Auch in Salzburg: Siitarinen tritt als Trainer zurück



Teilen auf facebook


Mittwoch, 22.Dezember 2004 - 19:13 - Knalleffekt Nummer 2 in der Bundesliga: nachdem erst vor wenigen Stunden die Meldung über den Trainerwechsel in Linz für Aufregung sorgte, machen nun auch die Red Bulls aus Salzburg von sich reden. Jorma Siitarinen ist nicht mehr Trainer bei dem Mozartstädtern. Sein möglicher Nachfolger: Stanislav Barda?Die Spatzen pfiffen es schon in den letzten Wochen immer lauter von den Salzburger Dächern, seit heute ist es offiziell: die Red Bulls trennten sich von ihrem Trainer Jorma Siiterinen.



Es sei eine einvernehmliche Trennung gewesen und bis auf weiteres wird der bisherige Co-Trainer Kjell G. Lindqvist die Mannschaft als Trainer betreuen. Die Suche nach einem neuen Cheftrainer ist aber bereits angelaufen und erste heftige Gerüchte tauchen auf, wonach der heute ebenfalls arbeitslos gewordene Stanislav Barda schon bald bei den Bullen anheuern könnte.



Jorma Siitarinen war nach dem Gewinn des Meistertitels mit dem KAC vor dieser Saison zum Aufsteiger nach Salzburg gewechselt. Bereits von Beginn an war der Finne in der Kritik gestanden, durch die zuletzt immer offensichtlicher gewordenen Probleme der Salzburger und dem immer weiteren Abfall in der Tabelle war nun Handlungsbedarf gegeben. Das gestrige 0:9 der Mozartstädter in Innsbruck dürfte den Stein endgültig ins Rollen gebracht haben.



Jorma Siitarinen bleibt weiter Co-Trainer der Österreichischen Nationalmannschaft.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga