Haie wollen gegen KAC die Spitze



Teilen auf facebook


Donnerstag, 27.Oktober 2005 - 20:46 - Das Ziel der Innsbrucker Haie gegen den KAC lautet ganz klar: Sieg. Mit zwei Punkten und Schützenhilfe wäre sogar die Tabellenführung für die Tiroler drin. Zuletzt demontierten sie alle Gegner in der TIWAK Arena nach Strich und Faden, da kommt der auswärtsschwache Rekordmeister aus Klagenfurt gerade recht.Freitag, 28. Oktober 2005
HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – EC KAC (42)
Schiedsrichter: CARLSSON, Hauer, Stocker




Die Innsbrucker Haie bekommen es in der TWK Arena mit Rekordmeister KAC zu tun. Von der Papierform her scheint es eine klare Angelegenheit, halten sich doch Heimstärke der Haie und Auswärtsschwäche des KAC in der bisherigen Saison die Waage.



Die Tiroler haben in bislang 5 Heimspielen 9 Punkte geholt, lediglich gegen Graz mussten sie sich im Penaltyschießen geschlagen geben. Bei den letzten drei Auftritten vor heimischen Publikum schickten sie Wien, Villach und Linz sogar mit einem Gesamttorverhältnis von 13:3 (!) ohne Punkte nach Hause.



Ein besonderes Rezept kann Todd Elik dafür nicht nennen, vielmehr sind es die einfachen Dinge, die den Erfolg brachten: „Unsere Defensive steht sehr gut, Claus Dalpiaz im Tor macht die „Big Saves“, es läuft einfach alles nach Plan“, so der 39-jährige Haudegen. Aktuell ist der NHL-erfahrene Stürmer übrigens mit 10 Vorlagen hinter Klubkollegen Gerhard Unterluggauer zweiter in der Asisstwertung.



Mit Klagenfurt verbindet er gute Erinnerungen, im ersten Spiel entführten die Haie zwei Punkte aus der Klagenfurter Messhalle. „ Ich weiß, dass sie damals Spieler vorgeben mussten, ich erwarte sie daher morgen eine Spur stärker“, so Elik.



Eine Steigerung wird auch von Nöten sein, wollen die Rotjacken den ersten Sieg auf fremdem Eis einfahren. Das bestätigt auch der junge Franz Wilfan, einer der Torschützen beim 3:5 im Hinspiel: „Es wird Zeit, den ersten Auswärtssieg einzufahren. Die Möglichkeiten waren da, beim 0:2 in Linz hatten wir beinahe doppelt so viele Torschüsse (32:18), standen aber am Ende mit leeren Händen da.“



Der 20-jährige Wilfan glaubt den KAC auf dem richtigen Weg, die letzten Siege seien schon ein erster Schritt vom Tabellenende Weg gewesen. An der Seite von Philippe Horsky (22) und Christoph Ibounig (20) bildet er die mit Abstand jüngste zweite Linie in der Liga. Trainer Mats Waltin schenkt dem Trio auch im Powerplay das Vertrauen, das sie bisher auch zurückgezahlt haben:“ Wir schießen zwar relativ wenige Tore, steigen aber in jeder Partie in der Plus/Minus Statistik mit +/- 0 oder sogar +1 aus. Von da her machen wir sicher einen guten Job“, so der Flügelstürmer, der auch schon auf ein Jahr Nordamerika-Erfahrung in der Juniorenliga in Boston zurückblicken kann.



Im morgigen Spiel muss HCI-Trainer Haworth nur auf den langzeitverletzten Florian Stern verzichten, KAC-Coach muss weiter ohne Manny Viveiros planen. Mario Schaden wird demnächst zurückkehren, ob es schon morgen so weit ist, entscheidet sich kurzfristig.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
HC TWK Innsbruck
EC Klagenfurter AC


Quelle: