ÖEHV Präsident Dieter Kalt sen. präsentiert den Meisterpokal Reinhard Eisenbauer, Hockeyfans.at

Dr. Hans Dobida in die IIHF Hall of Fame aufgenommen



Teilen auf facebook


Samstag, 11.November 2006 - 10:35 - Stolz zeigte sich gestern der ÖEHV, dass sein langjähriger Präsident Dr. Hans Dobida seitens des „Hall of Fame“-Komitees für die Aufnahme nominiert wurde. Der Präsident des ÖEHV Dr. Dieter Kalt sowie der Vorstand gratulieren dem Ausgezeichneten herzlich und sind stolz, dass Dr. Hans Dobida als Ehrenpräsident dem Vorstand des ÖEHV angehört.Wayne Gretzky, Vladislav Tretiak, Josef Kompalla - die „Hall of Fame“ des Internationalen Eishockeyverbandes liest sich wie das „Who is Who“ des Hockeysports. In diesen erlauchten Kreis ist nun auch Dr. Hans Dobida gewählt worden. Der Schatzmeister des IIHF ist nach Sepp Puschnig und Walter Wasservogel der dritte Österreicher, dem diese Ehre zuteil wird.

„Ich bin freudig überrascht! Damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Ich arbeite mittlerweile seit 60 Jahren für den Eishockeysport. Da ist es natürlich sehr schön, wenn meine Leistungen honoriert werden“, so die Reaktion von Dobida, dem die Nachricht von IIHF-Präsident René Fasel persönlich mitgeteilt wurde.

Die Entscheidung teilte das „Hall of Fame“-Komitee mit. Am 10. Mai werden alle zwölf neuen Mitglieder während der Weltmeisterschaft in Russland offiziell geehrt. Neun davon sind ehemalige Spieler, drei – darunter Hans Dobida – erhalten die Auszeichnung in der Kategorie Funktionäre.

Seinen eigenen Namen neben zahlreichen anderen Fixsternen am Eishockeyhimmel schimmern zu sehen, ist für den 77-jährigen natürlich ein besonderes Gefühl: „Jeder in der ‚Hall of Fame’ ist mir im Grunde genommen ein Vorbild. Wayne Gretzky, Frantisek Tikal und Vyacheslav Fetisov – alle kenne ich persönlich – habe ich immer schon bewundert.“

Dr. Hans Dobida kann auf eine erfolgreiche Vita zurückblicken: Zu seinen bisher schönsten sportlichen Erlebnissen zählt er die Olympischen Spiele 1964 und 1976, bei denen er dem Organisationskomitee angehörte, sowie die Weltmeisterschaft Gruppe B in Graz 1973: „Damals passten 7.000 Menschen in die Halle. Alle Österreich-Spiele waren ausverkauft. Das entscheidende Spiel gegen die Schweiz verfolgten 2.000 Eishockeyfans, die keinen Einlass mehr gefunden hatten, vor dem Liebenau-Stadion.“

Ab 1947 war Dr. Hans Dobida fast 40 Jahre lang Sektionsleiter beim ATUS Eggenberg (später ATSE Graz), für den er knapp fünf Jahre als Eishockeyspieler gemeldet war. 1962 wurde er 1. Vizepräsident beim ÖEHV und 1977 schließlich Präsident. 1996 entschloss sich Dobida, nicht mehr als Präsident zu kandidieren und wurde am 29.6.1996 zum Ehrenpräsidenten des ÖEHV ernannt.

1986 wurde er in den Council des Internationalen Eishockeyverbandes gewählt. Seit 1998 bekleidet er beim IIHF die Funktion eines Schatzmeisters. Zu seinen Auszeichnungen zählen unter anderem das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.

passende Links:

hockeyfans.ch