Red Angels Innsbruck, Inguna

Zweimal Salzburg - Slovan Bratislava



Teilen auf facebook


Donnerstag, 01.Dezember 2005 - 15:00 - Morgen Freitag treffen die Ravens Salzburg im EWHL-Viertelfinale um 19.30 Uhr im Volksgartenstadion auf den HC Slovan Bratislava, am Sonntag kommt es in Bratislava um 13.00 Uhr zum Rückspiel. Am Samstag stehen die Spiele Marilyn Budapest - Bozen (10.00 Uhr), Ferencvaros Budapest - Agordo (14.00 Uhr) und Sabres Wien - HK Gorenjska (20.30 Uhr) auf dem Programm. Und am Sonntag geht das Viertelfinale mit der Partie Klagenfurt - Maribor (15.45 Uhr) zu Ende.Bratislava - Salzburg: Von der Papierform her dürfte es das knappste Viertelfinale werden, was aber nichts an der klaren Favoritenrolle des HC Slovan Bratislava ändert. "Es kommt vor allem auf die Defenisiv-Arbeit an" weiß Ravens-Coach Heinz Schiller, der beim heutigen Abschlusstraining
einige Burschen aus dem Red Bulls Nachwuchs dazunehmen wird, "damit wir uns auf das hohe Tempo und den zu erwartenden Druck einstellen können. Wir werden morgen sicherlich nicht Bratislava unser Spiel aufzwingen können, sondern müssen eher aus einer gesicherten Defensive heraus agieren!" Der
Salzburg-Coach muss auf Miriam Huber (krank) verzichten, ansonsten kann er auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Sein Gegenüber, Miroslav Karafiat, muss die Ausfälle von Pravlikova, Matejova und Severova kompensieren, gibt sich aber dennoch zuversichtlich: "Wir wollen auf jeden
Fall bereits das erste Spiel in Salzburg und dann auch am Sonntag zuhause gewinnen! Und im August in der Vorbereitung haben wir zweimal gegeneinander gespielt und 6:1 bzw. 6:2 gewonnen!"



Am Samstag stehen die Rück-Duelle Ungarn Italien auf dem Programm. Bei UTE Marilyn Budapest - HC Bozen Eagles (10.00 Uhr) geht es nach dem 2:12 für die Ungarinnen in erster Linie darum, ein gutes Spiel zu liefern und sich für das untere Halbfinale entsprechend vorzubereiten. Gespielt wird diesmal aber im Stadion Budapesti Koriközpont. Etwas anders die Ausgangslage für die Ferencvaros Stars Budapest (14.00 Uhr): bei einem Sieg mit 4 oder mehr Toren Differenz gegen Agordo wären sie unter den ersten Vier, bei einem Sieg mit 3 Toren gäbe es Verlängerung / Penaltyschießen - Ferencvaros-Stürmerin Edit Daranyi: "Natürlich ist unsere Ausgangslage ziemlich schlecht, denn 3 Tore Unterschied gegen Agordo wird sehr schwer. Zumal bei uns noch drei Spielerinnen ausfallen. Aber wir sind für alles
offen und im Eishockey ist alles möglich. Und in Italien haben wir sehr gut
gespielt, unser Bestes gegeben, doch leider am Ende durch indivuelle Fehler
noch 3 Tore bekommen. Wir waren dort wirklich müde nach der langen Fahrt,
aber diesmal wird Agordo fahren - vielleicht werden sie auch müde sein..."



Um 20.30 Uhr beginnt am Samstag die Relegationsrunde mit dem Spiel
EHV-Sabres Wien - HK Gorenjska. Auch wenn die Gäste aus Slowenien zu
favorisieren sind - "Zuhause wollen wir nicht verlieren. Wir haben uns
spielerisch gesteigert und werden auch kämpferisch alles geben. Das Spiel
wird wohl auch ein Duell der beiden Torfrauen Borschke - Korbar werden.
Generell wollen wir uns in der Relegation gut halten, kämpfen bis zum
Umfallen und nicht Letzter werden!" so Sabres Coach Jerry Kvasnica.



Am Sonntag dann das letzte Spiel im Viertelfinale: für die Dragons
Klagenfurt geht es in erster Linie darum, zuhause gut zu spielen und sich
optimal für die Spiele im unteren Halbfinale vorzubereiten. Allerdings
dürften aufgrund der vielen Strafminuten beim Hinspiel in Maribor auch noch
einige andere Rechnungen offen sein...


Quelle: