3
 
6

KAC vs.BWL

3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
2

DEC vs.AVS

2
 
6

MZA vs.VIC

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

7
 
3

HCB vs.ZNO

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

HCI vs.BWL

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

1
 
2

AVS vs.RBS

  

 Expa

99ers schießen Fehervar mit 7:2 ab



Teilen auf facebook


Samstag, 13.Januar 2018 - 1:01 - Die Moser Medical Graz 99ers überrollten im letzten Grundurchgangsduell der beiden Tabellennachbarn Fehervar AV 19 mit 7:2 Ein starker Mittelabschnitt mit gleich vier Toren brachte die 99ers früh auf Erfolgskurs. Brock Higgs durfte vier Scorerpunkte bejubeln.

Die 99ers, bei denen Anthony Camara sein Heimdebüt feierte, erwischten den deutlich besseren Start und erzeugten bereits in den ersten Minuten einigen Druck. Mehrfach konnten sich die Steirer im Drittel der Ungarn festsetzen und auch einige Schüsse abfeuern, die jedoch nicht die schnelle Führung brachten. Diese erzielten die Gäste aus Ungarn in der achten Minute. Nach einem Missverständnis der Grazer Abwehr, netzte Ferenc Kocsics problemlos zum 1:0 ein.. In Folge kamen die Gäste besser ins Spiel und drängten die Gastgeber in die Defensive. Ein in dieser Phase unnötiger Stockschlag von Antonin Manavian brachte den 99ers das erste Powerplay in diesem Match, das sie auch sofort nutzten. Evan Brophey stellte im zweiten Versuch den Ausgleich her. Durch den Treffer beflügelt übernahmen die Steirer eindeutig das Kommando, schossen aus allen Lagen und belohnten sich schlussendlich mit der erstmaligen Führung durch Brock Higgs. Der Topscorer stellte mit seinem bereits 15. Saisontreffer den 2:1 Pausenstand her.

Im Mitteldrittel knüpften die Murstädter nahtlos an die letzten Minuten des Startdrittel an und spielten sich in einen wahren Spielrausch. Mit vier Toren in etwas mehr als neun Minuten war die Vorentscheidung in dieser Partie schnell gefallen. Markus Pirmann eröffnete den Torreigen mit einem „Bauerntrick“ zum 3:1. Gleich im Anschluss legte neuerlich Higgs nach. Nach Pass von Daniel Oberkofler schnürte er im Powerplay seinen Doppelpack. Sofort nahm Coach Hannu Järvenpää ein Timeout und versuchte mit einem Tormannwechsel den Magyaren einen neuen Impuls zu geben. Bis auf einen Stangenschuss blieb man aber weiter harmlos und musste gegen Ende des zweiten Abschnitts gegen groß aufspielende Grazer noch zwei weitere Treffer hinnehmen. Zintis- Nauris Zusevics verwertete einen Penalty Shot zum 5:1. Den Schlusspunkt in diesem einseitigen Drittel setzte nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen Verteidiger Jonathan Carlsson.

In den letzten zwanzig Minuten ließen es beide Teams etwas ruhiger angehen. Das Tempo wurde deutlich zurückgenommen, trotzdem sollte es noch Tore zu bejubeln geben. Peter Vincze sorgte in Unterzahl zehn Minuten vor dem Endefür etwas Ergebniskosmetik aus Sicht der Gäste. Jedoch nur eine Minute später sorgte erneut Zusevics für den neuerlichen 5 - Tore - Vorsprung für die Steirer. In den Schlussminuten fiel trotz einer langen Phase in doppelter Überzahl kein weiterer Treffer für die 99ers. Graz feierte schließlich einen deutlichen 7:2 Erfolg.

Moser Medical Graz99ers – Fehervar AV19 7:2 (2:1, 4:0, 1:1)
Goals G99: Brophey (12./pp1), Higgs (16., 30./pp1), Pirmann (30.), Zusevics (34., 52.), Carlsson (39.)
Goals AVS: Kocsis (8.), Vincze (51./sh.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Moser Medical Graz 99ers
Fehervar AV19


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga