3
 
6

KAC vs.BWL

3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
2

DEC vs.AVS

2
 
6

MZA vs.VIC

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

7
 
3

HCB vs.ZNO

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

HCI vs.BWL

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

1
 
2

AVS vs.RBS

photo_421488_20130913.jpg EXPA © Oskar Höher

Wolfsburg Grizzlys verpflichten Center Corey Elkins



Teilen auf facebook


Montag, 14.Mai 2018 - 15:57 - Die Grizzlys Wolfsburg haben mit Corey Elkins einen Europa-erfahrenen Mittelstürmer für die Saison 2018-2019 gefunden. Der 33 Jahre junge US-Amerikaner spielte zuletzt in der AHL bei den Grand Rapids Griffins und erhält bei den Niedersachsen einen Einjahresvertrag.

In der Vita des dreimaligen NHL-Spielers sticht vor allem die Stärke am Anspielpunkt hervor. Von 2014 bis 2017 war Elkins der laut Statistik beste Bully-Spieler der finnischen SM-liiga. Mit dem Spitzenclub IFK Helsinki, für den er von 2013 bis 2017 insgesamt 266 Partien absolvierte und zwei Spielzeiten Assistenzkapitän war, gelangen ihm 54 Tore und 99 Vorlagen. Bereits zuvor hatte der in Michigan geborene Stürmer erfolgreich in Europa gespielt. Mit dem HC Pardubice wurde Elkins in der Saison 2012 tschechischer Meister. Sowohl mit Pardubice als auch mit Helsinki spielte er zudem insgesamt 38 Partien (elf Tore, elf Assists) in der European Trophy und der Champions Hockey League. Hinzu kommen drei internationale Einsätze für das US-Amerikanische Nationalteam.

Defensiv und offensiv wertvoll
Mit 1,88 Meter und 97 Kilogramm bringt Elkins viel Energie und Intensität ins Defensiv- als auch Offensivspiel. Seine Stärken liegen darüber hinaus in den Special-Teams. Gerade dort wird dem Linksschützen bei den Grizzlys eine tragende Rolle zukommen.

Corey Elkins wird Ende Juli gemeinsam mit seiner Ehefrau Genevieve und ihren vier Kindern nach Wolfsburg kommen. Bei den Grizzlys läuft der Center künftig mit der Trikotnummer 39 auf.

„Wir sind sehr froh, dass sich Corey für uns entschieden hat. Mit ihm bekommen wir einen klassischen Zwei-Wege-Center, der unter anderem am Bully-Punkt seine Stärken hat und über sehr viel internationale Erfahrung verfügt. Man wird ihn sicherlich bei uns in vielen entscheidenden Spielsituationen auf dem Eis sehen“, so Sportdirektor und Geschäftsführer Karl-Heinz Fliegauf zum abgeschlossenen Transfer.


Quelle:red/PM