photo_292247_20121005.jpg EXPA © Peter Rinderer

9:0! Black Wings schießen KAC ganz tief in die Krise



Teilen auf facebook


Donnerstag, 25.September 2014 - 21:27 - Der KAC sollte und wollte im Heimspiel gegen Linz ein Zeichen setzen - und das tat man auch. Es war ein Zeichen der Mannschaft gegen den Trainer, so darf man das wohl werten, wenn ein Traditionsteam mit höchsten Ambitionen zu Hause gegen die Black Wings mit 0:9 untergeht. Es war eine Hinrichtung, die vermutlich nicht ohne Konsequenzen beim Rekordmeister bleiben wird. Linz ist zumindest bis morgen Tabellenführer.

KAC Trainer Martin Stloukal stand schon vor diesem Spiel seiner Mannschaft in der Kritik und er setzte im Tor auf Rene Swette. Der Goalie bestritt damit sein 186. Ligaspiel, was neuer Vereinsrekord für einen Torhüter ist. Die Freude darüber sollte allerdings nicht lange anhalten, denn was den nur noch 3.400 Zuschauern vom KAC geboten wurde, war eine echte Enttäuschung. Noch nicht einmal zwei Minuten waren gespielt, da gingen die Linzer auch schon durch Brad Moran in Führung. Was danach folgte war ein heiteres Toreschießen, wobei nur die Stahlstädter wirklich Grund zur Freude hatten. Bis zur ersten Pause hieß es 6:0 für die Black Wings, die durchaus noch höher führen hätten können. Der KAC hatte nur ganz wenige Szenen in diesem ersten Drittel, in denen man an einem Torerfolg dran waren. Genau da war aber Michael Ouzas zu 100 Prozent zur Stelle und zeigte auch sehr gute Saves, sodass bereits nach dem ersten Drittel klar war, wie laut die Trainerdiskussion in den nächsten Tagen in Klagenfurt werden würde.

Das sollte sich auch im zweiten Abschnitt nicht ändern. Linz spielte mit deutlich angezogener Handbremse, der KAC mühte sich ab, aber es klappte fast gar nichts. Zweikämpfe wurden fast ausschließlich von den Stahlstädtern gewonnen und auch die besseren Torchancen hatten weiterhin die Gäste. Das sollte sich auch weiterhin im Ergebnis niederschlagen, denn im Power Play erhöhte Andrew Kozek noch vor der Hälfte der Partie auf 7:0! Es war schon sehr leise in der Heimhalle des KAC, als genau zwei Minuten vor dem Ende der nächste Tiefschlag kam. Wieder war es Kozek, der nach Videobeweis jubeln durfte. 8:0 - das hatte man so nicht erwarten dürfen und es war schon jetzt klar, dass die Linzer ihren besten Saisonstart seit 9 Jahren hinlegen.

Während bei den Kärntnern absolut gar nichts funktionierte, war auch das Glück auf Seiten der Linzer. Mathias Iberer war nach einer Drangperiode der Kärntner nach einem öffnenden Pass auf und davon, die Scheibe sprang ihm allerdings vor dem Abschluss vom Schläger.... und rutschte zwischen den Schonern von Pekka Tuokkola hindurch zum 9:0 über die Linie. Das war es dann auch für Rob Daum, der im Power Play seine Stars schonte und auch schon mal die Linien 3 und 4 aufs Eis schickte. Die Luft war draußen, ein paar Mal klopften die Daum-Schützlinge auch an der Zweistelligkeit an, während der KAC bemüht war, zumindest einen Ehrentreffer zu erzielen. Auch das gelang aber nicht mehr, es blieb beim peinlichen 0:9 aus Klagenfurter Sicht.

Mit dem vierten Sieg in Folge übernahmen die Linzer die Tabellenführung, während man beim KAC weiterhin seine Wunden lecken muss. Dritte Niederlage in Folge, eine echte Heimwatsche und damit ganz sicher keine abklingenden Diskussionen rund um das Trainerteam. Es werden wohl turbulente Tage beim Rekordmeister folgen.

KAC - LIWEST Black Wings Linz 0:9 (0:6, 0:2, 0:1)
Tore: 0:1 Moran (2.), 0:2 Lebler (6./PP), 0:3 Iberer (6.), 0:4 Lebler (12.), 0:5 Iberer (17.), 0:6 Hisey (17.), 0:7 Kozek (29./PP), 0:8 Kozek (38.), 0:9 Iberer (47.).

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz
EC Klagenfurter AC


Quelle:red/KF