DEL: Play Offs lassen grüssen! Österreicher treffen für ihre Teams



Teilen auf facebook


Samstag, 09.März 2002 - 6:42 - Christoph Brandner traf 2x(Foto:
KEV Online)

Die Krefeld Pinguine bleiben in der DEL weiterhin das Mass aller Dinge. Auch im Spiel gegen die Berlin Capitals konnten sich die Krefelder nach Rückstand im ersten Drittel am Ende mit 5:3 durchsetzen und damit die Tabellenführung festigen.

Massgeblich beteiligt an diesem Erfolg war der Österreicher Christoph Brandner, der mit einem Doppelpack zum Ende des Mittel- und Beginn des Schlussdrittels den Score von 2:2 vorentscheidend auf 4:2 erhöhte. Mit diesen beiden Treffern arbeitete sich der Österreicher bereits auf den dritten Platz in der Scorerwertung empor.
Wie es den anderen Österreichern ergangen ist und Transfergerüchte über die Zukunft gibt es in den Zusatzinfos...

Das grosse Duell des Abends fand in München statt. In der Wiederholung des Vorjahresfinales standen sich die gastgebenden München Barons und der Titelverteidiger Adler Mannheim gegenüber. Doch nicht nur diese historische Komponente brachte Spannung, sondern auch die Tatsache, dass in diesem Duell der Dritt- auf den Zweitplatzierten traf.

Und wie immer in diesen Duell schien Hitchcock persönlich Regie zu führen. Bis in die 49. Minute lieferten sich die beiden Teams einen ausgeglichenen Kampf, ehe die Barons, angeführt von ihrem österreichischen Kapitän Simon Wheeldon, das alles entscheidenden Tor zum 4:2 schossen. Damit wechselten die beiden Mannschaften in der Tabelle die Plätze und die Münchner sind nun erster Verfolger der Krefeld Pinguine.

Immer tiefer in die Abstiegszone geraten die Schwenninger Wild Wings mit Gerhard Unterluggauer. Im Duell der Österreicher gegen die DEG von Martin Ulrich hatte das Team von Unterluggauer keine Chance und verlor in Düsseldorf bei den neu benannten Metro Stars mit 2:5. Die Schwenninger gingen zwar mit 1:0 in Front, doch nach Assist von Martin Ulrich gelang der DEG der Ausgleich.

Unterluggauer nach Düsseldorf?
Übrigens könnten die beiden Kontrahenten schon in der nächsten Saison Kollegen werden. Gerhard Unterluggauer soll laut Meldungen aus der DEL heiss von der DEG umworben sein und auch gerne zu den Metro Stars wechseln wollen. Gerüchten zufolge hat Unterluggauer aber auch noch Kontakt zu einem Österreichischen Verein, wobei eine Rückkehr eher unwahrscheinlich ist, da die finanziellen Möglichkeiten in der DEL für einen Spieler interessanter sind.

Und auch für die Revier Löwen aus Oberhausen wird es schön langsam eng. Das Team von Martin Hohenberger findet sich nach dem 56. Spieltag enttäuschend auf dem letzten Tabellenrang wieder. Im Duell der Österreicher konnte Hohenberger zwar mit einem Assist für die Revier Löwen das 1:0 vorbereiten, doch Robin Doyle und seine Frankfurt Lions liessen sich nicht beirren und schlugen konsequent zurück. Am Ende stand es 4:1 für die Gäste aus Hessen und Doyle, dem Wechselgerüchte nach Graz nachgesagt werden, hatte einen Treffer zum 3:1 erzielt und jenen zum 4:1 vorbereitet. Die Frankfurter stehen in der Tabelle nach diesem Sieg auf Rang 12, sind aber ebenfalls noch nicht aus dem Abstiegskampf raus, da auf den letzten Rang nur zwei Punkte fehlen.

Was ist nur mit den Moskitos Essen los? Da stehen sie beinahe die gesamte Saison am Ende der Tabelle, sind kurz vor dem Konkurs (siehe Berichterstattung auf Hockeyfans.at) und plötzlich starteten sie eine Siegesserie, die schon unheimlich wird. Auch gegen die Hannover Scorpions von Dominic Lavoie war dies nicht anders.

Die Scorpions waren nie in diesem Spiel zurück, mussten zwar zwischenzeitlich einen 2-Torevorsprung wieder hergeben, konnten aber am Ende doch mit 5:3 gewinnen. Damit haben sie sich in der Tabelle wieder verbessert und liegen nun an der 13. Stelle.

Die Scorpions von Lavoie hingegen dürften ihre letzte Chance auf die Teilnahme an den Play Offs verspielt haben. Nach dieser Niederlage liegen sie auf Rang 10 der Tabelle und haben auf den Achten, die DEG, bereits 7 Punkte Rückstand.

Wohin geht Lavoie?
Wie Hockeyfans.at aus Hannover mitgeteilt wurde, scheint klar zu sein, dass Dominic Lavoie in der kommenden Saison ganz sicher nicht mehr dem Kader der Scorpions angehören wird.

Ihm werden Kontakte nach Österreich (Feldkirch) ebenso nachgesagt, wie Angebote aus der DEL. Grosses Interesse haben anscheinend die Düsseldorf Metro Stars. Damit könnte es in der kommenden Saison in Düsseldorf gleich 3 Österreicher geben.

Die Ergebnisse vom 56. Spieltag: München Barons - Adler Mannheim 4 - 3 (2-2, 1-1, 1-0) 
Iserlohn Roosters - Augsburger Panther 3 - 2 (1-0, 0-1, 1-1, 1-0) 
Eisbären Berlin - Kölner Haie 3 - 5 (0-0, 1-2, 2-3) 
DEG Metro Stars - Schwenninger Wild Wings 5 - 2 (2-1, 2-0, 1-1) 
Nürnberg Ice Tigers - Kassel Huskies 3 - 2 (0-0, 1-0, 1-2, 1-0)  Revier Löwen Oberhausen - Frankfurt Lions 1 - 4 (0-0, 1-3, 0-1) 
Krefeld Pinguine - Berlin Capitals 5 - 3 (1-2, 2-0, 2-1)  Moskitos Essen - Hannover Scorpions 5 - 3 (1-0, 2-2, 2-1)