11.12.2016, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs EC KAC, 29. Runde, im Bild Trainer Serge Aubin (UPC Vienna Capitals) // during the Erste Bank Icehockey League 29th round match between UPC Vienna Capitals and EC KAC at the Albert Schultz Halle in Vienna, Austria on 2016/12/11. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Alexander Forst EXPA/ Alexander Forst

Vorweihnachtliches Auswärtsdoppel für die Capitals



Teilen auf facebook


Donnerstag, 14.Dezember 2017 - 13:58 - Die Vienna Capitals begeben sich am kommenden Wochenende auf ihren letzten Roadtrip vor Weihnachten. Der Tabellenführer der Erste Bank Eishockey Liga gastiert morgen Freitag bei den Innsbrucker Haien (Face-Off: 19:15 Uhr). Am Samstag ist das Team von Head-Coach Serge Aubin bei den Dornbirn Bulldogs zu Gast (19:15 Uhr).

Montag gab Head-Coach Serge Aubin seinen Cracks frei. Am Dienstag starteten die Vienna Capitals die Vorbereitungen für das anstehende, schwere Auswärtsdoppel am Wochenende. Die 2:3-Overtime-Niederlage am vergangenen Sonntag gegen Dornbirn, erst die insgesamt sechste in dieser Saison, wurde schnell aufgearbeitet und per Video analysiert. „Wir nehmen aus der Niederlage nicht nur einen wichtigen Punkt, sondern sicher auch ein paar Lerneffekte mit. Es gibt Tage, an denen es nicht so läuft. Wir sind eben Menschen und keine Maschinen. Gleichzeitig brennen wir auch auf Wiedergutmachung“, so Stürmer Mario Fischer.

Die Chance auf Wiedergutmachung bietet sich für Fischer und Co. am Wochenende gleich zwei Mal. Heute Früh brachen die Wiener mit dem Caps-Bus Richtung Westen auf. Die erste Station beim vorweihnachtlichen Roadtrip ist morgen Innsbruck. Die beiden bisherigen Saisonduelle gegen die Haie waren ein Fall für den EBEL-Titelverteidiger. Das Heimspiel in der Albert-Schultz-Eishalle wurde mit 5:3 gewonnen, auswärts behielten die Caps mit 4:1 die Oberhand. „Innsbruck ist offensiv traditionell stark. Gleich vier ihrer Cracks rangieren in der EBEL-Torschützenstatistik in den Top 10. Unsere Overtime-Niederlage zuletzt gegen Dornbirn hat gezeigt, dass du gegen jeden Gegner 60 Minuten Vollgas geben musst. Das ist natürlich auch die Vorgabe für die beiden Duelle am Wochenende. Wenn wir unser Spiel durchziehen, auf die Kleinigkeiten achten und das Tempo hochhalten, dann sind wir schwer zu schlagen“, kennt Head-Coach Serge Aubin die Marschroute.

Während die Vienna Capitals in der Tabelle mit zwölf Punkten Vorsprung auf das Verfolger-Duo Linz und Klagenfurt deutlich in Führung liegen, liefern sich Innsbruck und Dornbirn ein Fernduell um Platz fünf. Die ersten sechs Teams qualifizieren sich direkt für die Play-Offs. „Diese Situation macht es für uns nicht leichter. Für Innsbruck und Dornbirn ist bis zum Ende des Grunddurchgangs jedes Spiel ein Finale, beide Teams befinden sich praktisch bereits im Play-off-Mode. Es liegt also an uns bereit zu sein“, so Aubin.
Patrick Peter, Ryan McKiernan und Sascha Bauer fehlen weiterhin verletzungsbedingt.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/PM