Kapitän Tomaz Vnuk einen schnellen Konter zum 3:1 ab. Gegen Ende des zweiten Abschnitts verloren David & Co. langsam die Nerven.

Olimpija Ljubljana kontrolliert auch im Schlussabschnitt das letzte Drittel. Die Linzer versuchten alles um den Ausgleich zu schaffen, aber mehr als der Anschlusstreffer durch Tiley (49./pp) gelang nicht. Die Slowenen hielten gut dagegen und brachten den 3:2-Erfolg über die Zeit. Damit könnten Olimpija Ljubljana schon am Donnerstag in Linz den Einzug ins EBEL-Finale fixieren. Überragend bei Olimpija das PP und Goalie Alex Westlund.

HDD ZM Olimpija Ljubljana - EHC LIWEST Linz 3:2 (1:1, 2:0, 0:1)
Zuschauer: 5.000
Referees: SCHIMM W.; HÜTTER A., ERD U.
Tore: INTRANUOVO R. (06:32 / YAREMA B., ELIK T.), MITCHELL K. (22:42 / ELIK T., YAREMA B.), VNUK T. (28:58 / HOCEVAR M.) resp. IBERER F. (10:45 / OBERKOFLER D., SZÜCS M.), TILEY B. (48:27 / LEAHY P., PURDIE B.)
Goalkeepers: WESTLUND A. (60 min. / 34 SA. / 2 GA.) resp. PENKER J. (58 min. / 39 SA. / 3 GA.)
Penalty in minuten: 22 resp. 26

Die Kader:
HDD ZM Olimpija: AVGUSTINCIC J., CVETEK I., ELIK T., FELSNER B., GROZNIK B., HOCEVAR M., INTRANUOVO R., KUZNIK G., MCCARTHY J., MITCHELL K., MOHORIC K., MURIC E., MUSIC A., PAVLIN Z., PETRILÄINEN P., TAVZELJ A., VNUK T., WESTLUND A., YAREMA B., ZUPANCIC N.

EHC LIWEST Linz: BAUMGARTNER G., DAVID J., DIVIS R., GROLEAU F., GRUBER G., HOHENBERGER M., IBERER F., IBERER M., IGNATJEVS V., KASTNER G., LEAHY P., LUKAS P., OBERKOFLER D., PENKER J., PERTHALER C., PURDIE B., RIENER Y., SEVERSON C., SHEARER R., SZÜCS M., TILEY B.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz
HDD Olimpija Ljubljana