Haie bleiben auch in Linz Angstgegner der Black Wings



Teilen auf facebook


Montag, 07.November 2005 - 6:05 - Die Innsbrucker Haie liegen den Black Wings Linz nicht. Mit einer abgebrühten Auswärtsleistung und einem ausgezeichneten Claus Dalpiaz im Tor setzten sich die Tiroler wie schon im letzten Spiel gegen die Oberösterreicher mit 4:1 durch und bauten damit ihre Tabellenführung aus. Die Linzer müssen nun auch nach hinten zittern.Der HC Innsbruck geht mit einem wichtigen Sieg in die Nationalteampause. Der Tabellenführer konnte sich in der letzten Runde vor dem ersten internationalen Break in der Tabelle etwas Luft verschaffen und mit einem 4:1 Sieg in Linz seinen Vorsprung auf 3 Punkte ausbauen.



Die Basis zum Erfolg bei den Black Wings legte eine konzentrierte und sehr effiziente Auswärtsleistung sowie ein Claus Dalpiaz in Hochform. Nach den ersten Angriffen der Black Wings überraschten die Haie mit ihrer ersten richtigen Torchance zum 1:0. Andreas Pusnik verwertete ein Zuspiel von Martin Hohenberger, wurde 2 Meter vor dem Linzer Tor aber sträflich allein gelassen.



Auch in weiterer Folge waren die Linzer die aktivere Mannschaft, doch vor dem Tor war es mit den Nerven zu Ende. Die größte Möglichkeit in der Anfangsphase machte HCI Goalie Dalpiaz in der 10. Minute gegen den alleine vor ihm auftauchenden Kent Salfi zunichte.



Spätestens dann waren die Haie aber auch optisch besser im Spiel und kamen auch zu den besseren Chancen. Im Power Play hämmerte Verteidiger Gerhard Unterluggauer zwei Mal die Scheibe nur knapp vorbei und auch Raimund Divis konnte bei seinen beiden Versuchen nicht jubeln.



Das 2:0 durch Martin Hohenberger war dann zwar wenig überraschend, die Art und Weise für die Oberösterreicher dennoch sehr schmerzhaft. In Unterzahl fuhr Hohenberger gemeinsam mit einem Sturmkollegen eine 2 gegen 1 Situation und verwertete eiskalt.



Mit dem 2:0 gingen die Haie beruhigt ins Mitteldrittel, hatten gleich zu Beginn aber eine Schrecksekunde. Robin Doyle traf für Linz nach nur 42 Sekunden die Stange und eine Minute später scheiterte Dave Chyzowski an Claus Dalpiaz.



Die Innsbrucker fingen sich aber und kontrollierten in weiterer Folge das Spiel von hinten. Sie ließen die nach vorne zwar bemühten, aber wenig effizienten Oberösterreicher kommen und konterten dann gekonnt. So auch in der 31. Minute, als Linz Schreck Desmarais zum 3:0 für die Gäste einschoss. Und in der 36. Minute erhöhte der personifizierte Linzer Angstspieler auf 4:0. Ein Bauerntrick ließ Pavel Nestak nicht gut aussehen.



Mit diesem 4:0 gingen die Tiroler souverän ins letzte Drittel, kamen dort aber zu Beginn unter Druck. Robin Doyle knallte nach 23 Sekunden zum 1:4 ins Netz und danach flackerte der Kampfgeist der Oberösterreicher wieder auf. Für ein paar Minuten drückten die Black Wings, doch selbst größte Chancen wurden vergeben oder vom ausgezeichneten Tiroler Goalie Claus Dalpiaz bravourös gehalten.



Mit Fortdauer des Spiels wurden die Haie dann aber wieder souveräner, leisteten sich sogar, dass man die Partie kühl über die Zeit spielte und am Ende war es ein gar nicht so unverdienter Sieg der Haie.



Fazit:
Mit der Coolness eines Tabellenführers spielten die Innsbrucker diesen Sieg in Linz ein. Während die Hausherren vom Pech verfolgt sind, ging bei den Haien alles auf. Tore zu den genau richtigen Zeitpunkten, effiziente Chancenauswertung und ein fast perfekter Claus Dalpiaz legten den Grundstein für diesen Erfolg.



Bei den Oberösterreichern fiel einmal mehr die Abschlussschwäche auf, ebenfalls die teilweise große Konfusion in der Defensive bzw. schwaches Zweikampfverhalten waren offensichtlich. Kein Wunder, dass bereits Mitte des zweiten Drittels Rufe nach dem ehemaligen Verteidiger Reid Simonton laut wurden und unter den Fans bereits Kritik an Trainer Kurt Harand geübt wird.



Für beide Teams geht es mit unveränderter Tabellenplatzierung in die Nationalteampause. Die Haie konnten ihre Tabellenführung auf 3 Punkte ausbauen, die Linzer bleiben auf Rang 4, geraten aber durch die Vienna Capitals wieder unter Druck.





EHC LIWEST Linz - HC TWK Innsbruck 1:4 (0:2, 0:2, 1:0)
Zuschauer: 3.100
Referees: Bogen M.; Six H., Stocker M.
Tore: Doyle R. (40:23 / Chyzowski D., Perthaler C.) resp., Pusnik A. (05:21 / Höller A., Hohenberger M.), Hohenberger M. (16:02 / Schwitzer F.), Desmarais J. (30:11 / Divis R., Elik T.; 35:20 / Hohenberger M.)
Goalkeepers: Nestak P. (60 min. / 31 SA. / 4 GA.) resp. Dalpiaz C. (60 min. / 34 SA. / 1 GA.)
Penalty in minutes: 4 resp. 8



Die Kader:
Linz: Holzleitner A., Jäger B., Rac W., Harand C., Wiedmaier S., Perthaler C., Winzig P., Diewald J., Obermayr G., Salfi K., Szücs M., Chyzowski D., Shearer R., Nestak P., Mayer M., Wieltsch P., Privoznik G., Doyle R., Ignatsevs V., Lukas R., Wilson M., Mayr M.



Innsbruck: Sturm M., Pusnik A., Divis R., Hohenberger M., Müller T., Schönberger M., Mössmer P., Höller A., Desmarais J., Elik T., Schwitzer L., Dalpiaz C., Gottardis F., Periard D., Klimbacher S., Holst M., Cloutier D., Schwitzer F., Unterluggauer G.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals - Fanclub Icefire
Vienna Capitals - Webseite
HC TWK Innsbruck
Liwest Black Wings Linz


Quelle: