Expa

Capitals mit bitterer Revanche gegen den VSV



Teilen auf facebook


Sonntag, 28.Januar 2018 - 20:49 - Nach dem 2:4 zuletzt in Villach beendeten die Vienna Capitals den ersten Teil des Grunddurchgangs mit einem 6:1-Heimsieg über den EC VSV. 150 Sekunden entschieden das Spiel. Während die Wiener als Erster in die Pick-Round gehen, startet der VSV als Tabellen-Elfter in die Qualification Round.

Die Vienna Capitals zeigten sich zum Start der letzten Grunddurchgangs-Partie nach der Niederlage in Villach um Wiedergutmachung bemüht. Schon nach 27 Sekunden brachte Peter Schneider Villach-Keeper und Ex-Wiener David Kickert so in Bedrängnis, das erst ein Videobeweis einen vermeintlich frühen Treffer nach dem Gestocher vor dem Tor aberkennen konnte. Villach spielte aber durchaus mit und kam durch Miha Verlic, der sich mit Jordan Hickmott ins Angriffsdrittel kombinierte, aus dem Slot zur ersten – zu zentral abgeschlossenen – Tormöglichkeit. Danach rannten die Wiener wütend an: Binnen zwei Minuten fanden Ali Wukowitz, Julian Großlercher, Mario Fischer und Rafael Rotter allesamt aus kurzer Distanz in Kickert ihren Meister. Weil J.P. Lamoureux Nico Brunners Blueliner im Nachfassen bändigen konnte und Peter Schneider die Scheibe im zweiten Powerplay per Blueliner in die Maschen hämmerte, ging es mit 1:0 in die Pause.

Im Mitteldrittel erwischten die Hausherren einen Traum-Start und bejubelten schon nach 128 Sekunden das 2:0 durch Taylor Vause, der die Scheibe unbedrängt ins lange Eck setzte. 64 Sekunden später stellte Riley Holzapfel in doppelter Überzahl auf 3:0. Weil Stefan Bacher eine vierminütige und Niki Petrik eine zweiminütige Strafe ausgefasst hatten ging es mit Fünf-gegen-Drei weiter. Da ließ es sich Jerry Pollastrone nicht nehmen, gleich noch einmal zuzuschlagen. Es war der dritte Treffer binnen exakt 150 Sekunden. Im ersten VSV-Powerplay überlistete Kyle Beach Lamoureux schon nach sieben Sekunden mit einem Flachschuss durch die Beine.

Lange passierte im Schlussabschnitt des bereits entschiedenen Matches wenig. Nach gut zehn Minuten bediente Schneider Sturmpartner Vause ideal, dem war es dann ein Leichtes, den Doppelpack zum 5:1 zu schnüren. Rafael Rotter machte in Überzahl das halbe Dutzend mit einem Schlagschuss aus dem Slot voll.

Vienna Capitals – EC VSV 6:1 (1:0, 3:1, 2:0)
Tore Capitals: Schneider (15./pp1), Vause (23., 51.), Holzapfel (24./pp2), Pollastrone (25./pp2), Rotter (52. PP)
Tore VSV: Beach (31./pp1)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals
EC Villacher SV


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga