gepa/red bulls

München nach Sieg im Schwarzwald Tabellenführer



Teilen auf facebook


Samstag, 13.Januar 2018 - 10:36 - Der EHC Red Bull München hat bei den Schwenninger Wild Wings mit 2:1 (1:1|1:0|0:0) gewonnen. Vor 4.610 Zuschauern sicherten dem amtierenden Deutschen Meister eine starke Defensivleistung und Tore von Jason Jaffray und Patrick Hager die drei Punkte. Die Red Bulls zogen durch den Erfolg in der Tabelle an den Thomas Sabo Ice Tigers vorbei (1:2 gegen Augsburg). Am kommenden Sonntag gehen die Münchner mit zwei Punkten Vorsprung auf den bayerischen Rivalen in das direkte Duell.

Es ging von Beginn an hoch her in Schwenningen. In der dritten Minute verzog Wild-Wings-Stürmer Istvan Bartalis frei vor dem Münchner Tor. Die Red Bulls machten es im ersten Powerplay des Spiels besser: Nach einem Querpass von Keith Aucoin schoss Jason Jaffray das 1:0 für die Gäste (4.). Beide Teams hatten danach gute Offensivaktionen. Anthony Rech verpasste den schnellen Ausgleich (6.), Frank Mauer auf der Gegenseite das 2:0 (12.). Eine Minute vor Ende des umkämpften ersten Drittels erzielte Damien Fleury das 1:1.

Im Mittelabschnitt waren etwas mehr als zwei Minuten gespielt, als Patrick Hager, der sein 600. DEL-Spiel absolvierte, die Red Bulls nach einem Schuss von Jon Matsumoto erneut in Führung brachte (23.). Beide Teams lieferten sich in der Folge ein Duell auf Augenhöhe, in dem die Hausherren nah am Ausgleich waren. Die beste Chance der Wild Wings vergab Markus Poukkala, der in der 30. Minute den Pfosten traf – auch, weil er von Brooks Macek entscheidend gestört wurde.

Im Schlussdrittel bauten die Red Bulls ihr Spiel auf einer kompakten Defensive auf, die keine gefährlichen Schüsse auf das Tor von Danny aus den Birken zuließ. Brooks Macek hatte in der 51. Minute per Konter die Chance auf die Vorentscheidung, SERC-Torhüter Dustin Strahlmeier war aber zur Stelle. Es blieb spannend. In der Schlussphase rückte Münchens Schlussmann aus den Birken in den Mittelpunkt. Er parierte unter anderem gegen Andree Hult (58.) und sicherte so den Bayern den Sieg – und die Tabellenführung.

Yannic Seidenberg: „Wir wussten, dass wir von der ersten bis zur letzten Minute alles geben müssen. Unser Ziel ist, den Gegner unter Druck zu setzen und uns nicht zu weit in die eigene Zone drängen zu lassen. Das ist uns heute gut gelungen.“

Schwenninger Wild Wings - EHC Red Bull München 1:2 (1:1|0:1|0:0)
Tore:
0:1 | 03:35 | Jason Jaffray
1:1 | 18:34 | Damien Fleury
1:2 | 22:19 | Patrick Hager
Zuschauer: 4.610


Quelle:red/PM