marksoft

Jesenice verteidigt Heimserie gegen HCI



Teilen auf facebook


Samstag, 20.Oktober 2007 - 17:35 - Nur noch eine Mannschaft hat vor eigenem Publikum nicht verloren - der HK Jesenice. Am Sonntag gastiert der HC Innsbruck bei den Slowenen und die Tiroler sind bislang alles andere als auswärtsstark aufgetreten. Können Razingar & Co. die Slowenen-Festung stürmen?Sonntag, 21. Oktober 2007, 18 Uhr.
HK Acroni Jesenice – HC TWK Innsbruck (054).
Schiedsrichter: ALTERSBERGER, Kaspar, Widmann.

Der HK Acroni Jesenice empfängt am Sonntag (18 Uhr) den HC TWK Innsbruck zu Gast. Die Slowenen sind als einziges Team vor eigenem Publikum noch ungeschlagen.

Drei Spiele – drei Siege! Die Heimbilanz des HK Acroni Jesenice kann sich sehen lassen. Die Slowenen sind als einziges Team der Erste Bank Eishockey Liga nach zehn Runden vor eigenem Publikum nach wie vor ohne Punkteverlust.

Am Sonntag haben die Stahlstädter den HC TWK Innsbruck zu Gast: Im bisher einzigen Saisonduell feierten die Slowenen einen 4:3-Erfolg in Tirol. Zuletzt lief es für die Slowenen recht erfreulich: Aus den vergangenen drei Partien wurde das Punktemaximum von sechs Zählern geholt. Am Freitag siegte die Collins-Truppe beim EC VSV 3:2 nach Penaltyschießen. Conny Strömberg avancierte im ersten Match für den HKJ mit zwei Treffern zum Matchwinner. „Ich hatte einen perfekten Start, traf schon nach 26 Sekunden. Die ganze Mannschaft spielte stark, alle waren eisläuferisch top. Wir wollen weiterhin gut spielen und gegen Innsbruck den nächsten Sieg. Über den Gegner weiß ich noch nicht bescheid“, berichtete der Schwede.

Razinger und Pare gegen Ex-Team
Mit Tomaz Razinger und Jean-Philippe Pare kommen zwei alte Bekannte mit den Innsbrucker Haien nach Jesenice. Beide trugen vergangene Saison noch das Dress der Slowenen. „Es wird ein besonderes Spiel für mich. Die Fans habe mich in meiner Jesenice-Zeit stets toll unterstützt. Jesenice ist eisläuferisch sehr stark. Wir müssen bereit sein und mit ihnen mitskaten“, so der Slowene im Haie-Dress. Nach der knappen 3:4-Niederlage im „Hinspiel“ sind die Tiroler auf Revanche aus. Mit zwei Siegen gegen Graz (8:7 bzw. 3:0) haben die Haie zudem Selbstvertrauen getankt. „Im Heimspiel gegen die 99ers haben wir eine tolle Vorstellung in der Defensive geboten“, ergänzte Razingar. „Zu Null zu spielen war für unser Selbstvertrauen sehr gut. Wir haben gegen Graz zu Hause sehr kompakt agiert, darauf können wir aufbauen“, weiß auch Verteidiger Gerhard Unterluggauer.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
HC TWK Innsbruck