Hockeyfans.at/Reinhard Eisenbauer

Kampf der Worte ÖEHV - EBEL



Teilen auf facebook


Dienstag, 29.Mai 2007 - 20:35 - Jetzt wird es so richtig heiß! Während sich das Wetter etwas abgekühlt hat scheint sich der Konflikt zwischen der EBEL und dem ÖEHV weiter zuzuspitzen. Am Dienstag traf sich der Verband, um über die Ligabeschlüsse zu diskutieren und ließ gleich mit einer Kampfansage aufhorchen.Das Verhältnis zwischen EBEL und ÖEHV ist derzeit ganz entsprechend der allgemeinen Wetterlage zu charakterisieren: stark bewölkt mit viel Regen. Wie Verbandschef Dieter Kalt bereits vor dem heutigen ÖEHV Gipfel verlautbarte, werde Österreichs Eishockeyverband das Punktesystem nicht akzeptieren.

Das stößt der Liga wiederum sauer auf, denn immerhin sei Kalt bei der Beschlussfindung dabei gewesen und hätte nichts Gegenteiliges gesagt hätte. EBEL Präsident Nedwed spricht im "Kurier" sogar schon von einem bevorstehenden "Krieg" zwischen seiner Liga und dem ÖEHV.

Kompromiss oder Scheidung?
Im ÖEHV Vorstand dürfte man derzeit keine Einstimmigkeit zu den EBEL Beschlüssen finden, weshalb man einen Kompromiss erarbeiten möchte. Zusätzlich zum Punktesystem soll eventuell ein Passus mit Nachwuchsspielern hinzugefügt werden.

Sollte es zu keiner Einigung zwischen Liga und Verband kommen, droht der ÖEHV an, die Kooperation mit der EBEL aufzukündigen. Was jedoch aus EBEL Sicht gar nicht möglich sei, da es eine klare, langfristige Kündigungsfrist gebe.

Trotzdem denkt der ÖEHV darüber nach, die österreichische Meisterschaft nach eigenen Kriterien auszuschreiben. Damit wäre der Konflikt endgültig aktueller denn je.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga