Expa

KAC lässt Fehervars Jubelserie schmerzhaft enden



Teilen auf facebook


Dienstag, 21.November 2017 - 22:09 - Fünf Mal in Folge hatte Fehervar AV19 zuletzt gewonnen, heute wurden die Ungarn vom Vizemeister aus Klagenfurt schmerzhaft auf den Boden der Realität zurück geholt. Der KAC feierte einen 7:1 Auswärtssieg und bleibt damit selbst in der Erfolgsspur.

Der EC-KAC zeigte sich in Szekesfehervar von Beginn an angriffslustig. Goalie MacMillian Carruth konnte sich aber gleich mit einigen Saves auszeichnen. Nach drei Minuten setzten auch die Ungarn das erste Ausrufezeichen, ein Schuss von Jeff LoVecchio verfehlte sein Ziel um Millimeter. Es ging danach hin und her. Klagenfurt nützte schließlich das erste Powerplay zur Führung: Jamie Lundmark traf genau ins rechte Kreuzeck. Die Teufel blieben unbeeindruckt. In Überzahl hatte Krisztian Szabo jedoch zunächst mit einem Stangenschuss Pech. Doch noch in Überzahl gelang Arttu Luttinendas 1:1. Der EC-KAC antwortete mit viel Druck, doch Carruth blieb souverän.

Mit Chancen auf beiden Seiten, aber mit mäßigerem Tempo ging es nach Wiederbeginn weiter. Die Hausherren ließen bis zur Halbzeit zwei Powerplays ungenützt, Klagenfurt wurde teilweise in Unterzahl sogar gefährlicher. In Minute 34 änderten sich nach einem Foul von Daniel Koger die Kräfteverhältnisse auf dem Eis. Nun war der EC-KAC in Überzahl und zeigte sich eiskalt, Stefan Geier versenkte die Scheibe zum 2:1. Nur neun Sekunden später jubelten die Gäste erneut: Jonathan Rheault schnappte sich den freiliegenden Puck und stellte auf 3:1. Die Ungarn ließen im Anschluss ein weiteres Überzahlspiel aus und kassierten gleich im Anschluss einen weiteren Gegentreffer: Von der Strafbank kommend startete Johannes Bischofberger gemeinsam mit Patrick Harand ein 2-auf-1-Break und traf zum 4:1.

Klagenfurt war der Chef am Eis in Drittel 3, auch wenn David Madlener gleich einmal gegen Erdely retten musste. Auf der anderen Seite traf Steven Strong rasch zur Vorentscheidung. Auch ein Goalie-Tausch der Ungarn - Miklos Rajna ersetzte Carruth – brachte nichts mehr ein. Bischofbergervon der blauen Linie und Talbot, der einen Fehler der heimischen Abwehr ausnutzte, sorgten für den 7:1-Endstand.

Fehervar AV19 – EC-KAC 1:7 (1:1,0:3,0:3)
Tor AVS: Luttinen (13./pp)
Tore KAC: Lundmark (19./pp), St. Geier (36./pp), Rheault (36.), Bischofberger (39., 46.), Strong (44.), Talbot (56.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Klagenfurter AC
Fehervar AV19


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga