bwl/Eisenbauer

Black Wings schlagen gegen Graz zurück



Teilen auf facebook


Dienstag, 19.Dezember 2017 - 21:31 - Die Black Wings sind wieder auf Platz 2 in der EBEL Wertung. Die Linzer konnten sich im Heimspiel gegen die Graz 99ers für die Niederlage vom Sonntag revanchieren und wirkten lange souverän. Erst in der Schlussphase wurde es richtig spannend, aber die Grazer mussten sich mit 1:3 in Linz geschlagen geben.

Am Sonntag hatten die Graz 99ers mit einem Blitzstart überrascht, im Retourspiel in Linz waren die Black Wings vorbereitet und begannen konzentriert. Die Hausherren hatten im ersten Drittel deutlich mehr vom Spiel, wirklich gefährlich wurde die beste Offensive der Erste Bank Eishockey Liga aber sehr selten. Philipp Lukas und Kevin Moderer ließen ungefährliche Schüsse los, Andreas Kristler scheiterte im Nachschuss und im Power Play ließ auch Brian Lebler aus aussichtsreicher Position die Scheibe über die Querlatte sausen. Der Torjäger der Stahlstädter hat in den letzten beiden Partien nicht getroffen und wirkte entsprechend hungrig.

Aber auch Graz kam zu seinen Möglichkeiten - diesen fehlte es aber am nötigen Nachdruck. Ein Laakso Weitschuss war kein Problem für Ouzas, Oliver Setzinger versuchte es kurz vor der ersten Pause aufs lange Eck, die Scheibe wurde aber abgelenkt und ging weit übers Tor. So ging es nach einem wenig berauschenden Eröffnungsdrittel torlos in die erste Pause. Aus dieser kamen beide Mannschaften offensiver und fanden in der ersten Minuten gleich Chancen vor. Zuerst scheiterte Fabio Hofer an Thomas Höneckl, dann war auf der anderen Seite Zusevics nach einem Brophey Schuss zweiter Sieger gegen Ouzas.

Im Mittelabschnitt begannen die Grazer offensiv und versuchten gegen die sich aufbauende Linzer Offensivmaschinerie zu stemmen. Das hatte auf Dauer aber keinen Erfolg, denn die Linzer nahmen Schwung und erspielten sich jede Menge Chancen. Alleine in den ersten vier Minuten hatten die Hausherren vier Mal den Führungstreffer am Schläger, aber Hofer, Franz, Kristler und auch Locke scheiterten. Thomas Höneckl kam jetzt richtig ins Schwitzen und wurde von den Linzern permanent beschossen. In der 27. Minute lag der Grazer Schlussmann schon am Boden, aber Locke fand keinen Weg, ihn von hinter dem Tor zu bezwingen. Wenig später gelang den Black Wings dann das verdiente Tor. Joel Broda erzielte es in der 29. Minute und sorgte dafür, dass der Zwischenstand auch dem Geschehen am Eis entsprach.
Oliver Setzinger hätte fast den Ausgleich gemacht, der Grazer Stürmer scheiterte aber an Mike Ouzas, ehe die Linzer wieder Maß nahmen. Lebler verzog zuerst noch knapp drüber, dann wurde ein O'Brien Schuss gehalten und Piche schoss knapp am langen Eck vorbei. In der 34. Minute leitete Corey Locke mit einem Traumpass einen Konter der Linzer ein, den Hofer zuerst nicht verwerten konnte. Noch in der selben Szene traf Brian Lebler dann aber doch zum 2:0. In weiterer Folge blieb das 99ers Gehäuse im Blickpunkt und der dritte Treffer der Gastgeber hing in der Luft. Jonathan D'Aversa knallte die Scheibe in der 38. Minute an die Stange, es ging mit diesem 2:0 zum letzten Mal in die Kabinen.

Das Match sollte sich im dritten Abschnitt noch eindeutiger gestalten, denn Broda machte nach nur 59 Sekunden das 3:0 und damit schien die Partie entschieden. Vor allem auch deshalb, weil die Black Wings nicht nachließen. Die Linzer waren dem vierten Tor deutlich näher, als die Steirer dem ersten Treffer. Erst in der 50. Minute nützte Brock Higgs einen Fehler von Ex-NHLer O'Brien und verkürzte auf 1:3. In der 52. Minute war Higgs schon wieder durch und hätte beinahe einen Altmann Fehler ausgenützt, dieses Mal war Mike Ouzas aber zur Stelle. In der Schlussphase erinnerte die Partie abermals an den Sonntag, denn die Linzer leisteten sich eine Strafe und plötzlich schienen die Murstädter die Chance zu bekommen, doch noch in die Partie zurück zu finden. Anders als vor zwei Tagen gelang ihnen aber kein Treffer und in der 58. Minute nahmen die Gäste schon früh ihren Goalie vom Eis. Der Druck auf Mike Ouzas wuchs, denn Shane O'Brien wurde gegen Brock Higgs handgreiflich und kassierte eine 2 + 2 Minuten Strafe. Die 99ers spielten mit 2 Mann mehr und als 78 Sekunden vor dem Ende Robert Lukas auf der Strafbank Platz nahm, hatten die Steirer sogar einen 6 gegen 3 Vorteil....

Doch das brachte alles nichts mehr. Linz verteidigte mit vollem Einsatz, die Steirer brachten ihre Pässe nicht genau genug auf die Schläger und so blieb es beim 3:1 Sieg für die Black Wings. Diese übernahmen damit in der Tabelle wieder Rang 2, während die Grazer den Sprung unter die Top 6 verpassten.

LIWEST Black Wings - Graz 99ers 3:1 (0:0, 2:0, 1:1)
Tore: 1:0 Broda (29.), 2:0 Lebler (34), 3:0 Broda (41.), 3:1 Higgs (50.).

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Moser Medical Graz 99ers
Liwest Black Wings Linz


Quelle:red/kf