Nach Auswärtssieg: Damenteam mit Olympia Plänen !



Teilen auf facebook


Sonntag, 03.Februar 2002 - 23:08 - www.eishockeynews.at war Live beim Team Trainingslager in Graz und beim abschliessendem Spiel in Marburg gegen Slowenien.

Der Bericht ist gerade am Entstehen , ich hoffe ihr bleibt dran und schaut immer mal rein ...... immerhin berichten wir über alles ausführlich und genau.

Tag 1:

6 Uhr war Abfahrt Richtung Graz für den grössten Teil der (Wiener) Spielerinnen. Allgemeiner Treffpunkt war 9:00 vor der Eishalle in Liebenau.

Weitere Punkte an diesem Vormittag waren die Kabineneinteilung (14+15) sowie eine Vorstellung mit anschliessender Einleitung von Chefcoach Ken Tyler. Anschliessend hat man die Aufteilung der Traingszeiten vorgenommen. Der B-Kader hatte die erste Eiszeit von 11:30 - 12:30 anschliessend Mittagessen (Pasta) Der A Kader durch 2 Spielerinnen aus dem B-Kader verstärkt , 2 Verletze fehlten (darunter die Stütze des Teams Denise Altmann ). Für die 2 Verstärkungen gab es an diesem Tag 3 Eiszeiten.

Das Vormittagstraining fand , aufgrund eines Eisstockturniers, in der B - Halle statt. Diese Halle ist eine Halboffene Arena die praktisch nur aus einem Dach besteht, Schutz von der Seite war aber nicht nötig da das Training bei fast sommerlichen Temperaturen über die Bühne ging.

Kommende Teile :

B-Team ist nicht 2.Klasse

Co Trainer unter der Lupe

Das Ziel ist Olympia !

[split]Eva Schwärzler die grösste Hoffnung ![/split]Eva Schwärzler die grösste Hoffnung !

Die bei EC Dornbirn spielende Eva Schwärzler ist wohl das Grösste Talent im Österreichischen Nationalteam. Mit erst 13 Jahren hat sie den Sprung ins A-Team und dort in die erste Linie als rechte Flügestürmerin geschafft. Klein schnell auf den Schlittschuhen für ihr Alter perfekt. Ihr Spielverständnis zeigte kaum schwächen. Kein Egoistisches Stürmen sondern meistens der Pass in die Mitte (beim spiel gegen Slowenien umgesetzt) machen sie zu einem sehr sympatischen guten Rechten Flügel.

eishockeynews.at versucht noch mehr Informationen über Eva zu erhalten.

[split]Nächste Saison auch 20 min 1/3 in der Liga ![/split]Nächste Saison auch 20 min 1/3 in der Liga !

Eigentlich sollten schon in in dieser Saison die International üblichen 20 min 1/3 gespielt werden aufgrund der Intervention kleinerer Teams hat man die Einführung aber um ein Jahr verschoben. Vor allem die kleinen Teams hätten Probleme mit ihren Eiszeiten bekommen. Für nächste Saison ist aber der Beschluss schon in der Schublade des Eishockeyverbandes. Ein weiterer kleiner Schritt in Richtung Internationalität ist daher schon beschritten.

[split]Triumph des A-Teams[/split]Triumph des A-Teams

Bericht von www.eishockey.at:

Nichts wurde aus der von den Slowenen so sehr erhofften Revanche für den Sieg der Rot-Weiß-Roten in Klagenfurt. Jasmina Rosar, die auch die beste Gegnerin an diesem Nachmittag war, brachte die Gastgeber zwar bereits nach 15 Sekunden in Führung, doch die Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Claudia Wirl und Kathi Janach drehten in den darauffolgenden 33 Sekunden (!!!!!) das Spiel um. In der 19. Spielminute bedeutete ein weiterer Doppelschlag bereits die Vorentscheidung. Diesmal ließen sich die Sloweninnen allerdings nicht abschlachten, gaben sich vor dem eigenen Publikum keine Blöße und fighteten mit großem Kampfgeist um jeden Zentimeter Eis. Der Sieg der Rot-Weiß-Roten war aber nie in Gefahr.

Positiv nicht nur, dass es 6 verschiedene Torschützen gab, es haben auch diesmal wieder alle 4 Linien getroffen. Und dies, obwohl einige Spielerinnen nicht dabei sein konnten. Aber die „Neulinge“ waren mehr als nur ein vollwertiger Ersatz, fügten sich hervorragend ein. Das interessanteste Debüt durfte Clara Schuecker feiern: beim letzten Camp war sie noch nicht einmal im Gesamtkader, diesmal schaffte sie den Sprung ins A-Team und schoss das 3:1 für die Österreicherinnen.

03.02.2002 Slowenien – Österreich A 2:6 (1:4, 1:1, 0:1)

Rosar Jasmina (00:15; 34:59) bzw. Wirl Claudia (00:37 / Walter Christina), Janach Kathi (00:48 / Schwarz-Herda Manuela), Schuecker Clara (18:31 / Oberhuber Kerstin), Bartholomäus Astrid (18:53 / Schwärzler Eva), Kantor Esther (31:44), Walter Christina (41:26 / Reichel Cäcilia)

Strafminuten: 4 bzw. 2

Für Österreich spielten:

Tor:
Abele Doris, Borschke Sandra (Je 30 min);

Verteidigung
Fleischer Angela, Gabler Irmlind, Hybler Katharina, Kogler Doris, Höfler Denise, Weiss Yasmin, Achhorner Stefanie, Auer Iris

Angriff:
Kantor Esther, Bartholomäus Astrid, Schwärzler Eva, Reichel Cäcilia, Walter Christina, Wirl Claudia, Schwarz-Herda Manuela, Sadlon Miriam, Janach Kathi, Paulitsch Isabel, Schuecker Clara, Oberhuber Kerstin

[split]Feige Burschen beim B-Kader Spiel[/split]Feige Burschen beim B-Kader Spiel

Das B-Team oder besser der erweiterte Kader trat um 16:10 in Graz gegen eine Knaben Auswahl der Graz 99ers an. Internationale Charakter war es keiner wie in der Liga auf 15 min Drittel gespielt wurde.

Laut Informationen einiger Spielerinnen traten die Knaben aber mit bis zu 7 Ihrer Trainer an und machten so das Spiel einseitig. Trotzdem, unsere Damen kämpften bis zum Umfallen und eine 3:6 Niederlage ist angesichts der Umstände ein respektables und gutes Ergebnis. Für Viele Team Neulinge war das Spiel eine erste Bewährungsprobe und der erste Matchmässige Kontakt mit anderen Nationalteam Spielerinnen.

Die im Tor spielende Schellander Elisabeth von den Gipsy Girls hat einen Schlagschuss (Quellen melden eines Trainers) auf die Maske bekommen. Bindehauteinriss und Jochbeinprellung waren die Folge. Unklar war aber am Tag des Spieles noch ob sie die Gipsy Girls am 9 bzw. 16 Februar gegen die Sabres unterstützen wird können. Die erste Prognose der Ärtzte war negativ.

Wir berichten weiter über den Fall sobald neue Meldungen eingehen.

03.02.2002 Österreich B – Graz 99ers Selection 3:6 (0:1, 2:2, 1:3)

Tore für Österreich: Schwarz Katrin (18:57 / Weiss Nicole), Senkowsky Maria (23:24 / Geier S., Muralt P.), Maringer Anna (42:26)

Strafminuten: 4 bzw. 2

Für Österreich spielten:

Tor:
Geyer Nina, Zemann Barbara, Schellander Elisabeth;

Verteidigung:
Geier Sabrina, Gruber Gabriele, Gruber Iris, Pansi Sabrina, Schwarzmayr Julia, Wesiak Christine;

Sturm:
Koch Kristina, Krall Manuela, Langmaier Simone, Maringer Anna, Muralt Petra, Panzer Melanie, Schwarz Katrin, Senkowsky Maria, Seywald Sarah, Weiss Nicole, Weidinger Claudia

[split]Turnier in Wien[/split]Turnier in Wien

Vom 12-15 April soll in Wien ein Top Damenturnier statt finden, wir werden Live von diesem Event berichten und auch auch die Trainingswoche davor beobachten. An jene Spielerinnen die bei diesem Turnier verhindert sein könnten wurde die bitte gerichtet dies zu melden da der Verband sich bemühen wird allen ein Problemloses kommen zu ermöglichen.

Die Gegner sind so gewählt das eine gute Standpunktbestimmung möglich ist.Mit dem Schweizer B Kader , der A Kader hat sich bereits für die A WM qualifiziert, steht auch schon der erste fixe Gegner auf der Liste.Slowenien direkter Konkurrent in der C WM , in welcher Österreich beginnen würde konnte nun 2 mal klar besiegt werden und fällt somit als Gegner in Wien aus. Mit Ungarn hat man noch eine Rechnung offen und hofft unter Umständen auf eine Revanche in Wien. Weitere Teams im Gespräch sind Italien, Niederlande, Norwegen und Dänemark. Sobald wir mehr Informationen haben werdet ihr bestens Informiert

[split]Trainingstipps[/split]Trainingstipps

Einige Diskussionen gab es um das Thema Training. Wer das Ziel Olympischen Spiele 2006 in Turin oder 2010 erreichen will muss viel Trainieren hier wurde vom Trainerteam festgehalten das das schiessen und der Umgang mit der Scheibe oft wichtiger sind als 5 km zu laufen. 200 Schüsse pro Tag und soviel Kontakt wie möglich mit dem Sport sind sehr wichtig.Mit Stock und Scheibe auf der Strasse, mit der Gieskanne einen Quadratmeter Eisfläche im Garten erzeugen, all das bringt jeder der Teamspielerinnen weiter. Trainer Ken Tyler hat bei Abstimmungen des persönlichen Trainings jeder Spielerin vollste Unterstützung zugesagt.

[split]Zusammenfassung des B-Team Trainings 1[/split]Zusammenfassung des B-Team Trainings 1

20 Mädchen kämpften um die 2 freigewordenen Plätze im A Team. Taktische Konzepte wurden mit 4 Linien (4 Farben) getestet und von den 3 Coaches beobachtet.

Ohne Zweifel könnte ich hier jede Einzeilheit des Traings und der Spielzüge erläutern, meine Aufzeichnungen sollen aber eher nicht für Internationale Belange verwendet werden können. Daher keine Details zu Taktischen Elementen.

[split]Ken Tyler eine Einschätzung[/split]Ken Tyler eine Einschätzung

Ken Tyler ist ein korrekter Trainer der Disziplin und Spass sehr gut mischen kann, auf dem Feld sieht er mit seinen Coaches Arno Maier,Peter Andrecs) alles. Beim Training(A) im Freien hat er blitzschnell auf die Torfrau reagiert die aufgrund der Sonne schwer auf die Tafel gesehen hat. Spielzüge werden einmal erklärt während der Umsetzung gibt es keine Kritik. Erst nach der Übung werden Schwächen besprochen. Er beantwortet auch jede an ihm gestellte Frage. lautes Sprechen bei der Theorie ist aber nicht erwünscht, immerhin soll es wie bei den Profis sein.

[split]Ken Tyler rutscht Selber[/split]Ken Tyler rutscht SelberSonntag nach dem Spiel konnte Ken Tyler nicht mehr mit dem Team in Marburg essen sondern musste schnell nach Graz um die Clevers Eishexen in Graz bei einem Benefizspiel gegen die 99ers zu unterstützen. Das Spiel war aber völlig auf die Zuschauer ausgerichtet. Massenschlägereien, Fussball am Feld sowie mitspielende Schiris und 2 Komplette Teams auf der Strafbank lassen einen Vergleich der Teams nicht zu. Der Headcoach der Damen Natinalmanschaft musste 2 mal auf die Strafbank und hat einige Schmankerl ausgepackt.

[split]Resüme des Wochendes[/split]

Live Dabei und Mittendrin war für euch Markus

passende Links:

Offizielle Seite des IOC