DEL: Sensationeller Start in die Playoffs



Teilen auf facebook


Samstag, 23.März 2002 - 8:19 - Was für ein Playoffstart in der DEL! Gleich 3 von 4 Spielen wurden in Overtime bzw. Penaltyschießen entschieden. Und es gab zwei Riesensensationen. Die einzigen die sich klar durchsetzen konnten waren die Kassel Huskies, die mit 4:0 bei den Nürnberg Ice Tigers gewinnen konnten.



Auch die Playdowns wurden gespielt. Die Wild Wings, mit Gerhard Unterluggauer, mußten bei den Berlin Capitals antreten.



Mehr zu den Spielen in den Zusatzinfos....




Zuerst einmal zu den Playdowns:


Berlin Capitals – Schweninger Wild Wings



In diesem Spiel merkte man, dass es für die Capitals um nichts mehr geht. Das Ende des Vereines scheint beschlossene Sache zu sein und genauso präsentierte sich die Mannschaft.



Sie ließen sich beinahe kampflos von den Wild Wings "abschlachten". Mit 0:5 verloren sie vor heimischen Puplikum. Star des Abends war Mark McKay der 2 Tore und 1 Assist erzielen konnte. Unterluggauer bereitete das 0:5 vor.




So aber jetzt zu den Playoffs (Zahlen in den Klammern = Platzierung in der Vorrunde)




Nürnberg Ice Tigers (4) gegen Kassel Huskies (5)







Dies war die klarste Partie des heutigen Playoff Abends. Die Huskies konnten diese Partie klar mit 4:0 für sich entscheiden.


Abstreiter und Kathan trafen im 2. Drittel.



Robitaille und Mikesch konnten sich im 3. Drittel in die Torschützenliste eintragen.



Ein hochverdienter Sieg für die Mannschaft des deutschen Nationaltrainers Hans Zach.




Krefeld Pinguine (3) gegen Kölner Haie (6)



Eine kleine Überraschung gab es in Krefeld. Die Gäste aus Köln konnten in einem ultraharten Spiel (Strafminuten: Köln 42:22 für Krefeld) im Penaltyschiesen durchsetzen. Alex Hicks hatte die Gäste nach 1:36 im 2. Drittel in Führung gebracht. Die Krefelder konnten erst 6 Minuten vor dem Ende des 3. Drittels durch Lampert den Ausgleich erzielen.


In der 20minütigen Overtime konnte, trotz 6 Powerplays, keines der Teams den entscheidenden Treffer markieren. Also mußte die Entscheidung im Penaltyschiessen fallen.



Und dort hatten die Haie die besseren Nerven. Niclas Sundblad und Dwayne Norris trafen für die Gaste während bei den Hausherren keiner traf. Auch Brandner vergab einen Penalty.




Adler Mannheim (2) gegen Eisbären Berlin (7)



Hier die erste Sensation des heutigen Tages. Die Eisbären konnten das Spiel in Overtime für sich entscheiden. Steve Walker brachte die Gäste im 2. Drittel mit 0:1 in Führung.



Im 3. Drittel drehte der Hausherr und klare Favorit Mannheim die Partie aber um.



Durch 2 Tore von Devin Edgerton gingen die Adler mit 2:1 in Führung. Das 2:1 fiel nur 4 Minuten vor dem Ende. Das schien die Entscheidung gewesen zu sein, doch die Eisbären riskierten alles und nahmen 30 Sekunden vor Ende den Goalie vom Eis. Und es machte sich bezahlt. Nur 3 !! Sekunden vor dem Ende konnte Marc Fortier die Partie ausgleichen.



Und es kam noch dicker für die Mannheimer.



10 Minuten waren in der Overime gespielt als es plötzlich ganz leise in der Halle wurde, denn Steve Larrouche hatte den Siegtreffer für die Gäste aus der Hauptstadt erzielt und somit die Sensation perfekt gemacht.




München Barons (1) gegen Augsburg Panthers (8)


Im torreichsten Spiel des Abends setzte sich ebenfalls der Underdog durch. Und dieses Spiel war an Dramatik wirklich kaum zu Überbieten. Es hatte alles was so ein Derby auszeichnet. Torszenen, Härte (20 Strafminuten für München – 22 für Augsburg) und Emotionen.



Nach nur 1:15 gingen die Gäste durch Vasily Pankov in Führung, doch der Jubel der Gäste wehrte nur 44 Sekunden. Dann konnte Hans Lodin den Ausgleich für den Sieger des Grunddurchganges erzielen. Die Münchner waren nun überlegen und konnten noch im 1. Drittel durch Treffer von Peackock und 2 x Plante auf 4:1 davonziehen.



Nur 40 Sekunden vor Ende des Drittels gelang den Panthers durch Alexandrov der Anschluß.



Im 2. Drittel hatten die Augsburger die Riesen - Chance auf 4:3 zu verkürzen. Denn sie hatten eine 5:3 Überzahl für knapp 1:50 Minuten, Wheeldon und Rosen saßen auf der Strafbank, doch die Panther konnten die Chance nicht nützen.



So hieß es auch nach zwei Dritteln 4:2 für die Barons.



Im 3. Drittel schlugen die Panthers nun aber zu. Dies geschah zwischen der 48 und 50. Minute. Innerhalb von nur 87 Sekunden konnten Sie ausgleichen. Beide Tore erzielte Morcinietz.



Nur 2 Minuten nach dem Ausgleich mussten die Augsburger aber eine sehr brenzlige Situation überstehen.



Hanton und Simonton saßen auf der Strafbank und die Barons hatten knapp 1:20 Minuten eine 5:3 Überzahl. Doch sie ließen diese Chance ungenutzt.




Doch etwas später machten sie es besser. 15:33 war gespielt als Rosen die Hausherren abermals in Führung brachte.



Doch der Jubel währte nicht lange. Nur 28 Sekunden später konnte Chris Straube wieder ausgleichen.



Somit ging´s in die Overtime. Dort konnte keines der beiden Teams die Entscheidung herbeiführen.



Also mußte das Penaltyschießen die Entscheidung bringen.



Und dort bewiesen die Panthers stahlharte Nerven. ALLE 5 Penalty´s konnten Sie verwandeln. Während auf Seiten der Barons Fearns vergab. Einen fünften Penalty brauchten Sie nicht mehr ausführen. Somit war die Sensation perfekt.



Zwischenstände in den Playoffs:



Ice Tigers – Huskies 0:1



Pinguine – Haie 0:1



Adler - Eisbären 0:1



Barons – Panthers 0:1







Playdowns







Capitals - Wild Wings 0:1