27.10.2017, Messestadion, Dornbirn, AUT, EBEL, Dornbirn Bulldogs vs Fehervar AV19, 16. Runde, im Bild MacMillan Carruth (Fehervar AV 19) // during the Erste Bank Icehockey League 16th round match between Dornbirn Bulldogs vs Fehervar AV19 at the Messestadion in Dornbirn, Austria on 2017/10/27. EXPA Pictures ? 2017, PhotoCredit: EXPA/ Peter Rinderer EXPA/ Peter Rinderer

Kann der KAC den Lauf Fehervars stoppen?



Teilen auf facebook


Montag, 20.November 2017 - 12:54 - Mit Fehervar AV19 und dem EC-KAC treffen am Dienstag die besten Teams der letzten fünf Runden aufeinander: Die Ungarn gewannen ihre letzten fünf Spiele und haben damit die aktuell längste Siegesserie aller zwölf Liga-Vereine vorzuweisen. Der EC-KAC holte aus den letzten fünf Runden elf Punkte bzw. vier Siege. Beide Teams sind nach der Liga-Pause noch ungeschlagen, feierten nach dem International Break zwei Siege. Dieses Kunststück gelang ansonsten nur noch Salzburg.

Fehervar A19 hat in den letzten fünf Spielen in der Defensive Beton angerührt, kassierte in 310 Minuten nur fünf Gegentreffer. Zwei Mal (gegen Wien und Bozen) feierte Goalie MacMillan Carruth, mittlerweile mit einer Fangquote von 94,5% und einem GAA von 1,96 die Nummer 2 in der Liga, sogar ein Shut Out. Fehervar AV19 und der EC-KAC erzielten bisher die wenigsten Tore. Die Ungarn trafen in 20 Runden bisher 42 Mal, der EC-KAC war in 20 Spielen 50 Mal erfolgreich. Die schwache Torausbeute ist der Scoring-Effizienz geschuldet: Der KAC liegt mit einer Scoring-Effizienz von 7,18 % (50 Tore von 696 Schüsse) am Ende der Wertung und Fehervar AV19 mit einer Scoring-Effizienz von 7,24% (42 Tore aus 580 Schüsse) auch nur am vorletzten Rang.

Fehervar AV19 ist zwar stark im Aufwind, mit 15 Punkte (fünf Siegen) aus neun Heimspielen, jedoch das schwächste Heimteam der Erste Bank Eishockey Liga. Klagenfurt ist hingegen mit 14 Punkten (fünf Siegen) aus neun Spielen die Nummer 3 in der Fremde. Zuletzt gewannen die Rotjacken auswärts vier Mal in Folge. Fehervar AV19 gewann seine letzten beiden Heimspiele (gegen Klagenfurt). Das erste Saisonduell ging mit 3:1 an den EC-KAC.

Benoit Laporte, Headcoach Fehervar AV19, berichtet: „Wir werden sicher nicht jedes Spiel gewinnen, aber harte Arbeit, eine disziplinierte Defensiv-Leistung und eine exzellenten Goalie-Performance, wie in den letzten Runde, gibt uns in jedem Spiel die Chancen auf drei Punkte. Die Spieler sind hungrig nach weiteren Siegen. Wir müssen die Form und die gute Stimmung in die nächsten Spiele mitnehmen.“
Stefan Geier, Stürmer EC-KAC: „„Die Länderspielpause hat unseren guten Rhythmus nicht gebremst, wie man an den Ergebnissen und vor allem auch den Leistungen sieht. Wir entwickeln uns in allen Mannschaftsteilen kontinuierlich weiter und möchten diesen Trend auch in den beiden bevorstehenden Auswärtsspielen bestätigen, mit denen wir die erste Grunddurchgangshälfte abschließen. In Székesfehérvár haben wir uns in der Vergangenheit oft sehr schwer getan, ich kann mich an kaum ein Spiel dort erinnern, das nicht bis zur Schlusssirene hart umkämpft war. Also müssen wir einmal mehr fokussiert und konzentriert an der sauberen Umsetzung unseres Systems arbeiten, damit wir erfolgreich sein können.“

Di, 21.11.2017: Fehervar AV19 – EC-KAC (18:45 Uhr)
Referees: FRIDRICH, SMETANA, Kacej, Kaspar.


passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Klagenfurter AC
Fehervar AV19


Quelle:red/Erste Bank Liga