bwl/Black Wings

KAC beendet Linzer Heimspielserie und erobert Rang 2



Teilen auf facebook


Freitag, 17.November 2017 - 23:08 - Mit starkem Defensivkonzept hat Rekordmeister die zuletzt uneinnehmbare Festung in Linz eingenommen. Die Rotjacken setzten sich in einer hart umkämpften Partie mit 3:2 nach Verlängerung durch und sind damit neuer Tabellenzweiter der Erste Bank Eishockey Liga.


Der KAC kam mit dem Schwung des Heimsiegs gegen Zagreb nach Linz und hatte dort eine Serie zu verteidigten. Zwei Mal in Folge waren die Klagenfurter in der letzten Saison siegreich geblieben, allerdings wartete das stärkste Heimteam der Liga. Die Black Wings konnten bisher 6 von 7 Heimspielen gewinnen - allesamt davon zuletzt in Folge. Mit Respekt begegneten sich die beiden Teams am Eis und es entwickelte sich eine umkämpfte Partie, in der vor allem die Abwehrarbeit im Mittelpunkt stand. Nur 7 Schüsse gaben beide Mannschaften jeweils in den ersten 20 Minuten ab - der Großteil davon war relativ ungefährlich.

Umso gefährlicher wurde es bei den Zweikämpfen, was vor allem Kevin Moderer und Mitja Robar zeigten. Sie lieferten sich Mitte des ersten Drittels einen Schlagabtausch, den der Slowene klar verlor. Der KAC ging mit einem Power Play aus dieser Situation heraus, konnte aber daraus kein Kapital schlagen. Die Rotjacken hatten die etwas besseren Chancen, während die Linzer oftmals bei ihren Versuchen noch geblockt wurden. Es war ein Duell auf Augenhöhe, dem allerdings lange Zeit die Tore fehlten. Dafür wurde hart gearbeitet und auch gekämpft. Zum Beispiel im ersten Drittel, als Kevin Moderer gegen Mitja Robar die Fäuste schwang. Das waren die emotionalen Höhepunkte dieser Partie, die insgesamt aber an Offensivoutput geizte.

Das sollte sich im zweiten Drittel deutlich verbessern, wenngleich es auch nicht so kam, wie der Verlauf der Partie erwarten ließ. Die Linzer erwischten nämlich einen besseren Start in den Mittelabschnitt und hatten sehr gute Möglichkeiten. Die ließen die Gastgeber aber liegen, kassierten prompt das 0:1 durch einen abgefälschten Weitschuss. Es wurde immer leiser in der Keine Sorgen EisArena, bis schließlich ein Doppelschlag innerhalb von 62 Sekunden das Pendel in Richtung der Black Wings umschlagen ließ. Jetzt wankte der Vizemeister aus Klagenfurt, man war nach 40 Minuten zwar noch im Spiel, allerdings glücklich.

Das dürfte man auch in der Kabine besprochen haben, denn der KAC kam deutlich konzentrierter aus der Pause und übernahm zusehends das Kommando. Mit weiterhin sehr gutem Defensivsystem zog man der gefährlichen Linzer Offensive den Zahn und kam schließlich praktisch aus dem Nichts durch Bischofberger zum Ausgleichstreffer. Danach wurden die Rotjacken immer zwingender und arbeiteten sich bereits in die Nähe des Siegtreffers. Der sollte aber nicht gelingen. Noch nicht.

Erst in der Verlängerung war es so weit. Zuerst vergaben Robert Lukas und Dan DaSilva noch für die Hausherren, dann war David Fischer groß da. Der Verteidiger staubte in der 64. Minute nach einer starken Phase der Gäste zum 3:2 Siegtreffer ab und sorgte damit für das Ende einer Serie. Nach sechs Heimsiegen in Folge schlichen die Linzer nämlich wieder einmal als Verlierer vom Eis und mussten sich zum dritten Mal in Folge in einer Heimpartie gegen den KAC geschlagen geben.

Die Rotjacken sind damit neuer Tabellenzweiter und überholten die Black Wings in der Tabelle.

LIWEST Black Wings Linz – KAC 2:3 nV (0:0, 2:1, 0:1, 0:1)
Tore: 0:1 Schnetzer (33.), 1:1 Locke (36./PP), 2:1 Hofer (37.), 2:2 Bischofberger (48.), 2:3 Fischer (64.).

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz
EC Klagenfurter AC


Quelle:red/kf