AVS 2007/08, Bully, wartend Eisenbauer.com

Alba Volan findet vor VSV Duell neuen Coach



Teilen auf facebook


Donnerstag, 06.Dezember 2007 - 14:56 - Nicht lange gedauert hat die Suche nach einem neuen Trainer bei Schlusslicht Alba Volan. Die Magyaren holen vor dem Duell mit dem VSV Startrainer Ted Sator, der schon in der NHL tätig war und wollen mit neuem Schwung erneut gegen den Vizemeister überraschen. Die Adler jedoch haben einiges gut zu machen gegen die Ungarn.Freitag, 07. Dezember 2007, 19.15 Uhr.
Alba Volan FeVita – EC VSV (139).
Schiedsrichter: TRILAR, Hribar, Rakovic.

Tabellenschlusslicht Alba Volan FeVita empfängt am Freitag den EC VSV. Die Ungarn präsentierten heute mit Ted Sator einen echten Startrainer als ihren neuen Headcoach. Der Amerikaner wird nächste Woche in Szekesfehervar erwartet.

Nach drei Auswärtsspielen in Folge steht für Alba Volan FeVita am Freitag gegen den EC VSV wieder ein Heimspiel auf dem Programm. „Ich hoffe das Selbstvertrauen, dass das Team in den vergangenen Spielen aufgebaut hat, macht die Mannschaft so richtig stark“, so Interimscoach Lajos Enekes. „Wichtig ist diszipliniert zu agieren. Natürlich ist es gut, dass wir in den letzten Runden des Grunddurchgangs weniger Auswärtsspiele haben, aber das bedeutet keinesfalls, dass die Partien leichter werden“, so Enekes. Von den verbleibenden acht Spielen bestreiten die Magyaren sechs vor eigenem Publikum.

VSV als Lieblingsgegner
Der EC VSV ist Alba Volan in guter Erinnerung: Gegen die Adler konnten die Magyaren bereits zwei Saisonduelle gewinnen. „Uns ist klar, dass Villach Revanche nehmen will. Aber wenn wir unser Spiel spielen, unser Goalie die gewohnte Form abliefert kann nichts Schlimmes passieren“, so der Interimscoach.

Bei den Ungarn fehlen Stürmer Istvan Sofron und Goalie Zoltan Hetenyi, die beim Junioren Nationalteam im Einsatz sind. Szabolcs Fodor wird den Platz von Sofron in Linie zwei bei Toni Sihvonen und Artyom Vaszunyin einnehmen“, verriet Enekes.

Ted Sator wird Alba Volan Headcoach
Ted Sator folgt Jan Jasko als Headcoach beim Tabellenletzten Alba Volan FeVita nach. Der Amerikaner soll nächste Woche in Ungarn eintreffen und am Dienstag, dem 18. Dezember im Heimspiel gegen Meister EC Red Bull Salzburg sein Debüt feiern. „Wir sind glücklich, dass die Trainerfrage endlich gelöst ist und dass so ein großer Coach für die nächsten vier Monate in Szekesfehervar tätig ist“, so Generalmanager Gabor Ocskay.

Sator arbeitete bereits als Headcoach in der NHL für die New York Rangers und die Buffalo Sabres. In den letzten fünf Jahren gab er seine Erfahrung in Europa weiter: Nach zwei Jahren bei den Blues Espoo in Finnland, ging er nach Slowenien. Letzte Saison führte der Amerikaner das Nationalteam Sloweniens als Headcoach aus der Division I in die A-Gruppe.

Bereits zwei Mal mussten die Villacher Adler in dieser Saison gegen Alba Volan als Verlierer vom Eis, zuletzt setzte es am Sonntag eine bittere 3:6-Heimniederlage gegen die Ungarn. Nun wartet morgen „im Retourspiel“ in Szekesfehervar das nächste Duell mit dem Tabellenletzten. Bereits heute Mittag sind die Kärntner nach Ungarn aufgebrochen.

Headcoach Greg Holst erwartet sich ein schweres Spiel und fordert daher von seinen Spielern: „Die gesamte Mannschaft muss bereit sein. Alle, inklusive Ausländer!“ Für die Villacher steht nämlich viel am Spiel: Eine Niederlage hätte den Verlust des sechsten Tabellenplatzes, der die Teilnahme an der Platzierungsrunde und die direkte Play-off-Qualifikation bedeutet, zur Folge.

Bei den Adlern fehlen die Youngsters Michael Raffl und Nico Toff (beim U20-Nationalteam) sowie Goalie Gerhard Prohaska (Fingerbruch). Im Tor wird wieder Bernhard Starkbaum zum Einsatz kommen. Topscorer der Adler ist Markus Peintner mit 24 Scorerpunkten (13 Tore bzw. elf Assists). Die klubinterne Torschützenliste führt Dany Bousquet mit 14 Saisontreffern an.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
nhl.com
EC Villacher SV
Fehervar AV19