Reinhard Eisenbauer

Jesenice erzwingt Entscheidungsspiel



Teilen auf facebook


Donnerstag, 21.Februar 2008 - 21:42 - Und ein zweites Mal hat Jesenice zurückgeschlagen! Die Slowenen holten mit einem 4:1 Heimsieg über die Black Wings den zweiten Sieg in dieser engen Serie und erzwangen ein alles entscheidendes Spiel 5. Dabei war Linz bis weit ins Schlussdrittel knapp am Halbfinale dran.HK Acroni Jesenice gewinnt gegen EHC Liwest BW Linz 4:1 (0:1, 0:0, 4:0). Nach der Führung nach 85 Sek. verabsäumten die Black Wings den zweiten Treffer zu erzielen. Jesenice, lange Zeit mittellos gegen die Linzer Defensive, drehte durch zwei Strömberg-Tore 3 Min. vor dem Ende die Partie. 2:2 in der best-of-five Serie. Entscheidungsspiel am Sonntag in Linz.

Die Gäste aus Linz gingen mit unverändertem Lineup in das vierte Duell mit Jesenice, wo Conny Strömberg (bisher in 7 Spielen 6 Tore gegen die Linzer) wieder dabei war.

Wie schon im ersten Viertelfinalduell in Jesenice (0:1 nach 101 Sek.) ein Traumstart für die Black Wings: Nach 85 Sekunden nutzte Philipp Lukas nach Baumgartner-Zuspiel das erste Powerplay zum 0:1.
Die Linzer ließen nach der frühen Führung mit einer starken Defensive und einem körperbetonten Spiel den Slowenen kaum Platz, die trotz einiger Überzahlmöglichkeiten zumeist nur durch Einzelaktionen (Healey, 12.) für Gefahr vor dem Tor von Penker sorgten. Die Black Wings hatten durch Szücs (19.) das 0:2, das Kristan verhinderte, am Schläger.

Im zweiten Abschnitt waren die Hausherren weiter bemüht, fanden aber erneut kein richtiges Rezept gegen die sehr starke Linz-Defenisve um Goalie Penker, der seine Form bei einem Golicic-Schuss (30.) erneut unter Beweis stellte. Auch zwei weitere Überzahlsituationen spiegelten die bisherige Powerplay-Saisonbilanz gegen die Black Wings wider: 4 aus 56. Die Oberösterreicher hatten vor allem zu Drittelbeginn in zwei Powerplays durch Baumgartner (22.) und Lukas (26./Stange) weitere Möglichkeiten, die Führung auszubauen.

Schweden als Linz-Schreck
Im Schlussdrittel verabsäumten die Linzer erneut durch eine Chance von Baumgartner das wahrscheinlich entscheidende 0:2 zu erzielen. Denn eine Minute später wurde es erstmals laut in die ausverkauften Hala Podmezakla, nachdem Strömberg – bedient von Malmström hinter dem Tor – Penker keine Chance ließ – 1:1. Nachdem die Black Wings in der 53. Minute gleich drei Riesenmöglichkeiten ausgelassen hatten, tobte dann 176 Sekunden vor dem Ende die Halle, als eine erneute Kombination der beiden Schweden, Malmström und Strömberg (8. Saisontreffer gegen Linz), die Partie drehte. Die Linzer riskierten danach alles, Penker verließ den lange Zeit unüberwindbar geglaubten Black Wings Kasten, kam auch nach dem schon entscheidenden empty-net-goal von Bekar nicht mehr aufs Eis. Golicic traf erneut ins leere Tor zum 4:1 Endstand.

Am Sonntag kommt es zum entscheidenden fünften Spiel in Linz.

HK Acroni Jesenice - EHC LIWEST Linz 4:1 (0:1, 0:0, 4:0)
Zuschauer: 3.000
Referees: SCHIMM W.; FALKNER R., SMETANA L.
Tore: STRÖMBERG C. (45:17 / MALMSTRÖM H.), STRÖMBERG C. (57:04 / MALMSTRÖM H.), BEKAR D. (58:39 / SKALDE J., HEALEY P.), GOLICIC J. (59:36) resp. LUKAS P. (01:25 / BAUMGARTNER G., IGNATJEVS V.)
Goalkeepers: KRISTAN R. (60 min. / 38 SA. / 1 GA.) resp. PENKER J. (59 min. / 32 SA. / 2 GA.)
Penalty in minuten: 18 resp. 20

Die Kader:
HK Acroni Jesenice: BEKAR D., DERVARIC D., GOLICIC J., HAFNER T., HEALEY P., HEBAR A., HOCEVAR A., KOVACEVIC S., KRANJC A., KRISTAN R., MALMSTRÖM H., NEDVED J., POLONCIC G., REBOLJ M., ROBAR M., SKALDE J., STRÖMBERG C., Svete Z., TERLIKAR A., VARL D., ZAGAR L.

EHC LIWEST Linz: BAUMGARTNER G., DAVID J., DIVIS R., GROLEAU F., HOHENBERGER M., IBERER F., IGNATJEVS V., KASTNER G., LEAHY P., LUKAS P., MAYR M., OBERKOFLER D., PENKER J., PURDIE B., RAC W., RIENER Y., SALFI K., SEVERSON C., SHEARER R., SZÜCS M., TILEY B.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz