2
 
5

DEC vs.VIC

3
 
2

AVS vs.G99

4
 
1

KAC vs.MZA

4
 
1

HCI vs.DEC

0
 
1

VIC vs.AVS

2
 
3

HCB vs.RBS

5
 
2

G99 vs.VSV

2
 
3

BWL vs.KAC

0
 
0

G99 vs.VIC

0
 
0

MZA vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.VSV

0
 
0

VSV vs.AVS

0
 
0

RBS vs.G99

0
 
0

HCB vs.HCI

0
 
0

DEC vs.BWL

0
 
0

VIC vs.ZNO

 Krefeld Pinguine

Krefeld Nikolas Linsenmaier wird Spielpraxis in Freiburg sammeln



Teilen auf facebook


Mittwoch, 13.September 2017 - 5:43 - Verletzungsbedingt hatte Nikolas Linsenmaier die ersten drei Wochen im August nicht mit dem Team trainieren können, weshalb ein entsprechender Ru?ckstand auf seine Kollegen besteht.

Sein Debu?t im Pinguine-Trikot gab der Mittelstu?rmer an der Seite von Adrian Grygiel und Martin Schymainski Ende August beim Heimspiel gegen Köln. Bereits eine Woche später folgte jedoch der Ru?ckschlag fu?r den 24-jährigen Breisgauer als ihn beim Heimspiel gegen Kassel im Mitteldrittel der Puck im Gesicht traf. Eine Gehirnerschu?tterung bedeutete die nächste Zwangspause.

„Nikolas hat das Ziel in der DEL zu spielen, allerdings wird es fu?r ihn nach der Verpflichtung von Christoph Gawlik umso schwerer bei uns unter die ersten zwölf Stu?rmer zu kommen. Durch Training allein wird er den Ru?ckstand nicht aufholen. Er benötigt Spielpraxis und wird diese in den nächsten vier Wochen bei seinem Heimatverein in Freiburg in der DEL2 bekommen“, erklärt Sportdirektor Matthias Roos die Entscheidung den Mittelstu?rmer voru?bergehend nach Freiburg auszuleihen. Da Nikolas Linsenmaier bereits 24 Jahre alt ist, fällt er nicht mehr unter die Förderlizenzregelung. Daher ist die Möglichkeit des doppelten Spielrechts zwischen einem DEL und einem DEL 2 Club in seinem Fall nicht gegeben.

„Ich freue mich, dass die Verantwortlichen in Krefeld und Freiburg mir die Möglichkeit geben, Spielpraxis zu bekommen. Ich werde die nächsten Wochen Alles geben um Leos Sulak und dem Team zu helfen. Danach möchte ich beweisen, dass ich auch ein wichtiger Spieler fu?r die Pinguine werden kann“, so die Worte von Nikolas Linsenmaier. Bereits am Vormittag hat er sich von seinen Mannschaftkameraden und dem Trainerteam vorläufig verabschiedet und sich auf den Weg nach Freiburg gemacht, wo er bereits am Freitag zum Hauptrundenstart gegen Bayreuth auf Torejagd gehen wird.


Quelle:red/PM