marksoft

Eisbären sprinten auf Platz 3



Teilen auf facebook


Dienstag, 12.Februar 2008 - 23:09 - Schwerer als erwartet gestaltete sich der Pflichtsieg der Zeller Eisbären über das Team Wien. Die Pinzgauer taten sich gegen die Hauptstädter 40 Minuten sehr schwer, machten dann im letzten Drittel aus einem 1:3 aber ein 5:3 und sind nun bis Mittwoch Dritter. Mit etwas Glück winken die Top 4.Die ausverkaufte Eisbären-Arena präsentiert sich von Beginn an als Tollhaus. Den 2.600 Zusehern wird ein schnelles Spiel mit einem offenen Schlagabtausch geboten. Die Gäste aus Wien sind durch schnell vorgetragene Konter extrem gefährlich. Erst in der 8. Spielminute gibt es durch eine 2-Minuten-Strafe gegen den EKZ die 1. längere Unterbrechung. Jaromir Smatrala kann einen Abpraller zur Führung nutzen. Die Eisbären-Fans dürfen sich nur kurz über den Ausgleich durch Ryan Foster freuen. In Unterzahl kann Jaromir Smatrala seinen 2. Treffer erzielen. Mit dem 1 zu 2 wird das 1. Drittel beendet.

Eine Begeisterungswelle begrüßt die Teams zu den nächsten 20 Minuten. Die Eisbären suchen ihr Glück in der Offensive, aber Christian Hanschirick bringt die Stürmer zur Verzweiflung. Philipp Ullrich und Jaromir Smatrala sorgen immer wieder für Unruhe vor dem Tor von Markus Seidl. In der 33. Spielminute wird von Wien ein Power-Play zu einer 2-Tore-Führung genutzt.

Knapp 2 Minuten nach Wiederbeginn kann Stephan Uhl den Wiener Tormann bezwingen. Endlich werden die sich bietenden Chancen auch verwertet. Im Power-Play trifft Tobias Holm zum mehr als verdienten Ausgleich. Stephan Uhl kann im Anschluss sogar im Fallen Christian Hanschirik zur erstmaligen Führung bezwingen. Eine 3 gegen 5 Unterzahl können die Eisbären unbeschadet überstehen. Für die hässlichste Szene im Spiel sorgt Paul Ullrich. Er attackiert von der Bank Tobias Holm und wird nur mit einer Spieldauerdisziplinar-Strafe bedacht. Der EKZ lässt sich aber nicht aus der Ruhe bringen. Den Schlusspunkt an diesen Abend setzt Ryan Foster.

Eishockeyklub Zell/See - Eishockey Club Team Wien 5:3 (1:2, 0:1, 4:0)
Zuschauer: 2.600
Referees: VEIT G.; KÖNIG R., SIX H.
Tore: FOSTER R. (13:47 / IVANOV I.), UHL S. (42:16 / LEIMGRUBER M., BRABANT M.), HOLM T. (44:49 / BENNEFIELD J., FOSTER R.), UHL S. (49:45 / KAINDL F.), FOSTER R. (59:41 / IVANOV I., BENNEFIELD J.) resp. SMATRALA J. (09:30 / KNIEBÜGEL P., MACHALEK R.), SMATRALA J. (14:25 / ULLRICH P., MACHALEK R.), ULLRICH P. (32:30 / WINKLER S., KNIEBÜGEL P.)
Goalkeepers: SEIDL M. (60 min. / 30 SA. / 3 GA.) resp. HANSCHIRIK C. (60 min. / 35 SA. / 5 GA.)
Penalty in minuten: 26 (MISC - ERIKSSON C.) resp. 43 (GA-MI - ULLRICH P.)

Die Kader:
Eishockeyklub Zell/See: BENNEFIELD J., BRABANT M., D`AMBROS G., DILSKY P., ERIKSSON C., FOSTER R., FRANK C., GUGGENBERGER T., HAUSEGGER M., HOLM T., IVANOV I., KAINDL F., KRÄTSCHMER A., LEIMGRUBER M., NAGELER D., SCHABAUER R., SCHWAB T., SEIDL M., UHL S., WURZER M., WURZER P.

Eishockey Club Team Wien: FLEISCHER A., HANSCHIRIK C., HEINL H., HUBACEK J., HUMMEL R., KNIEBÜGEL P., KOMAREK K., LEITNER R., LEMBACHER R., MACHALEK R., PIERRON M., SCHWEDA P., SMATRALA J., TRAMPITSCH J., ULLRICH P., ULLRICH P., WIESELTHALER L., WINKLER S.

passende Links:
EK Zeller Eisbären
Team Wien