3
 
6

KAC vs.BWL

3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
2

DEC vs.AVS

2
 
6

MZA vs.VIC

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

7
 
3

HCB vs.ZNO

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

HCI vs.BWL

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

1
 
2

AVS vs.RBS

 bwl/Black Wings

Linz mit weiteren Verletzungssorgen



Teilen auf facebook


Samstag, 04.November 2017 - 11:25 - Die Liste der Verletzten beim Tabellenzweiten in Linz wird nicht kürzer. Trotz des gestrigen Kantersiegs gegen Medvescak Zagreb werden die Sorgenfalten bei Troy Ward nicht weniger, denn er muss nun auf den nächsten routinierten Verteidiger verzichten: Jonathan Daversa fällt länger aus.

Platz 2, sechs Heimspiele in Folge gewonnen und einige der Topscorer der Liga in den eigenen Reihen. Bei den Black Wings in Linz läuft es recht gut und trotzdem hat man bei den Stahlstädtern große Sorgen. Die Linzer konnten noch keine einzige Partie in dieser Saison mit dem vollen Line Up bestreiten. Während Jake Dowell seine Sperre abgesessen hat und morgen in Villach nach fünf Spielen Pause wieder mit dabei sein wird, bleibt der Kader ansonsten unverändert. Andreas Kristler und Patrick Spannring fehlen in der Offensive und werden am 17. November zurück erwartet. Das gilt auch für Mario Altmann und Sebastien Piche, die ebenfalls ein Comeback nach der Nationalteampause anstreben.

Gestern erwischte es nun auch noch Jonathan D'Aversa, der sich gleich im ersten Shift der Partie nach nur 10 gespielten Sekunden eine Verletzung zugog. Laut heutigen Informationen aus Linz ist mit einer mehrwöchigen Pause zu rechnen. Genaueres wird man aber erst am Montag wissen, wenn sich der Abwehrcrack einer Untersuchung im Krankenhaus unterzieht.

Damit hat der Black Wings Trainer Troy Ward in der Defensive nur noch einen Legionär Marc-Andre Dorion) und mit Robert Lukas einen erfahrenen Verteidiger zur Verfügung. Gestern spielten die Oberösterreicher mit den Eigenbauspielern Erik Kirchschläger (ist am Sprung zum Stammspieler im Nationalteam), Gerd Kragl und dem erst 18-jährigen EBYSL Talent Christian Schwarzbauer, sowie Bernhard Fechtig. Die Top 4 Verteidiger hatten gegen Zagreb allesamt über 20 Minuten Eiszeit, Dorion und Kirchschläger sogar über 25 Minuten.

Insgesamt standen gestern nicht weniger als 7 gebürtige Linzer am Eis in der Keine Sorgen EisArena - so viele wie noch nie in der EBEL. Dazu war mit dem 19-jährigen Stürmer Paul Koudelka ein weiterer EBYSL Spieler im Einsatz, der mit 3:22 Minuten Eiszeit seine ersten Erfahrungen in der höchsten Spielklasse sammeln durfte. Das Match gegen Zagreb beendeten die Oberösterreicher mit nur noch 6 Spielern ohne österreichischen Pass. Der Weg, den man sich bei der Verpflichtung von Troy Ward als Trainer vorgenommen hatte ist zwar verletzungsbedingt beschleunigt worden, wird von den Black Wings aber konsequent begangen. Auch wenn man sich bei den Linzern darüber im Klaren ist, dass man je näher die Play Offs kommen, mit der aktuellen Kadertiefe Probleme bekommen würde. "Aber jetzt ist es einmal wichtig, dass alle Verletzten gesund werden und unsere Jungen ihre Eiszeit konsequent nützen", so Manager Christian Perthaler. "Erst wenn wir komplett spielen werden wir sehen, wie stark wir wirklich sind." Angesichts der aktuellen Tabellensituation kann das fast schon als Kampfansage gelten...

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/kf