Hockeyfans.at/Reinhard Eisenbauer

Tauziehen um EBEL Beitritt Laibachs



Teilen auf facebook


Dienstag, 13.März 2007 - 17:22 - Während man in Laibach über den angblich schon so gut wie fixen Beitritt in die EBEL jubelt, zeichnet sich in der Liga selbst ein Tauziehen wegen des Gesuchs des zweiten slowenischen Vereins ab. Nun meldet sich auch Jesenice zu Wort und stellt zusätzliche Bedingungen für die Aufnahme der Laibacher.Von einer positiven Grundsatzentscheidung zu Gunsten des Beitritts Laibachs in die EBEL war am vergangenen Wochenende berichtet worden. Die Liga steht somit unmittelbar davor, um ein zweites Team aus Slowenien erweitert zu werden. Wenn es da nicht ein paar "wenns" und "abers" gäbe.

Zwei Vereine sprachen sich von Beginn an gegen die erneute Erweiterung der Liga aus. Angeblich sollen die Black Wings und die Vienna Capitals ihre Vorbehalte gegen die Ergänzung der EBEL um Laibach vorgebracht haben. Der Rest der Teams zeigte sich grundsätzlich positiv eingestellt.

Nur in Jesenice will man sich noch nicht so recht festlegen. Der EBEL Neueinsteiger dieser Saison hatte die slowenische Meisterschaft nur mit einem jungen Rumpfteam bestritten und beendete diese schließlich auf Rang 3. Offenbar enttäuschend für den Titelverteidiger, der nun von Laibach ein Entscheidungsspiel um den slowenischen Meistertitel fordert. Ansonsten, so neueste Pressemeldungen, würde man dem Beitritt Laibachs in die EBEL nicht zustimmen.

Mit diesem Hintergrund würde eine Abstimmung derzeit offenbar knapp mit 5:3 zu Gunsten einer Aufnahme Olimpijas ausgehen. Eine Neuaufnahme muss aber wohl einstimmig erfolgen...

Findig zeigten sich in diesem Zusammenhang die Graz 99ers. Die Steirer sollen laut Berichten der Salzburger Nachrichten den Antrag gestellt haben, dass ab der kommenden Saison in der grenzüberschreitenden Liga Österreicher und Slowenen gleichgestellt würden. Das EBEL Schlusslicht erhofft sich offenbar, dass man auf Grund der Grenznähe den ein oder anderen starken Slowenen für ein Engagement in der Murstadt begeistern könnte.

Das könnte auch ein Argument für die Vienna Capitals sein. Die Wiener sind sich laut Gerüchten mit den beiden Rodman Brüdern einig, die Stürmer der Slowenen wollen aber noch abwarten, wie sich die Zukunft in der EBEL entwickelt. Kann Jesenice in der nächsten Saison tatsächlich mit starken russischen Kräften aufgerüstet werden und so um den Titel mitspielen, denken die beiden sogar an einen Verbleib in der Heimat. Zudem müsse man noch abwarten, wie es mit der Gleichstellung von EU Bürgern aussehe oder ob es tatsächlich zu einer Gleichstellung Österreicher - Slowenen kommen werde.

Olimpija Laibach hat nun bis Ende März Zeit, die Auflagen der Liga zu erfüllen, bei der nächsten Ligasitzung am 14. April soll dann eine Entscheidung über die Erweiterung der Liga fallen. Bis dahin geht das Tauziehen wohl weiter.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals - Fanclub Icefire
Vienna Capitals - Webseite