8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

09-10-ebehl-bwl-kac1-puck1.250.jpg BWL/Eisenbauer

Rein ungarisches Finale in der EBJL



Teilen auf facebook


Dienstag, 14.März 2017 - 10:41 - Nach den Seriensiegen über MAC Budapest bzw. den EC VSV stehen sich die Teams von Fehervar AV19 und Újpest Budapest im Endspiel der Erste Bank Juniors League gegenüber. Das Finale wird erstmals in einer „Best-of-five“-Serie ausgetragen.

MAC - AVS (2.Halbfinale)
Letzten Mittwoch konnte Fehervar mit einem 4:2-Sieg gegen MAC Budapest das Finalticket lösen. Die Gäste aus der ungarischen Hauptstadt traten mit nur drei kompletten Linien an und mussten sich, trotz starker Leistung von MAC–Schlussmann Kristopf Nagy (48 Saves), den Landsleuten geschlagen geben. Bereits nach fünf Minuten brachte Balazs Sabian die Gäste mit 1:0 in Führung. Zehn Minuten später kann Richard Kedves nach Pass von Csicsak für MAC Budapest ausgleichen. Im zweiten Drittel wiederholte sich dann dieser Spielverlauf: Fehervar AV19 stellte durch Alex Kovacs auf 2:1 und nur 20 Sekunden später konnte MAC-Stürmer Bence Korchma wieder ausgleichen. Im letzten Durchgang des Spiels drückte Fehervar nochmals richtig an. Mit 16 Schüssen auf das Tor von Nagy konnte man zwei weitere Treffer erzielen. Erst bediente Mark Almasi seinen Stürmerkollegen Akos Mihaly zum 3:2, dann trug er sich auch selber in die Torschützenliste ein – 4:2-Endstand. Der Titelverteidiger der Erste Bank Juniors League steht nun nach diesem 2:0 Seriensieg wieder verdient im Finale.

UTE löst zweites Finalticket im Entscheidungsspiel
VSV - UTE (2.Halbfinale)
Am Freitag glichen die Young Stars des VSV gegen Újpest Budapest die Halbfinalserie mit einem Sieg in Villach aus. Lanzinger brachte die jungen Adler im zweiten Drittel mit 1:0 in Führung und nur ein paar Minuten danach erhöhte Pusnik mit einem Short-Hander auf 2:0. Újpest konnte sofort durch ein Tor von Andras Selmeczi, nach Vorarbeit von Blazsej und Zsigmond, den Anschlusstreffer erzielen. In der 47.Minute war es Marcel Judth, der mit dem 3:1 den Zwei-Tore-Vorsprung für Villach wiederherstellte. Kurz vor Ende brachte Andras Molnar die Gäste noch zurück ins Spiel. Der Stürmer nützte ein Powerplay für Újpest Budapest zum 3:2 und dann wurde es noch einmal spannend. Die Hausherren brachten den Spielstand aber über die Zeit und konnte somit in Spiel 2 die Serie ausgleichen.

UTE – VSV (3.Halbfinale)
Der Showdown im letzten Entscheidungsspiel fand am Sonntagnachmittag in Budapest statt. Keines der beiden Teams konnte in den ersten 38 Minuten die Scheibe im Tor unterbringen, bis Zsolt Szalma einen Assist von Bence Paterka zum 1:0 für die Budapester einnetze. Im dritten Drittel ging es dann schnell: Zuerst stellte Paterka auf 2:0 und 36 Sekunden danach konnte Julian Pusnik für den VSV den Anschlusstreffer erzielen. Eine Minute nach diesem 2:1 erhöhte Sebestyen Kovac auf 3:1 für die Ungarn. Den Schlusspunkt setze abermals Kovac mit einem Empty-Net-Goal in der letzten Sekunde dieser Halbfinalserie. Mit diesem 4:1-Sieg über den VSV konnte Újpest Budapest auch die „Best-of-Three“-Serie für sich entscheiden und trifft damit im Finale auf den Titelverteidiger Fehervar AV19. Das erste Spiel der „Best-of-five“-Finalserie findet bereits am Dienstag, den 14.3. um 19:40 in Székesfehérvár statt.

VSV spielt gegen Wien um österreichischen Meistertitel
Die Saison ist für den VSV nach diesem Ausscheiden im Halbfinale jedoch noch nicht vorbei. Da man das Finale der Erste Bank Juniors League nicht erreichen konnte, muss noch um den Titel des österreichischen U18-Meisters gespielt werden. In einer „Best-of-three“-Serie spielen sich der VSV und die UPC Vienna Capitals diesen Titel aus. Die erste Begegnung findet am Mittwoch, den 15.3. in Villach statt.

In mindestens fünf spannenden Spielen geht es somit um den Meister in der Erste Bank Juniors League und den österreichischen U18-Titel. „Sieht man sich auch den Grunddurchgang an, stehen sich mit Fehervar und Újpest die beiden besten Mannschaften dieser Saison im Finale gegenüber. Ich denke Fehervar hat leichte Vorteile, da sie über mehr Erfahrung verfügen. Ich erwarte aber eine sehr spannende Finalserie. Auch das Duell um den österreichischen Meister verspricht sehr interessant zu werden,“ so Michael Suttnig, Commissioner der Erste Bank Juniors League.

Erste Bank Juniors League, 2.Halbfinale (best of three):
Mi, 08.03.2017: MAC Budapest – Fehervar AV19 2:4 (1:1 – 1:1 – 0:2)
Referees: HASZONITS, PÁLKÖVI; Zuseher: 67
Tore: 04:59 Balasz Sabian (0:1) – 15:09 Richard Kedves (1:1) – 25:48 Alex Kovacs (1:2) – 26:08 Bence Korchma (2:2) – 46:26 Akos Mihaly (2:3) – 53:06 Mark Almasi (2:4)
Endstand in der Best-of-three-Serie, AVS - MAC 2:0

Erste Bank Juniors League, 2.Halbfinale (best of three):
Fr, 10.03.2017: VSV - Újpest Budapest 3:2 (0:0 – 2:1 – 1:1)
Referees: KUCHER, OFNER; Zuseher: 151
Tore: 23:01 Benjamin Lanzinger (1:0) – 15:07 (SH1) Julian Pusnik (2:0) – 26:44 Andras Selmeczi (2:1) – 46:15 Marcel Judth (3:1) – 57:20 (PP1) Andras Molnar (3:2)
Stand nach diesem Spiel in der Best-of-three-Serie, UTE - VSV 1:1

Erste Bank Juniors League, 3.Halbfinale (best of three):
So, 12.03.2017: Újpest Budapest - VSV 4:1 (0:0 – 1:0 – 3:1)
Referees: HALASSY, VARJÙ; Zuseher: 86
Tore: 38:52 Zsolt Szalma (1:0) – 43:58 Bence Paterka (2:0) – 44:34 Julian Pusnik (2:1) – 45:37 Sebestyen Kovac (3:1) – 59:59 (EN) Sebestyen Kovac (4:1)
Endstand in der Best-of-three-Serie, UTE - VSV 2:1

EBJL FINALS (Best-of-fife):
Di, 14.03.2017, 19:40, AVS – UTE
Sa, 18.03.2017, TBD, UTE – AVS
Mi, 22.03.2017, TBD, AVS – UTE

Falls nötig:
Sa, 25.03.2017, TBD, UTE - AVS
Mi, 29.03.2017, TBD, AVS – UTE

Österreichischer U18-Meister (Best-of-three):
MI, 15.03.2017, TBD, VSV - VIC
Sa, 18.032017, TBD, VIC - VSV


Quelle:red/Erste Bank Liga