bwl/Eisenbauer

Black Wings beenden ihre schwarze Serie in Bozen



Teilen auf facebook


Sonntag, 10.Dezember 2017 - 19:45 - Die Black Wings können doch noch in Bozen gewinnen. Die Linzer setzten sich in einer umkämpften Partie beim HCB Südtirol mit 4:3 durch und holten damit den vierten Sieg in Folge. Bozen hingegen bleibt nach der Niederlage am letzten Platz in der EBEL Wertung.

Der HCB Südtirol hatte erst am Freitag seine fünf Spiele andauernde Niederlagenserie mit einem Erfolg gegen den VSV beendet, während Linz die letzten drei Spiele gewinnen konnte. Der Tabellendritte ging somit auch als Favorit in dieses Duell mit dem Tabellenletzten, wenngleich sich die Black Wings in der Eiswelle von Bozen fast schon traditionell schwer tun. Die letzten fünf Auftritte in der Palaonda gewannen allesamt die Foxes!

Das EBEL Schlusslicht erwischte allerdings einen richtig schlechten Start, denn Fabio Hofer brachte die Black Wings schon in der 4. Minute in Führung. Das hätte den Gästen Selbstvertrauen geben können, tat es aber nicht. Stattdessen wurde Bozen immer stärker, was auch daran lag, dass Linz unglaublich viele Fehler im Spielaufbau zeigte und gar nicht ins Spiel fand. Stattdessen war es Mike Ouzas, der im Brennpunkt des GEschehens agierte und immer wieder schnelle Vorstöße der Hausherren entschärfte. Bozen wurde immer besser, gab den Ton an und arbeitete sich an den Ausgleich heran. Es fehlte trotz sehr guter Ansätze aber ein Mann, der die Chancen auch rein machte.

Das war dann Mike Angelidis, der in der 14. Minute den Linzer Verteidiger Marc-Andre Dorion überlief und schließlich mittels Bauerntrick zum 1:1 einschoss. Ein sehr schöner Treffer, der den Foxes noch mehr Kraft zu geben schien. Die Italiener blieben das klar bessere Team und konnten im ersten Power Play sogar in Führung gehen. Mike Ouzas hatte einen harmlos wirkenden Schuss nach vorne abprallen lassen, Angelo Micelli staubte zum 2:1 ab und ließ die wenigen Fans in der Palaonda jubeln. Mit diesem knappen, aber äußerst verdienten Vorsprung ging es für die Truppe von Kai Suikkanen in die erste Pause und Linz musste sich deutlich steigern, wenn man aus der Palaonda nach fünf Pleiten in Bozen endlich wieder einmal gewinnen wollte.

Zumindest zeigten die Oberösterreicher zu Beginn des zweiten Abschnitts mehr Präsenz. Nach einem O'Brien Schuss gab es in der Rundung ein paar sehr handgreifliche Worte von Brian Lebler und Shane O'Brien gegenüber einer Schar von HCB Spielern. Nach einer Riesenchance des HC Bozen war es scheinbar eine Frage der Zeit, bis das dritte Tor der Gastgeber fiel. Stattdessen zeigte Linz in der 25. Minute einen schnellen Konter, Hofer zog zur Mitte und schoss, den Abpraller verwertete DaSilva zum 2:2. Danach verlief das Spiel ausgeglichener, wenngleich Bozen mehr machen hätte können. Die Foxes hatten lange Zeit Überzahl, ließen diese aber fast ohne Torschuss verstreichen und gerieten selbst bei einer Frigo Strafe schwer in Bedrängnis. Das Match ging nun hin und her, ohne die ganz großen spielerischen Glanzlichter. Das war harte Arbeit und am Ende des zweiten Drittels wurde es für Bozen wieder höchst brenzlig. Als die Italiener mit zwei Mann weniger am Eis standen drückte Linz gewaltig auf die Führung, war aber im Abschluss glücklos und so ging die Partie mit einem insgesamt gerechten 2:2 in die letzte Pause.

Die Linzer nahmen auch ins letzte Drittel noch ein doppeltes und über eine Minute ein einfaches Power Play mit. Aber die Überzahl der Oberösterreicher funktionierte nicht und brachte kein Tor. So konnte Bozen weiterhin auf den zweiten Sieg in Folge hoffen, ließen aber selbst eine Überzahl ohne große Chance liegen. Als Andreas Kristler gerade zurück von der Strafbank kam leiteten die Linzer einen Konter ein, den Serientorschütze Brian Lebler zum 3:2 für die Gäste abschloss. Das 21. Tor in dieser Saison für Lebler, der sich über diesen Treffer aber nicht lange freuen durfte. Matias Sointu hatte im Nachstochern das 3:3 für Bozen gemacht, dem allerdings ein ganz klarer Schupser im Torraum gegen Mike Ouzas vorangegangen war. Entsprechend die Proteste der Linzer, die gerade erst am Freitag wegen eines Torraumabseits und einer neuen, strikteren Regelauslegung bei Torraumabseits gegen den KAC einen Treffer aberkannt bekamen. Doch das Tor Bozens zählte, es stand 3:3 und die Schlussphase barg einiges an Spannung.

Die hielt dann auch, was sie versprach, denn beide Mannschaften suchten die Entscheidung und spielten entsprechend offensiv. Bozen hatte dabei deutlich mehr Torschüsse, Linz konterte und machte sich mit einer weiteren Strafe das Leben schwer. Bozen war in diesem Power Play ein Mal ganz knapp dran am vermeintlichen Siegtreffer, aber es blieb beim 3:3. Aber Oberwasser hatten ganz klar die Hausherren, die aber in der 58. Minute in der Abwehr unaufmerksam waren. DaSilva wurde am langen Eck freigespielt und der Linzer Stürmer machte seinen zweiten Treffer an diesem Abend. Das 4:3 für die Gäste, die nun alle Trümpfe in der Hand hielten. Erneut servierten die Oberösterreicher ihrem Gegner aber die Chance zum Ausgleich. Brian Lebler musste 2:18 Minuten vor dem Ende auf die Strafbank und damit konnte Bozen den vierten Treffer anstreben. Die Foxes holten jetzt auch noch ihren Torhüter vom Eis und stellten auf volles Risiko um.

Aber Linz verteidigte dieses knappe Ergebnis über die Zeit und konnte nach 5 Niederlagen in der Palaonda endlich wieder drei Punkte aus Bozen mitnehmen. Zum ersten Mal gelang den Oberösterreichern damit auch ein vierter Sieg in Folge in dieser Saison, während Bozen trotz sehr guter Heimleistung am letzten Platz hängen bleibt.

HCB Südtirol - LIWEST Black Wings Linz 3:4 (2:1, 0:1, 1:2)
Tore: 0:1 Hofer (4.), 1:1 Angelidis (14.), 2:1 Micelli (16./PP), 2:2 DaSilva (25.), 2:3 Lebler (45.), 3:3 Sointu (47.), 3:4 DaSilva (58.).

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz
HCB Südtirol Alperia


Quelle:red/kf