3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

photo_320147_20121214.jpg EXPA Oskar Hoeher

Fehervar vor Titelverteidigung in der EBJL



Teilen auf facebook


Dienstag, 21.März 2017 - 14:12 - Fehervar AV19 führt in der „Best-of-Five“-Finalserie der Erste Bank Juniors League gegen UTE Budapest mit 2:0 und kann bereits am Mittwoch den dritten Titelgewinn fixieren. Darüber hinaus kürten sich die UPC Vienna Capitals mit einem Sieg über den EC VSV zum österreichischen U18-Meister.

Das erste Spiel der Serie war hart umkämpft und wurde erst in den Schlussminuten entschieden. Fehervar ging vor heimischer Kulisse mit einer 1:0-Führung in die erste Pause und ließ sich auch vom zwischenzeitlichen Ausgleich nicht beirren. Die „Teufel“ zogen mit einem Doppelschlag binnen 14 Sekunden auf 3:1 davon. UTE Budapest gelang aber kurz vor Ende des Mitteldrittels der Anschlusstreffer, im Schlussabschnitt glich Sebestyen Kovacs mit seinem zweiten Treffer des Abends sogar zum 3:3 aus. Fünf Minuten vor Schluss sorgte Andor Peter aber für den 4:3-Heimsieg.

Mit der Serienführung im Rücken ging es für Szekesfehervar zum zweiten Spiel nach Budapest, wo die Hausherren den einzigen Treffer im ersten Treffer erzielten – dieser gelang sogar in Unterzahl. In der 30. Minute glich Natan Vertes mit seinem ersten Tor des Abends aus und innerhalb von nur zwei Minuten bauten die Gäste den Vorsprung auf 3:1 aus. Gleich zu Beginn des dritten Drittels sorgte Vertes in Überzahl für die Entscheidung, die „Teufel“ hatten aber noch nicht genug. Gergö Vincze und Vertes, der seinen Hattrick bejubelte, stellten auf 6:1 aus Sicht von Fehervar. UTE gelang im Powerplay nur mehr Ergebniskosmetik, die Hauptstädter stehen nun am Mittwoch im dritten Finalspiel auswärts mit dem Rücken zur Wand. Nach der Saison 2013/14 und 2015/16 könnte sich Fehervar AV19 zum bereits dritten Mal den Titel in der Erste Bank Juniors League sichern.

„Fehervar war vor der Saison der große Favorit und sie sind dieser Rolle bislang gerecht geworden. Die Chancen auf den nächsten Meistertitel stehen sehr gut, es waren aber knappe Spiele“, weiß Michael Suttnig, Commissioner der Erste Bank Juniors League.

Capitals holen sich österreichische U18-Meisterschaft
Im Finale der österreichischen Meisterschaft war der EC VSV gegen die UPC Vienna Capitals zwar in der Favoritenrolle, die Wiener legten aber schon beim Auswärtsspiel in der Villacher Stadthalle den Grundstein zum Triumph. Nach 40 Minuten führten die Gäste bereits 3:0 und ließen auch nur mehr den Ehrentreffer der Villacher zu. Im Heimspiel eilten die Wiener dann im Schlussabschnitt zum Titelgewinn. Nachdem es nach zwei Dritteln noch 1:1 stand, brachte Tobias Steibl seine Mannschaft mit einem schnellen Powerplay-Treffer auf die Siegerstraße. Am Ende feierte das Team von Headcoach Philipp Ullrich einen 5:1-Erfolg und den österreichischen U18-Titel.

Erste Bank Juniors League, Finalspiele
14.03.2017: AVS – UTE 4:3
18.03.2017: UTE – AVS 2:6
22.03.2017, 19:40: AVS – UTE
25.03.2017, 18:40: UTE - AVS
29.03.2017, TBD: AVS – UTE

Österreichisches U18-Finale:
15.03.2017: VSV – VIC 1:3
18.03.2017: VIC – VSV 5:1


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga