Haie mit Penalty Sieg in Linz



Teilen auf facebook


Sonntag, 26.Dezember 2004 - 21:33 - Glückliche zwei Punkte entführten die Innsbrucker Haie aus der Linzer Eissporthalle. Die Tiroler vergaben eine 2:0 Führung und mussten sich am Ende noch glücklich schätzen, ins Penalty Schießen gelangt zu sein. Dieses gewannen sie dann aber und holten den Extrapunkt, bleiben damit Zweiter. Linz schob sich mit dem gewonnenen Punkt auf Rang 5 nach vor.Dritter Sieg in Folge für die Innsbrucker Haie, die damit weiterhin Leader Vienna Capitals dicht an den Fersen bleiben. Der Weg zum doppelten Punktgewinn bei den Black Wings war aber ein sehr schwerer und am Ende auch ein glücklicher.



Die Black Wings mussten weiter ohne Verteidiger Posmyk und zudem ohne die vierte Linie auskommen. Die Jungen waren mit dem Farm Team in Lustenau im Einsatz, nur Teppert war als Ersatz beim Bundesligakader geblieben.



Die Oberösterreicher versuchten von Beginn an das Tempo zu machen und sich nicht zu verstecken. Die Hausherren kontrollierten die Partie, erspielten sich gute Chancen en Masse, vergaben aber allesamt.



Ganz anders die Innsbrucker! Praktisch mit dem ersten gefährlichen Schuss auf das Tor von Nestak gingen sie mit 1:0 in Führung. Nach Fehler von Ignatjevs war es Zetterberg, der im Alleingang dem Tschechen im Gehäuse der Oberösterreicher keine Chance ließ.



Auch nach der Führung der Haie waren es die Linzer, die weiterhin auf das Tor von Dalpiaz drängten. Immer wieder scheiterte man aber an Dalpiaz oder am eigenen Unvermögen vor dem gegnerischen Tor.



Dennoch ging es mit dem 0:1 ins Mitteldrittel, das wenig vom bisherigen Charakter verlor. Die Haie spielten auf Konter und waren richtig gut darin. Mit konsequentem Forechecking ab der Mittellinie ließen sie die Angriffe der Linzer oft schon frühzeitig verpuffen, brachten selbst aber auch nicht viel nach vorne zu Stande.



Umso überraschender war dann das 2:0 in der 33. Minute, das einer echten Traumkombination entsprang und von Kaspitz abgeschlossen wurde.



Wer nun glaubte, die Linzer würden aufgeben, sah sich getäuscht. Spiele scheinen für die Oberösterreicher erst beim Stand von 0:2 so richtig zu beginnen, denn wie schon gegen die Capitals drehten die Oberösterreicher nun auch gegen den HCI einen weiteren Gang nach oben und drückten auf das erste Tor.



Verdienter Maßen gelang es ihnen auch in der 38. Minute durch Judex, der eine schöne Vorarbeit von Lukas trocken abschloss. Wie schon gegen Wien am Donnerstag ging es auch gegen die Haie mit einem 1:2 ins letzte Drittel.



Und wie gegen den Tabellenführer waren es die Linzer, die im letzten Drittel das Sagen hatten. Die Haie steuerten immer mehr dem Ausgleich entgegen und in der 57. Minute mussten sie ihn tatsächlich hinnehmen. Es war Ersatzmann Teppert, der für den mittlerweile verletzten Judex im Kader war und zum 2:2 auflegte. Die Vorlage verwertete Simonton mit einem harten Schuss ins kurze Kreuzeck, bei dem Dalpiaz die Sicht verstellt war.



Und als ob diese gelungene Aufholjagdt nicht genug gewesen wäre, hätten die Black Wings knapp vor der letzten Sirene sogar noch den Sieg fixiert, aber Szücs verjubelte auch diese Möglichkeit.



Nach einer torlosen Verlängerung ging es ins Penalty Schießen, in dem Gerhard Unterluggauer den Unterschied machte. Der Verteidiger versenkte zwei Penaltys, während auf Seiten von Linz nur Eichberger traf, was zu wenig war.



Fazit:
Die Innsbrucker Haie zitterten sich zu zwei Punkte, die aber wichtig waren. Damit verteidigte man nicht nur Rang 2, sondern bleibt den Capitals weiter auf den Fersen. Es war viel Glück dabei, aber dieses benötigt man, will man ganz vorne mitspielen.



Bei den Linzern wurde einmal mehr die eklatante Abschlussschwäche offensichtlich. Unglaublich, welche Chancen vergeben wurden, ehe man zu Treffern kam. Das macht derzeit auch den Unterschied zwischen den Top Teams der Liga und den Black Wings ausmachen. Die Haie machten aus wenigen Chancen zwei Tore, die Linzer aus einer Unzahl mehr ebenfalls nur zwei.



Die Linzer konnten sich durch den Punktgewinn auf Rang 5 der Liga vorarbeiten und sind weiter voll mit dabei im Kampf um die Play Off Plätze. Die Oberösterreicher müssen nun am Dienstag zum KAC und wollen auch dort über den Kampf zu Punkten gelangen.



Die Haie werden am Dienstag zu Hause antreten und treffen dort auf den VSV. Wieder müssen sie gewinnen, denn die Caps sind spielfrei und damit könnte man den Punkterückstand weiter reduzieren - wenn denn der Gegner mitspielt.




EHC Superfund BW Linz - HC TWK Innsbruck 2:3 n.P. (0:1, 1:1, 1:0, 0:0, 0:1)
Zuschauer: 3.071
Referees: Hagen R.; Graber M., Mathis N.
Tore: Judex A. (37:51 / Harand C., Lukas P.), Simonton R. (56:11 / Teppert A.) resp., Zetterberg P. (07:43 / Sedlak Z., Unterluggauer G.), Kaspitz R. (32:37 / Hohenberger M., Pusnik A.), Unterluggauer G. (65:00)
Goalkeepers: Nestak P. (65 min. / 34 SA. / 3 GA.) resp. Dalpiaz C. (65 min. / 27 SA. / 2 GA.)
Penalty in minutes: 6 resp. 20 (Misconduct - Schlögl H.)



Die Kader:
Linz: Salfi K., Harand C., Eichberger T., Holzleitner A., Lukas P., Teppert A., Perthaler C., Szücs M., Kniebügel P., Judex A., Nestak P., Mayer M., Simonton R., Ignatjevs V., Elick M., Privoznik G., Mana M., Mayr M.




Innsbruck: Kaspitz R., Pusnik A., Divis R., Hohenberger M., Schlögl H., Müller T., Schönberger M., Schwitzer L., Höller A., Zetterberg P., Nordfeldt H., Sedlak Z., Mössmer P., Dalpiaz C., Gottardis F., Stern F., Mellitzer A., Klimbacher S., Rahm N., Schwitzer F., Johansson T., Unterluggauer G.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals - Fanclub Icefire
Vienna Capitals - Webseite