Reinhard Eisenbauer

Black Wings gewinnen Thriller gegen Jesenice



Teilen auf facebook


Dienstag, 19.Februar 2008 - 22:06 - Zu früh die Führung verwaltet - das darf man sich beim HK Jesenice nach der 3:4 Schlappe vorwerfen lassen. Die Slowenen führten dank einer effizienten Auswärtstaktik vor dem letzten Drittel mit 3:2, dann jedoch drehten die Black Wings auf und feierten einen viel umjubelten Heimsieg.Der EHC Liwest Black Wings Linz besiegte den HK Acroni Jesenice mit 4:3 und gehen in der Best-of-five-Serie mit 2:1 in Front. Am Donnerstag geht die Serie in Jesenice weiter.

In Linz standen sich im dritten Viertelfinalduell der Best-of-five-Serie der EHC Liwest Black Wings Linz & der HK Acroni Jesencie gegenüber. Beim HKJ fehlten heute neben Matthiasson und Vidmar dieses Mal auch der erkrankte Strömberg (Magenprobleme). Bei den Linzern musste Perthaler auf die Tribüne, dafür durfte Mark Szücs wieder ran. Ebenfalls nicht eingesetzt wurden Matthias Iberer (Formschwäche) und Gerd Gruber (verletzt).

Der HKJ startete sehr aggressiv und schnell in die Partie. Schon nach 15 Sekunden hatte Bekar die Führung auf dem Schläger, schoss aber an der Stange vorbei. Die Slowenen zeigten von Beginn an, dass mit ihnen zu rechnen ist und sie mit einen Sieg die Heimsreise antreten möchten.

Nach anfänglichen Problemen, kamen die Linzer erstmals in der dritten Minute aus ihrem Drittel. In der sechsten Spielminute hatten die Linzer ihre erste Chance: Shearer bedient Leahy, der mit seinem Schuss von der Seite aber an HKJ-Goalie Robert Kristan scheitert.

Es ging ausgelichen weiter. In der elften Minute ließ Severson zwei Topchancen auf die Führung für die Black Wings aus. In Minute 13 bekamen die Oberösterreicher dann ihr erstes Power Play zugesprochen und nützten dieses eiskalt aus: Groleau gab die Scheibe vors Tor: Baumgartner fälscht die Scheibe zum 1:0 ab. In der 16. Minute bekam auch der HKJ sein erstes Überzahlspiel (das 45. dieser Saison gegen BWL, bis heute nur vier Tore), aber die Linzer halten zum 44tenmal gegen HKJ ein Penalty Killing ohne Gegentor durch und haben durch Baumgartner sogar eine gute Chance in Unterzahl. Im ersten Drittel boten die Teams ein sehr schnelles und ausgeglichenes Spiel. In der Anfangsphase dominierte der HKJ, dann übernahmen die Gastgeber das Kommando.

Das zweite Drittel starteten beide Teams mit je vier Spielern am Eis (Hafner und Salfi noch in Kuhlbox). Nach genau 73 Sekunden schafften die Gäste mit einem Blueliner von Rebolj den verdienten Ausgleich, wobei Penker keine Sicht hatte und dennoch etwas unglücklich aussah. WEnig später wurde das Spiel wegen einer zerbrochenen Scheibe für längere Zeit unterbrochen.

Nach 20 Minuten technischer Pause kamen die Teams wieder aufs Eis und die Linzer starteten mit dem nächsten Power Play, das sie erneut nützten. Tiley zog von der Blauen ab, Kristan konnte das Scheibe nicht festhalten und Leahy, der neben ihm stand, putzte die Scheibe zum 2:1 ins Netz.

Im Finish des Abschnitts fightete sich Jesenice dann aber wieder zurück ins Spiel: Skalde bediente Healey, der von der Mitteldistanz mit ein Handgelenksschuss Linz-Goalie Penker keine Chance lässt und zum 2:2 ausglich. Die Gäste legten sogar noch einen drauf: Acht Sekunden vor dem Drittelende brachte Healey Acroni erstmals in Front.

Mit diesem Rückstand vor Augen mussten die Linzer nun etwas zeigen. Sie kamen kamen voll motiviert aus der Kabine und waren in den ersten Minuten des letzten Drittel besser und aktiver. Der HKJ setzte mehr auf Defensive, schienen sich zu früh auf das Verwalten des Ergebnisses zu konzentrieren. Nachdem die Linzer das ganze letzte Drittel vollen Druck erzeugten, kam sie in der 53. Minute schließlich zum verdienten Ausgleich: Groleau war zur Stelle. Das Tor gab den Linzern noch mehr Auftrieb und in der 56. Minute gelang den Linzer durch Severson zum dritten Mal die Führung.

Es blieb beim 4:3 der Linzer, die damit in der Best-of-five-Serie mit 2:1 in Führung gingen. Das nächste Spiel folgt am Donnerstag in Jesenice.

EHC LIWEST Linz - HK Acroni Jesenice 4:3 (1:0, 1:3, 2:0)
Zuschauer: 3.000
Referees: CERVENAK P.; ERD U., HÜTTER A.
Tore: BAUMGARTNER G. (13:17 / HOHENBERGER M., GROLEAU F.), LEAHY P. (23:51 / TILEY B., PURDIE B.), GROLEAU F. (52:56 / DIVIS R., PURDIE B.), SEVERSON C. (55:19 / DIVIS R., PURDIE B.) resp. REBOLJ M. (21:13 / MALMSTRÖM H.), HEALEY P. (38:12 / SKALDE J.), HEALEY P. (39:52 / BEKAR D., VARL D.)
Goalkeepers: PENKER J. (60 min. / 24 SA. / 3 GA.) resp. KRISTAN R. (58 min. / 29 SA. / 4 GA.)
Penalty in minuten: 16 resp. 14

Die Kader:
EHC LIWEST Linz: BAUMGARTNER G., DAVID J., DIVIS R., GROLEAU F., HOHENBERGER M., IBERER F., IGNATJEVS V., KASTNER G., LEAHY P., LUKAS P., MAYR M., OBERKOFLER D., PENKER J., PURDIE B., RAC W., RIENER Y., SALFI K., SEVERSON C., SHEARER R., SZÜCS M., TILEY B.

HK Acroni Jesenice: BEKAR D., DERVARIC D., GOLICIC J., HAFNER T., HEALEY P., HEBAR A., HOCEVAR A., KOVACEVIC S., KRANJC A., KRISTAN R., MALMSTRÖM H., NEDVED J., POLONCIC G., PRETNAR B., REBOLJ M., ROBAR M., SKALDE J., Svete Z., TERLIKAR A., VARL D., ZAGAR L.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz