GEPA-07101153006.jpg GEPA / Red Bulls

Salzburg mit viel Mühe zum Sieg gegen Zagreb



Teilen auf facebook


Freitag, 07.Oktober 2011 - 21:41 - Medvescak Zagreb schnupperte beim Gastspiel in Salzburg an einer Sensation. Die Kroaten lagen bis in die Schlussphase knapp vorne, kassierten in den letzten 6 Minuten aber drei Gegentore und verloren schließlich mit 4:6. Die Salzburger sind nach einem verrückten Match neuer Fünfter in der EBEL Wertung.

Die Heimkehr des Frank Banham mit KHL Medvescak Zagreb – mit dem 18 Jahre alten Andrej Vasiljevic im Tor – begann als unterdurchschnittliche Begegnung, verzeichnet man dich im ersten Drittel im ansprechend gefüllten Volksgarten keine ernstzunehmende Torchance.

Im zweiten Drittel traf der verlorene Sohn, immer noch gern gesehen in der Mozartstadt, nach 25 Minuten die Stange und erweckte die Partie so zum Leben. Im Powerplay brachte Adam Naglich die Gäste in Front. Doch jetzt waren die Red Bulls so richtig auf Touren, berannten das Tor von Vasiljevic und Daniel Erlich bezwang ihn mit einem Schlenzer von knapp innerhalb der Zone. Salzburg glaubte bereits, durch Doug Lynch das 2:1 erzielt zu haben, doch das Referee-Team erkannt ihn wegen Foul von Justin Williams ab. Schließlich gelang es Rob Earl, vor der Pause noch die Führung für die Hausherren herzustellen. Sein Schlenzer ging über dem Blocker des jungen Kroaten ins Tor.

Das Schlussdrittel hatte es in sich: Zunächst zogen die Gäste mit drei Toren innerhalb von 3:33 Minuten auf 4:2 davon. Schön gespielt allesamt und Andy Delmore, Banham und Rob Sandrock waren mit den Treffern zur Stelle. Die sichere Niederlage vor Augen, zeigte der Meister in der Schlussphase noch einmal alles. Zuerst kam Ramzi Abid nach schöner Kombination zum Anschlusstreffer, dann erzielte nach noch gelungenerer Kombination Robbie Earl sein achtes Saisontor und somit den Ausgleich in Zwei-Mann-Überzahl. Zum Drüberstreuen war Thomas Raffl nach einem Solo zum 5:4 erfolgreich und in der Schlussminute kam der Puck auf der Torlinie zu liegen und es war Brent Aubin, der ihn ins leere Tor stocherte. Ein Highlight zum Schluss aus dem Judo zeigte Dan Erlich gegen den zwei Köpfe größeren Gal Koren in einer anständigen Keilerei nach dem Ende, die die Zuschauer endgültig den schwachen Auftakt vergessen ließ.

EC Red Bull Salzburg - KHL Medvescak Zagreb 6:4 (0:0, 2:1, 4:3)
Zuschauer: 2.025
Referees: BERNEKER T.; KALB P., MATHIS N.
Tore: ERLICH D. (31:15 / TRATTNIG M., HEINRICH D.), EARL R. (39:29 / RAFFL T., TRATTNIG M.), ABID R. (51:41 / AUBIN B., HEINRICH D.), EARL R. (54:59 / AUBIN B., TRATTNIG M.), RAFFL T. (55:35 / EARL R., ABID R.), AUBIN B. (59:54 / EARL R., RAFFL T.) resp. NAGLICH A. (26:13 / SERTICH A., SANDROCK R.), DELMORE A. (41:55 / ZANOSKI T.), BANHAM F. (44:01 / NAGLICH A., KINASEWICH R.), SANDROCK R. (45:28 / MARTINOVIC S.)
Goalkeepers: TORDJMAN J. (60 min. / 46 SA. / 4 GA.) resp. VASILJEVIC A. (59 min. / 29 SA. / 6 GA.)
Penalty in minuten: 22 resp. 28

Die Kader:
EC Red Bull Salzburg: ABID R., AUBIN B., DULLER C., EARL R., ERLICH D., HEINRICH D., HOFER F., HÖNECKL T., KRISTLER A., LATUSA M., LYNCH D., MÜHLSTEIN F., PALLESTRANG A., PÖCK M., PUSCHNIK K., RAFFL T., SCHIECHL M., SCHLACHER M., TORDJMAN J., TRATTNIG M., WELSER D., WILLIAMS J.

KHL Medvescak Zagreb: BANHAM F., BLAGUS M., BRINE D., DELMORE A., KANAET D., KINASEWICH R., KOREN G., KOSTOVIC D., LETANG A., MACAULAY K., MARTINOVIC S., MORENCY P., NAGLICH A., OUZAS M., POKULOK S., RAJSAR S., SANDROCK R., SERTICH A., SIJAN I., TRUKHNO V., VASILJEVIC A., ZANOSKI T.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Red Bull Salzburg