2
 
3

HCB vs.RBS

5
 
2

G99 vs.VSV

2
 
3

BWL vs.KAC

1
 
2

VSV vs.AVS

6
 
4

VIC vs.ZNO

2
 
1

RBS vs.G99

1
 
0

HCB vs.HCI

3
 
2

DEC vs.BWL

0
 
0

RBS vs.ZNO

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

AVS vs.KAC

0
 
0

DEC vs.HCB

0
 
0

BWL vs.HCI

0
 
0

G99 vs.VIC

0
 
0

MZA vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.VSV

img_7370.jpg

Fehervar geht im EBJL Finale in Führung



Teilen auf facebook


Mittwoch, 15.März 2017 - 15:51 - Im ersten Spiel der „Best-of-Five“-Finalserie konnte sich Titelverteidiger Fehervar AV19 am Dienstagabend gegen Újpest Budapest mit 4:3 durchsetzen. Die zweite Begegnung wird am Samstag in der ungarischen Hauptstadt ausgetragen.

Die Gastgeber gingen in der zehnten Minute durch einen Treffer von Bence Dezsi mit 1:0 in Führung. Nach einem geblockten Schuss von Akos Mihaly kam die Scheibe zu Mark Almasi, dieser legte quer zu Dezsi und der Stürmer hat keine Mühe einzunetzen. Nach der ersten Pause konnte dann Újpest ein Powerplay zum Ausgleich nutzen. Stürmer Sebestyen Kovacs spielte gleich zwei Verteidiger aus und brachte dann noch einem Back-Hander zum 1:1 im Tor unter. In Minute 27 stellt Fehervar aber innerhalb von nur 14 Sekunden auf 3:1: Markus Levente konnte einen Schuss von Peter Andor nur abprallen lassen, dieser passte den Rebound gleich ideal vor das Tor des Budapesters Keepers, wo Arnold Buzas goldrichtig stand - 2:1. Dann der zweite Streich: Nach gewonnenem Bully und schönem Kombinationsspiel, an dem alle fünf Feldspieler beteiligt waren, erhöhte Akos Mihaly auf 3:1. Kurz vor Ende des zweiten Drittels verkürzte Norbert Galos mit einem im Fallen gespielten Querpass von Paterka auf 3:2. Im letzten Drittel glichen die Gäste durch Kovacs zwar noch aus, jedoch durfte schlussendlich doch Fehervar AV19 den Sieg bejubeln. Arnold Buzas spielte einen schönen Pass zu Andor Peter und dieser täuschte Goalie Levente mit einer schönen Finte zum 4:3-Endstand.

In der Finalserie steht es nun 1:0 für Fehervar AV19, bereits am Samstag (18:40 Uhr) findet Spiel 2 in Budapest statt.

Erste Bank Juniors League, 1.Finale (best of five):
Di, 14.03.2017: Fehervar AV19 - Újpest Budapest 4:3 (1:0 – 2:2 – 1:1)
Referees: JUHÁSZ, GANGEL; Zuseher: 260
Tore: 10:50 Bence Dezsi (1:0) – 24:16 (PP1) Sebestyen Kovacs (1:1) – 26:42 Arnold Buzas (2:1) – 26:56 Akos Mihaly (3:1) – 39:41 Norbert Galos (3:2) – 48:56 Sebestyen Kovacs (3:3) – 55:18 Andor Peter (4:3)
Stand in der Best-of-five-Serie, AVS – UTE: 1:0

Erste Bank Juniors League FINALS (Best-of-five):
Di, 14.03.2017, 19:40, AVS – UTE : 4:3 (Serie: 1:0)
Sa, 18.03.2017, 18:40, UTE – AVS
Mi, 22.03.2017, TBD, AVS – UTE

Falls nötig:
Sa, 25.03.2017, TBD, UTE - AVS
Mi, 29.03.2017, TBD, AVS – UTE





Quelle:red/Erste Bank Liga

hockeyfans.at der letzen 24h

Bad Tölz mit Deja-vu gegen Dresden  Lustenau fertigt KAC II gnadenlos ab  München nach Sieg in Köln wieder Tabellenführer  Salzburg mit Teilrevanche gegen die Graz 99ers  Fehervar schlägt auch in Villach zu  Dornbirn lässt sein Black Wings Trauma hinter sich  Bozen lässt Innsbruck im Westderby kein Tor  Vienna Capitals setzen sich gegen Znojmo durch  VEU bejubelt Penalty Sieg über Cortina  Pustertal setzt sich in Lustenau durch  KAC II macht Wäldern das Leben schwer  Enge Partien mit vielen Heimsiegen in der Alps Hockey League  VSV empfängt das Überraschungsteam aus Ungarn  Bozen steht im Heimderby gegen Haie unter Erfolgsdruck  Dornbirn will mit Linz dem nächsten Großen ein Bein stellen  Salzburg will auch gegen die 99ers Revanche  Dimitri Pätzold wechselt von Straubing nach Krefeld  Vienna Capitals im Ost-Derby gegen Znojmo 

News in English

Two derbys in the EBEL on Sunday  Tight games and five home wins in the AHL  Alps Hockey League re-starts after break  Two Austrian battles during IIHF Break in the AHL  16 Teams vying for the Quarter-Finals  » hockeyfans.at in english

Diese Woche am meisten gelesen

Welser beendet Karriere, Salzburg sperrt Rückennumer 20  Vienna Capitals mit prominentem Trainingsgast  CHL: Mannheim reagiert auf Mordversuch-Anschuldigung   Bozen holt für einen Monat einen kanadischen Center  Rick Nasheim: „Wir müssen lernen sechzig Minuten Eishockey zu spielen.“