Haie machen's wieder spannend: Ausgleich gegen VSV



Teilen auf facebook


Mittwoch, 08.März 2006 - 5:50 - Die Innsbrucker Haie bleiben im Rennen um den Finaleinzug in der EBEL! Mit einem 4:3 Heimerfolg glichen die Tiroler ihre Serie gegen den VSV auf 1:1 aus und machen aus der Best of Seven eine Best of Five Serie. Noch nicht im Einsatz war bei den Villachern Neuzugang Roy, die Haie hingegen zeigten sich zumindest von der Einstellung her völlig verändert...Der HC TWK Innsbruck „die Haie“ glich heute gegen den EC Pasut VSV mit einem 4:3 (1:0, 2:2, 1:1) Heimsieg in der Serie auf 1:1 aus.



Keine Veränderungen auf beiden Seiten gegenüber der ersten Partie vor zwei Tagen. Stephane Roy, der Ersatzmann für den verletzten Daniel Gauthier, trifft erst morgen in Villach ein, sein Debüt soll der 30-jährige Center im Heimspiel am Donnerstag geben.



Nach der Kritik von Alan Haworth an der eigenen Mannschaft zeigten sich die Haie heute bissiger, setzten Villach von Beginn an unter Druck. Bereits in der sechsten Minute hatte Todd Elik – einer der zuletzt kritisierten Führungsspieler – die Chance zur Führung. Nach einem schnellen Pass von James Desmarais aus der Ecke stand er frei vor Prohaska, er scheiterte jedoch aus kurzer Distanz am Teamgoalie. Aus einer Unachtsamkeit von Desmarais kamen die Villacher zu ihrer ersten Gelegenheit. Mickey Elick fuhr alleine Richtung Claus Dalpiaz, der jedoch geschickt den Winkel verkürzte. Kurz darauf fiel dann jedoch auf Seiten der Haie der erste Treffer, als Darrel Scoville in der Kühlbox saß. Nach einem Schuss von Sven Klimbacher von der blauen Linie nahm Todd Elik den Abpraller von hinterm Tor auf, umkurvte den Kasten und schob backhand ein – ein klassischer Bauerntrick.
Toptorjäger Desmarais hatte dann sogar in Unterzahl die Riesengelegenheit das Score zu erhöhen, bei seiner Solochance scheiterte er jedoch mit einem Haken auf die Rückhandseite an Prohaska. Glück dann für die Heimischen bei einem Onetimer von Mike Stewart, der von der Stange zurückprallte.



Einen wahren Blitzstart legten die Blau-Weißen im Mitteldrittel hin, bereits in der Auftaktminute nutzten sie ein Powerplay. Nach Querpass von Wolfgang Kromp schlägt der Direktschuss von Günther Lanzinger im langen Eck ein. Wenig später dann sogar die Führung für die Kärntner. Offensivverteidiger Mickey Elick umkurvte das Tor von Dalpiaz, spielte die Scheibe zu Markus Peintner der sie unter die Latte im Tor unterbrachte.



In dem sehr intensiv geführten Duell entluden sich dann auch erstmals die Emotionen: Nachdem es schon zuvor einige kleinere Rangeleien gegeben hatte, lieferten sich Patrick Mössmer und Martin Oraze eine handfeste Rauferei, beide mussten mit 5 plus Spieldauer unter die Dusche. In diesem gehaltvollen Drittel schlugen dann die Innsbrucker auch auf der Anzeigentafel zurück, drehten das Ergebnis wieder um. Ex-Adler Gerhard Unterluggauer bezwang mit einem Hammer den VSV-Goalie zum Ausgleich, bei 5 gegen 3 stellte dann James Desmarais nach mustergültigem Powerplay-Spiel aus kurzer Distanz auf 3:2.



Ähnlich wie Villach im zweiten Drittel begannen die Haie im Schlussdrittel wie aus der Pistole geschossen. In Überzahl nutzte Martin Hohenberger einen missglückten Befreiungsschlag von Mickey Elick und bezwang Prohaska mit einem scharfen Handgelenkschuss zur erstmaligen zwei-Tore-Führung. VSV-Goalgetter Dany Bousquet hatte kurz darauf den Anschlusstreffer am Schläger, die Scheibe prallte jedoch wie zuvor beim Stewart-Slapshot von der Stange zurück. Trotz des erneuten Pechs ließen sich die Mannen von Greg Holst nicht unterkriegen, kämpften sich nochmals heran. Lanzinger verkürzte mit seinem zweiten Treffer – bei 5 gegen 4 – nach erneutem Idealpass von Kromp mit einer Direktabnahme ins lange Eck auf 3:4.



Mehr war für die Gäste aber nicht drinnen, Innsbruck ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Das Team von Alan Haworth brachte das Ergebnis sicher über die Distanz, auch als Greg Holst den Goalie vom Eis nahm, brannte nichts mehr an.



Durch diesen verdienten Sieg stellten die Haie im Best-of-Seven auf 1:1, bereits übermorgen geht es in Villach mit Spiel 3 weiter.



HC TWK Innsbruck - EC Pasut VSV 4:3 (1:0,2:2,1:1)
Zuschauer: 4.500
Referees: WOHLGENANNT C.; BERNEKER T., GRABER M.
Tore: ELIK T. (12:16 / UNTERLUGGAUER G., DESMARAIS J.), UNTERLUGGAUER G. (28:09 / ELIK T., HANSEN T.), DESMARAIS J. (32:28 / HOHENBERGER M., ELIK T.), HOHENBERGER M. (41:25 / CLOUTIER D., ELIK T.) resp. LANZINGER G. (20:52 / KROMP W.), PEINTNER M. (22:53 / ELICK M., KROMP W.), LANZINGER G. (49:23 / KROMP W., SCOVILLE D.)
Goalkeepers: DALPIAZ C. (60 min. / 15 SA. / 3 GA.) resp. PROHASKA G. (58 min. / 51 SA. / 4 GA.)
Penalty in minuten: 49 (GA-MI - MÖSSMER P.) resp. 51 (GA-MI - ORAZE M.)



Die Kader:
HC TWK Innsbruck: CLOUTIER D., DALPIAZ C., DESMARAIS J., ELIK T., GOTTARDIS F., HANSEN T., HOHENBERGER M., HÖLLER A., HOLST M., KLIMBACHER S., MELLITZER A., MÖSSMER P., MÜLLER T., PERIARD D., PUSNIK A., SCHÖNBERGER F., SCHÖNBERGER M., SCHWITZER F., SCHWITZER L., STERN F., STURM M., UNTERLUGGAUER G.



EC Pasut VSV: BOUSQUET D., BROWN M., ELICK M., HERZOG S., HOHENBERGER H., JUDEX A., KASPITZ R., KROMP W., LANZINGER G., MACHREICH P., ORAZE M., PEINTNER M., PETRIK N., PFEFFER T., PROHASKA G., RAFFL T., SCHLACHER M., SCOVILLE D., STEWART M., ULLRICH P.



Play Off Halbfinale (Best of Seven):
EC Pasut VSV - HC TWK Innsbruck 1:1 (5:2, 3:4)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
HC TWK Innsbruck
EC Villacher SV


Quelle: