4
 
2

BWL vs.KAC

2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.G99

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

MZA vs.AVS

skylogo.jpg EBEL

Oberkofler: Wir waren vielleicht effizienter



Teilen auf facebook


Freitag, 06.Oktober 2017 - 22:35 - Moser Medical Graz 99ers gewinnt gegen EC Red Bull Salzburg mit 3:2. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

Doug Mason (Head Coach Moser Medical Graz 99ers):
…über das Spiel: „Ich glaube es ist ein Prozess. Neun Zugänge in der Mannschaft, langsam kommen die taktischen Sachen besser. Aber es ist wichtig, dass wir kampfbereit und läuferisch bereit sind. Es war ein spektakuläres Spiel heute. Schade, dass einer verlieren musste, aber es freut mich, dass wir gewonnen haben.“

...über die Saisonziele: „Wir sprechen nicht über Saisonziele. Für uns ist das ein Prozess, aber ich finde, dass wir stärker sind. Wir sind kampfbereit, läuferisch stärker als letztes Jahr und tiefer im Kader, was sehr wichtig ist, wenn die Verletzungen kommen. Das passiert immer wieder, jedes Jahr.“

...vor dem Spiel über die Defensivleistung seiner Mannschaft: „Wir haben viele Gegentore bekommen, einige waren abgefälscht. Das ist ein Teil von Eishockey. Es gibt am Anfang der Saison ein paar Sachen die geputzt werden müssen, aber wir arbeiten an diesen kleinen Sachen und hoffentlich wird das in Zukunft immer besser.“
Oliver Setzinger (Moser Medical Graz 99ers):
…über das Spiel: „Wir wissen, wenn man gegen Salzburg gewinnen will muss man hart und konsequent spielen. Wir hatten einen kleinen Hirnschas beim Powerplay. Da mussten wir gleich dafür bezahlen. Dafür haben wir im Gegenzug gleich wieder das Tor geschossen. Wir wussten es wird hart, wir müssen eislaufen, Vollgas spielen. Das haben wir bis zum Schluss gemacht und verdient gewonnen.“

Daniel Oberkofler (Moser Medical Graz 99ers):
...über das Spiel: „Ich glaube es war extrem ausgeglichen. Am Anfang war es ein bisschen eine zache Partie, es ist auf beiden Seiten nicht wirklich was gegangen. Aber ich glaube, wie dann die ersten Tore gefallen sind, war es ein extrem gutes Spiel mit hohem Tempo. Es ist immer hin und her gegangen und ich glaube es hätte in beide Richtungen ausgehen können. Wir waren vielleicht ein bisschen effizienter.“

...zu seiner bisherigen Saisonleistung: „Es läuft ganz gut bis jetzt. Ich bin da immer relativ vorsichtig mit Selbsteinschätzung und so. Es läuft gut, ich genieße es. Es ist super, ich kriege viel Vertrauen vom Trainer.“

Florian Iberer (Moser Medical Graz 99ers):
...vor dem Spiel darüber warum die 99ers so viele Gegentore kassieren: „Das ist eine gute Frage. Wenn wir das selbst wüssten würden wir es natürlich abstellen, aber wir spielen sehr viel nach vorne und uns gelingen zum Glück noch die Tore. Aber ja, defensiv müssen wir definitiv ein bisschen aufräumen. Vor dem Tormann müssen wir aufräumen, damit er die Schüsse sieht.“

Bernd Vollmann (General Manager Moser Medical Graz 99ers):
...in der zweiten Drittelpause über die Unkonzentriertheit nach dem ersten Treffer der 99ers: „Das ist ein kleines Manko, das wir diese Saison haben. Sobald wir ein Tor schießen sind wir glaube ich noch zu lange in Jubelstimmung. Daran müssen wir sicher arbeiten.“

... in der zweiten Drittelpause über die Wichtigkeit des Ausgleichs zum 2:2 für die 99ers: „Absolut wichtig! Also ein Short – Hander tut immer sehr weh, noch dazu, wie ihr richtig gesagt habt, das war davor eine einstudierte Geschichte. Da gleich die Antwort parat zu haben ist unglaublich wichtig.“

... in der zweiten Drittelpause über die Leistung von Oberkofler: „Nur ein Wort, sensationell. Also wir sind so froh, dass wir ihn nach Graz zurückgeholt haben. Er war doch sehr lange in Linz und er macht einen super Job. Er ist ein Leader – Typ in der Kabine, man sieht es auch am Eis. Also wir sind wirklich sehr zufrieden.“

... in der zweiten Drittelpause über das Engagement Doug Masons für die holländische Nationalmannschaft: „Wir haben davor mit Doug Mason gesprochen, er hat uns natürlich informiert. Es ist für uns insofern kein Problem, weil er wird nur im ersten IHF Break nach Holland fahren und er hat eine Klausel im Vertrag mit den Holländern, falls wir im Spiel sieben im Finale sind, dann kommt er einen Tag später zur WM.“

Greg Poss (Head Coach EC Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Das war ein fünfzig – fünfzig Spiel. Graz hat sehr gut gespielt. Ich möchte ihnen zum Sieg gratulieren. Am Ende haben wir den entscheidenden Fehler gemacht. Wir waren beim letzten Tor zu weit von unserem Mann weg. Wir waren mit unseren Torchancen nicht effizient genug. Wir hatten genügend Torchancen um mehr als zwei Tore zu schießen. Wir dürfen keine drei bekommen, deswegen ist das letzte Tor ein bisschen ärgerlich. Wir müssen da einfach konsequenter sein.“

...über die Teams der Liga: „Ich glaube jede Mannschaft in unserer Liga ist ein ernst zu nehmender Gegner.“

...vor dem Spiel über die Leistungssteigerung seiner Mannschaft: „Wir haben angefangen sehr gut zu trainieren und konzentriert die Trainings zu machen. Und die logische Konsequenz ist, dass wir dann im Spiel besser sind. Diesen Trend müssen wir jetzt weiter nach vorne pushen.“

Bernhard Starkbaum (Torhüter EC Red Bull Salzburg):
…über das Spiel und ob die Niederlage gerecht war: „Nein, das würde ich nicht sagen. Ich denke es war eine knappe Partie. Leider hatten sie im letzten Drittel das Quäntchen mehr Glück. Wir konnten die Chancen, die wir hatten, leider nicht wirklich verwerten. So ist die Niederlage zustande gekommen.“

...über die Stärke von Graz: „Graz ist stark, wie jede andere Truppe da in der Liga. Wir wussten, dass sie vor allem daheim sehr kompakt sind und körperlich spielen. Sie lassen die Scheibe gut laufen, vor allem im Powerplay. Ich denke es war ein Kampf auf Augenniveau.“
Alexander Pallestrang (EC Red Bull Salzburg):
…in der zweiten Drittelpause über das Spiel: „Es ist jetzt ein bisschen eine zerfahrene Partie. Die Schiris pfeifen ein bisschen gegen uns, nicht für uns. Wir haben bis jetzt noch kein Powerplay gekriegt und zehren ein bisschen an dem. Aber ich glaube wir schaffen das schon.“
David Schuller (Sky Experte):
…über das Spiel: „Ich glaube, dass die Grazer das heute verdient haben.“

...zur Leistung von Ken Ograjensek: „Eine Wahnsinnspartie. Der muss seinen Schläger heute in der Früh wirklich sehr gut eingewickelt haben. Zwei Traum – Assists und ein Tor dazu, er war für mich heute der Mann des Spiels.“

...in der zweiten Drittelpause zum zweiten Drittel: „Das Spiel hat jetzt wirklich Fahrt aufgenommen und vor allem haben die Salzburger Fahrt aufgenommen. “

...in der ersten Drittelpause zu Matthias Trattnig: „Mir fällt immer die Eigenschaft eines Büffels ein, wenn ich dem Matthias Trattnig zuschaue. Wenn man gegen den Matthias Trattnig spielt muss man immer darauf achten wo er ist und ob er eine nicht zusammenfährt, denn das kann ziemlich weh tun.“

…über Alexander Rauchenwald: „Der Alex Rauchenwald macht Riesenschritte Richtung zum gesetzten Spieler für die kommende WM in Kopenhagen. Zurzeit ist er überhaupt die Nummer eins in der Scoring Liste, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Er genießt natürlich das Vertrauen des Trainers, sowohl Powerplay – Zeit als auch Unterzahl – Zeit und wird von Jahr zu Jahr besser.“

…vor dem Spiel über die Defensive der 99ers: „Sie stehen derzeit am letzten Platz was die Gegentreffer betrifft, mit 32. Das ist schon sehr viel. Ich glaube, dass die Grazer Schwierigkeiten mit Gegnern haben, die die Mittelzone durch lange Pässe sehr schnell überbrücken. Zweitens scheint mir, dass vor allem das Verhalten in der Verteidigungszone, wenn die Scheibe einmal zu den gegnerischen Verteidigern kommt, problematisch ist. Man will zwar, so wie es im Fachjargon heißt, das Haus schützen, aber das führt dazu, dass die gegnerischen Verteidiger viel Platz und Raum vorfinden und auch viel Zeit haben Pässe und Schüsse in die Gefahrenzone zu bringen.“

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/PM