Snapdox

Kapfenberg schockt Lustenau



Teilen auf facebook


Samstag, 12.Januar 2008 - 22:08 - Wieder einmal schlug "Riesentöter" Kapfenberg zu! Die IceTigers siegten beim EHC Lustenau knapp mit 6:5 und verpassten den Vorarlbergern ihre erst zweite Heimniederlage! Für die Steirer richtet sich der Blick nun wieder ins Mittelfeld.Heute Abend hat der EHC zwei wichtige Punkte im Kampf um die Tabellenführung verschenkt. Die zahmen EHC Löwen müssen sich den bissigen Kapfenberger Icetigers mit 5:6 geschlagen geben.

Schon zu Beginn merkte man, dass die Kapfenberger hier heute nicht ohne Punkte heim wollen. In der 5. Minute dann auch die Führung für die Böhlerstädter durch Huppmann. Doch vom EHC war nur wenig aufbäumen zu sehen. 30 Sekunden vor Ende des 1. Spielabschnitts dann auch noch das 0:2 im Powerplay durch Mana.

Im zweiten Spielabschnitt, nach 5 Minuten, dann der Anschlusstreffer durch Kapitän Sigi Haberl. Doch gut 4 Minuten später dann das 1:3 durch Wallen. 2 Minuten später konnte der EHC dann durch Nussbaumer in Überzahl auf 2:3 verkürzen. Doch wiederum lies der EHC knapp eine Minute vor Ende des zweiten Spielabschnitts die Kapfenberger auf 2:4 stellen. Nach einem groben Abwehrschnitzer lag die Scheibe frei für Dominik Kügerl. 20 Sekunden vor Ende des Drittels dann noch ein Shorthander durch Schmieder zum 2:5.

Im letzten Spielabschnitt sahen die Zuschauer dann erstmals eine aggressiv kämpfende Lustenauer Mannschaft. Kiviaho nütze in der 41. Minute ein Powerplay zum 3:5. Burgess nutzte das nächste Powerplay in der 45. Minute zum 4:5. Nur eine Minute später fiel durch Grabher-Meyer das 5:5. Innerhalb von 6 Minuten konnte der EHC also die Partie ausgleichen. Doch dann riss wieder der Faden und die Kapfenberger kämpften hart um den Führungstreffer zu erzielen. Zuerst ließ der EHC eine 5 gegen 3 Überzahl aus und danach traf der neue Schwede im KSV Dress zum 5:6. Monir Kalgoum nutzte wiederum eine Schwäche der Lustenauer Hintermannschaft zum entscheidenden Tor. Die Sticker versuchten dann nochmals alles, auch ohne Torhüter mit 6 Feldspielern, doch die Scheibe wollte einfach nicht mehr rein.

EHC Oberscheider Lustenau - KSV Eishockeyclub 5:6 (0:2, 2:3, 3:1)
Zuschauer: 852
Referees: LESNJAK B.; KOROSEC G., KÖNIG R.
Tore: HABERL S. (25:00 / TSCHEMERNJAK K., NUSSBAUMER T.), NUSSBAUMER T. (31:26 / SCHUSTER C., BURGESS T.), KIVIAHO T. (40:53 / NUSSBAUMER T., SAARINEN T.), BURGESS T. (44:38 / SAARINEN T., KIVIAHO T.), GRABHER MEYER M. (46:35 / SCHEIBER R., GANAHL P.) resp. KALGOUM M. (04:34 / HUPPMANN P.), MANA M. (19:31 / JÄGER B., WIKLANDER J.), WALLEN M. (29:22 / KÜHN G., JÄGER B.), KÜHN G. (38:48), SCHMIEDER M. (39:38), KALGOUM M. (51:34 / WIKLANDER J., SCHMIEDER M.)
Goalkeepers: SWETTE R. (59 min. / 32 SA. / 6 GA.) resp. MAYER M. (60 min. / 39 SA. / 5 GA.)
Penalty in minuten: 12 resp. 20

Die Kader:
EHC Oberscheider: BURGESS T., EILER C., GANAHL P., GRABHER MEYER M., HABERL S., KIVIAHO T., KÖNIG D., LISSEK M., NUSSBAUMER T., PAUL A., RIEDMANN P., SAARINEN T., SCHEIBER R., SCHUSTER C., STAUDACH B., STAUDACH E., STEINWENDER R., SWETTE R., TSCHEMERNJAK K., ZEILINGER M., ZERLAUTH R.

KSV Eishockeyclub: DORNHOFER M., HUPPMANN P., JÄGER B., KALGOUM M., KRAXNER D., KÜGERL D., KÜHN G., MANA M., MARSCHNIG M., MAYER M., SCHMIEDER M., SCHOBER J., STIBERNITZ T., WALLEN M., WIKLANDER J., WINTER B.

passende Links:
EHC Palaoro Lustenau
KSV Icetigers