3
 
6

KAC vs.BWL

3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
2

DEC vs.AVS

2
 
6

MZA vs.VIC

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

7
 
3

HCB vs.ZNO

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

HCI vs.BWL

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

1
 
2

AVS vs.RBS

  

 DEC/GEPA Pictures

Dornbirn gibt gegen Haie ein 3:0 noch aus der Hand



Teilen auf facebook


Mittwoch, 03.Januar 2017 - 21:45 - Das richtungsweisende Westduell zwischen den Dornbirn Bulldogs und dem HC TWK Innsbruck „Die Haie“ endete mit einem 5:4-Sieg für die Tiroler. Die Cracks von Rob Pallin drehten die Partie nach 0:3-Rückstand und sicherten sich wichtige drei Punkte im Kampf um eine direkte Play-off-Qualifikation.

Da sich die Verfolger der oberen Tabellenhälfte Zagreb und Fehervar in den vergangenen Runden in starker Form präsentierten, glänzten die im Westduell aufgelegten drei Punkte wie Gold für die beiden Mannschaften. Dementsprechend starteten die Hausherren wie die Feuerwehr in die Partie und gingen prompt in Führung. DEC-Kapitä Jamie Arniel startete aus dem eigenen Drittel einen Konter und fand per Querpass Sturmpartner Matt Fraser (1.), der den Puck eiskalt in die Maschen setzte. Beflügelt vom frühen Treffer erarbeiteten sich die Bulldogs fortan Chance um Chance, dominierten den Startabschnitt mit 16:9 Schüssen. Patrik Nechvatal im Tiroler Kasten hielt seine Haie zunächst im Spiel, bis der Schlussmann neun Sekunden vor der ersten Pause erneut hinter sich greifen musste. Stefan Häußle (20.) fälschte einen McMonagle-Schuss zum 2:0 ab. Zuvor verabsäumten die Innsbrucker Haie aus ihren wenigen Chancen – Ondrej Sedivy versuchte sich im Alleingang, Philipp Lindner traf nur den Pfosten – Profit zu schlagen.

Auf kuriose Art und Weise kam im Verlauf des zweiten Spielabschnittes Matt Fraser (27.) zu seinem 20. Saisontreffer. Fraser scheiterte mit seinem Breakaway an Nechvatal, doch der nachlaufende HCI-Verteidiger Florian Pedevilla schoss die Hartgummischeibe ins eigene Gehäuse. Um sein Team wieder wachzurütteln nahm HCI Head Coach Rob Pallin ein Time-out und tauschte Keeper Nechvatal gegen Rene Swette. Keine halbe Minute später zeigte diese Maßnahme auch Wirkung, denn Philipp Lindner (28.) hämmerte die Scheibe direkt nach einem Bullygewinn ins Tor der Bulldogs. Kurz vor der zweiten Pausensirene zeigte sich der völlig freistehende Hunter Bishop (39.) nach Pass von Haie-Kapitän Tyler Spurgeon für den 2:3-Anschlusstreffer verantwortlich. Die Gäste rochen Lunte und bissen im Schlussabschnitt eiskalt zu. Doppeltorschütze Mitch Wahl (43. und 47./pp1) glich die Partie zweimal aus, während zwischenzeitlich Ziga Pance (45.) per Schlagschuss zum 3:3 noch eine schnelle Antwort der Bulldogs parat hatte. Die erstmalige Führung gelang den Haien durch Hunter Bishop (53.), der einen Schlenzer von der Blauen Linie direkt in die obere Ecke setzte. Die Gäste brachten den Vorsprung über die Zeit und besiegten die Vorarlberger nach heroischer Aufholjagd knapp mit 5:4.

Dornbirn Bulldogs – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 4:5 (2:0, 1:2, 1:3)
Tore:
1:0 Fraser (1.)
2:0 Häußle (20.)
3:0 Fraser (27.)
3:1 Lindner (28.)
3:2 Bishop (39.)
3:3 Wahl (43.)
4:3 Pance (45.)
4:4 Wahl (47./pp1)
4:5 Bishop (53.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
HC TWK Innsbruck
Dornbirner Eishockey Club


Quelle:red/PM