Das Hockeyfans.at Meisterinterview mit Dieter Kalt!



Teilen auf facebook


Dienstag, 09.April 2002 - 10:45 - Dieter Kalt - jetzt auch Meister in Schweden(Foto:
IHWC.net)

Vor wenigen Tagen ist er erst mit
Färjestads BK schwedischer Meister geworden und hat gestern auch seinen
Vertrag in Karlstad verlängert. Davor stand Dieter Kalt aber
Hockeyfans.at Rede und Antwort und beantwortete uns Fragen zur Schwedischen
Liga, zu seinen NHL Ambitionen, einer eventuellen Rückkehr nach Österreich
und zu seinen Zukunftsplanungen. Auch das Nationalteam und die UNIQA Liga
lassen einen Auslandsösterreicher nicht kalt und selbstverständlich macht
sich auch Dieter Kalt seine Gedanken darüber.

Der Klagenfurter Dieter
Kalt hat in Schweden gerade vermutlich die beste Saison seiner Karriere
hinter sich gebracht und krönte diese tolle Leistung nicht nur mit dem
Meistertitel sondern war auch der beste Torschütze der Liga (Saison +
Playoffs). Vor dieser Saison war Kalt von den Kölner Haien aus der DEL in
die Schwedische Eliteserie gewechselt und fand dort offenbar seine
Traumstation. Nach dem Gewinn der Meisterschaft und den vielen Toren wollten
aber auch Spekulationen um einen Wechsel von Kalt nicht abreissen, doch der
Österreicher bleibt seinem Team treu und wird für weitere 2 Jahre auf
Torjagd in Karlstad gehen.

Das Interview mit der Nummer 74 gibt es in den Zusatzinfos...

Dieter Kalt – herzlichen Glückwunsch zum Titel in Schweden!



Danke für die Gratulation zum Meistertitel und danke auch für Euer Interesse während dieser Saison! Hockeyfans.at ist für mich eine Pflichtstation während meiner Surfreisen durch die Eishockey Neuigkeiten geworden!



Eine perfekte Saison ist mit diesem Titelgewinn zu Ende gegangen und ich bin sehr stolz auf unsere und meine persönlichen Erfolge. Mit meinen gesamt 27 Treffern für Färjestads BK war ich der erfolgreichste Torschütze in Schweden und das ist doch eine tolle Bestätigung für hartes Training! In den stunden des Erfolgs merkst du erst warum es sich auszahlt ein wenig härter zu arbeiten als viele andere. Ich will diese Zeit hier so gut es geht geniessen, denn ich hab auch schon einige Tiefen hinter mir. Das hab ich nicht vergessen!





Du bist aus Köln nach Karlstad gewechselt und hast somit den direkten Vergleich der beiden Ligen DEL und Eliteserie. Was würdest Du sagen ist der Hauptunterschied zwischen diesen Ligen und welche würdest Du als stärker einschätzen?



Die schwedische Eliteserie ist von der Spielkultur völlig unterschiedlich zu der DEL. In Deutschland herrscht das kämpferische, kanadische Element noch vor. Das geradlinige spiel zum Tor, ohne Schnörkel, wird von den meisten Mannschaften praktiziert. Hier in Karlstad wird das Spiel überlegter aufgebaut und technische Elemente stehen oft im Vordergrund. Dabei geht es auch sehr hart zur Sache.



Manchmal fehlt aber genau der Zug zum Tor und es wird ein Pass zuviel gemacht. Ich glaube am erfolgreichsten wäre eine Mischung der Spielkulturen, so wie es Färjestad so erfolgreich macht. Wir haben Spass am spielen und kämpfen aber auch härter als die anderen Mannschaften. Das ist unser erfolgsrezept!





Du warst bei den Haien ja nicht unglücklich, oder? Warum bist Du nach Schweden gegangen? Gab es ausser dem Angebot von Färjestads auch andere Interessenten?



Ich war in der Tat glücklich bei den Haien und wäre auch gerne in Köln geblieben. Anscheinend war es aber meine Bestimmung nach Schweden zu gehen und ich kann nur sagen, dass das die beste Entscheidung meiner kariere war. Ich hab viel gelernt in diesem Jahr!





Mit Matthias Trattnig hat auch ein zweiter Österreicher den Sprung nach Schweden gewagt. Gibt es zu ihm Kontakt während der Saison oder reduziert sich das auf die Duelle mit Djurgarden?



Ich war mit Matthias während der gesamten Saison immer in Kontakt und hab auch versucht ihm sein erstes Profijahr ein bisschen einfacher zu machen - mit ein paar Tips. Matthias hat eine super Zukunft vor sich und ist als Spieler und Mensch sicher viel reifer geworden!




Du hast in dieser Saison auf Dich aufmerksam gemacht und Deine Scorerqualitäten unter Beweis gestellt. Wirst Du noch einmal einen Anlauf nehmen und das Abenteuer Nordamerika wagen, oder hat sich dieses Thema für Dich schon erledigt?



Das Thema Nordamerika ist für mich eigentlich abgeschlossen! Die NHL wartet nicht auf mich und wenn sie bis jetzt nicht erkannt haben, dass Österreicher auch spielen können, dann haben sie Pech gehabt! Nein, im Ernst, ich bin sehr glücklich hier in Europa und auch in den USS ist nicht alles gold was glänzt!



In diesem Atemzug möchte ich unserem Reinhard Divis herzlich zu seinem ersten NHL spiel gratulieren! Ich bin mächtig stolz auf ihn! Das war ein grosser Schritt für das österreichische Eishockey!!





Die Saison in den nationalen Ligen neigt sich schön langsam dem Ende zu und die Planungen für die kommende Saison laufen. Auch um Dich gibt es Gerüchte über diverse mögliche Wechselziele, sogar aus Österreich sollen Angebote vorliegen. Kannst Du uns schon etwas über Deinen Arbeitsplatz in der nächsten Saison verraten?



Ich bin im Moment in Verhandlungen mit Färjestads BK und alles spricht dafür weiter in Schweden zu bleiben.



Es liegen einige Angebote anderer Clubs vor, aber unterschrieben hab ich noch nichts. Daher kann ich auch keine Namen nennen.



(Anmerkung: das hat sich mittlerweile ja überholt – Dieter Kalt hat für 2 weitere Jahre in Karlstad unterschrieben!)





Kannst Du Dir vorstellen, irgendwann wieder in Österreich zu spielen und wenn ja, wo am ehesten?



Na klar komme ich irgendwann wieder nach Hause und dann wird der erste Ansprechpartner mein Heimverein KAC sein! Allerdings hab ich viele Kontakte auch zu anderen Clubs aus der Heimat! Mal sehen, aber bis es soweit ist geniesse ich erst mal meine Lehrjahre im Ausland.





Die UNIQA Liga ist ja noch ein sehr junges Projekt. Glaubst Du, dass der Weg, den das österreichische Eishockey eingeschlagen hat (UNIQA Liga, Ausländerbegrenzung usw.) der richtige ist?



Die UNIQA Liga entwickelt sich prächtig! Die Vereine müssen miteinander arbeiten und sich nicht versuchen gegenseitig zu bekämpfen! Vielleicht sollte man sich in Schweden ein paar Anregungen holen und auf österreichische Verhältnisse ummünzen. In Österreich wird Eishockey mit viel Begeisterung und Herz gespielt, die jungen Spieler werden immer besser und das Publikum lässt sich mitreissen (siehe Linz und Wien)! Gratuliere!





Gerüchteweise dreht sich die Preisspirale auch in Österreich wieder nach oben und einige Teams warnen schon vor einer erneuten Situation wie schon mehrfach in der österreichischen Eishockeyszene erlebt. Glaubst Du, dass Eishockey in Österreich auf dem derzeitigen Niveau eine Zukunft haben kann, oder drohen wieder Pleiten wie schon in der Vergangenheit (VEU, Innsbruck)?



Ich kenne mich in der wirtschaftlichen Situation der vereine zu wenig aus um ein Urteil abzugeben! Ich bin aber überzeugt dass nur in Zusammenarbeit aller Vereine in Zukunft auch Spitzeneishockey gespielt werden kann.





Betrachtet man die jungen Österreicher, die derzeit im Ausland für Furore sorgen, könnte man meinen, dass man als Eishockeyspieler Österreich so jung wie möglich verlassen sollte, um überhaupt gut genug werden zu können. Kaum ein Österreicher schafft den Sprung aus der österreichischen Liga in eine bedeutsame Liga im Ausland. Warum ist das so?



Wer weiss, vielleicht sind einfach zu wenig Spieler bereit das Risiko einzugehen auch einmal auf die Schnauze zu fallen! Talente gibt es ja genug in Österreich. Wer nichts wagt, der kann auch nichts gewinnen!



Tatsache ist es einmal, dass in der Vergangenheit Österreich nicht unbedingt im Blickpunkt vieler Scouts gewesen ist und für die NHL Clubs sind vor allem Spieler im Alter von 17-19 am interessantesten.



Allerdings haben die Erfolge der Auslandsösterreicher (Hohenberger, Ulrich, Divis usw.) und auch die guten Auftritte der Nationalmannschaft bei diversen Turnieren sicher dazu beigetragen, dass unser Land nicht mehr zu den Eishockeyexoten gezählt wird.





Im internationalen Vergleich hat Österreichs Eishockeyteam bei Olympia ordentlich abgeschnitten. Jetzt steht für Dich praktisch eine „Heim – WM“ an. Was kann man dem Nationalteam in Schweden zutrauen, oder geht es wieder einmal nur gegen den Abstieg?



"Nur gegen den Abstieg" klingt für mich sehr negativ! Man darf nicht vergessen, dass Österreich ein kleines Land ist und im Eishockey in den letzten 10 Jahren eine enorme Entwicklung hinter sich hat - die Spielkultur betreffend. In meinen ersten Jahren in der Nationalmannschaft ist es wirklich nur darum gegangen halbwegs gut auszusehen und nicht abzusteigen- um das ein wenig übertrieben darzustellen.



Inzwischen spielen wir an guten Tagen mit den grossen Nationen mit und bieten offensives Hockey mit viel Herz. Wir haben den übertriebenen Respekt verloren und entwickeln uns als Mannschaft immer weiter.



Natürlich ist unser erstes Ziel der Klassenerhalt aber es ist auch die Art und Weise wichtig wie unsere Ergebnisse zustande kommen. Im Moment macht es wieder Freude im Team zu spielen und das sieht man auch wenn wir auf dem Eis stehen!





Meisterschaft, Olympia, WM – viele wichtige Termine für einen Eishockeyprofi in diesem Jahr. Was ist für Dich der Höhepunkt in einer derart dichtgedrängten Saison?



Die Pause im Mai! Kleiner Scherz am Rande!



Die Belastungen werden jedes Jahr grösser und die Sinnhaftigkeit einiger Bewerbe stelle ich doch ernsthaft in Frage. Für mich ist aber jedes Ereignis ein Höhepunkt für sich und nicht miteinander zu vergleichen!





Immer wieder ist im Team Austria von Umbau und Verjüngung die Rede. Jetzt bist Du auch schon lange dabei, aber im besten Eishockeyalter. Gibt es für Dich ein persönliches „Ablaufdatum“ das Du nicht überschreiten möchtest, um aktiv als Profi Eishockey zu spielen?



Ich würde gerne schmerzfrei und mit Freude so lange wie möglich meinen Beruf ausüben. Eishockey ist mein Leben! Ich klopfe auf Holz! Ein bestimmtes Alter gibt es nicht!



Gibt es schon Pläne für Deine Zeit nach der Karriere als Aktiver? Kannst Du Dir vorstellen, irgendwann als Trainer an der Bande zu stehen? Vielleicht in Österreich?



Also bis heute hab ich keine Ambitionen als Trainer an der Bande zu stehen, aber sag niemals nie! Im Sportbereich würde ich aber gerne weiterarbeiten und meine Erfahrungen ausnützen. Ein paar Jahre hab ich ja noch Zeit zu überlegen....




Herzlichen Dank für Deine Zeit und das Interview.







Dieter Kalt (AUT)





Born
26.06.74, Klagenfurt,
Austria
 


Height
175 cm


Weight
83 kg


Position
Left Winger


Shoots
right


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Karriere
Statistiken



 
 
Regular
Season

 
Playoffs


Team
Liga
Saison
 
GP
G
A
P
+/-
PIM
 
GP
G
A
P
+/-
PIM


Adler
Mannheim
DEL
96/97
-
49
14
20
34
-
20
-
9
3
4
41
-
4


Team
Austria
WC B
97
-
7
1
1
2
+1
2
-
-
-
-
-
-
-


Adler
Mannheim
EHL
97/98
-
6
1
3
4
-
4
-
-
-
-
-
-
-


Adler
Mannheim
DEL
97/98
-
52
19
15
34
+1
38
-
-
-
-
-
-
-



Klagenfurter AC
Alpenliga
98/99
-
28
15
19
34
-
26
-
-
-
-
-
-
-



Klagenfurter AC
Austrian
League
98/99
-
22
12
13
25
-
26
-
-
-
-
-
-
-


Team
Austria
WC
99
-
6
0
3
3
-
2
-
-
-
-
-
-
-


Long Beach
Ice Dogs
IHL
99/00
-
54
11
14
25
-
20
-
-
-
-
-
-
-



Klagenfurter AC
Austrian
League
99/00
-
11
4
7
11
-
10
-
-
-
-
-
-
-


Team
Austria
WC
00
-
6
3
1
4
+1
2
-
-
-
-
-
-
-


Kölner Haie
DEL
00/01
-
36
11
10
21
+2
25
-
-
-
-
-
-
-


Team
Austria
WC
01
-
6
1
2
3
-6
2
-
-
-
-
-
-
-


Färjestad
BK Wolves
Elitserien
01/02
-
49
21
18
39
+24
43
-
10
6
3
48
+5
6


Team
Austria
OG
02
-
4
1
0
1
+1
6
-
-
-
-
-
-
-


Totals
-
-
-
336
114
126
240
+24
226
-
19
9
7
16
+5
10
(Statistiken mit freundlicher Unterstützung von
Eurohockey.net)



passende Links:

nhl.com
Offizielle Seite des IOC