5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

09-10-ebehl-bwl-kac1-puck1.250.jpg BWL/Eisenbauer

Fehervar kann in der EBJL nicht verlieren



Teilen auf facebook


Montag, 10.Oktober 2016 - 20:06 - Fehervar AV19 ist weiterhin das Maß der Dinge in der Erste Bank Juniors League, gewann bisher alle zehn Spiele. Der MAC Budapest setzte sich mit drei Offensivspektakel an die Spitze der Gruppe B. Der EC VSV gewann das erste Kärntner Derby, das zweite folgt so gleich. Caps unterstrichen Heimstärke. Insgesamt standen letzte Woche 14 Spiele am Programm.

Fehervar bleibt ungeschlagen
Der Fehervar AV19-Express rast weiter! Die Ungarn besiegten VASAS-Continental Budapest nach 60 Minuten Einbahn-Eishockey bzw. 58:16-Torschüssen 12:2 und den EC VSV nach einer weiteren Matchdemonstration (45:17-Torschüsse) 6:1. In beiden Spielen stellten die Teufel schon in Drittel 1 die Weichen auf Sieg, führten im Ungarischen Derby zu diesem Zeitpunkt bereits mit 5:0 und gegen Villach 3:0. Damit sind die Teufel auch nach zehn Runden weiter ungeschlagen und sind mit 29 von 30 möglichen Punkten klarer Tabellenführer der Gruppe A.

Villach gewinnt Kärntner Derby
Das erste Kärntner Saisonderby in der Erste Bank Juniors League ging mit 5:1 an den EC VSV. Die Adler stellten beim EC-KAC mit drei Toren in den ersten 10 Minuten bereits in der Anfangsphase der Partie die Weichen auf Derbysieg. Am Dienstag um 19:25 Uhr gibt es bereits das zweite Kärntner Lokalduell, dieses Mal allerdings in der Draustadt. Außerdem feierten die Kärntner einen 2:0-Shut-out-Sieg bei VASAS-Continental Budapest. Beide Treffer durch Julian Pusnik und Fabian Sertschnig gelangen den Kärntnern im Schlussdrittel, Goalie Alexander Schmidt blieb unbezwungen.

Budapest neuer Leader in Gruppe B
Der MAC Budapest zündete in der vergangenen Woche drei Offensivfeuerwerke! Die Eisbären gewannen das Spitzenspiel bei UTE Budapest mit 7:3, in Linz 10:1 und bei OKANAGAN Hockey Club Europe mit 9:0 und übernahmen damit auch die Tabellenführung in der Gruppe B. Im Stadtderby bei UTE Budapest drückten die Eisbären vom Start weg aus das Gas und führten zur Halbzeit der Partie bereits 6:1. Am Ende gewann MAC das Stadtderby bei UTE Budapest mit 7:3 und fügte dem Lokalrivalen damit die erste Saisonniederlage zu. Auch in Linz waren die MAC-Cracks klar der Chef am Eis, siegten am Ende 10:1. Außerdem zeigte man sich beim 9:0 in St. Pölten in absoluter Torlaune!

UTE Budapest kam in Linz zu einem klaren 7:1-Sieg. Die Ungarn waren der Chef am Eis (59:16-Torschüsse), konnten ihre Überlegenheit aber erst nach Halbzeit der Partie mit sechs Treffern am Stück ausspielen.

St. Pölten dreht Partie mit Shorthandern
Der OKANAGAN Hockey Club Europe kam in Linz nach frühem 0:1-Rückstand zu einem 4:1-Sieg und zum ersten Saisonerfolg in der Fremde. St. Pölten drehte das Spiel noch in Drittel 1 durch zwei Shorthander (!) und legte dann im Finish noch zwei Treffer nach.

Capitals bleiben zu Hause ungeschlagen
Die UPC Vienna Capitals sind eine echte Heimmacht! Die Wiener besiegten in der vergangenen Woche HDK Maribor dank zweier Treffer im Mitteldrittel 2:1 und den Hokiklub Budapest nach klarer Überlegenheit bzw. 45:14-Torschüssen 6:2 und gewannen damit auch Heimspiel Nummer 4 und 5! Gegen die Ungarn stach Jakob Brunner mit drei Treffern und einem Assist heraus.

Miskol mit Shutout gegen Salzburg
Debrecen Miskolce Select überraschte mit einem 3:0-Sieg vs. EC Red Bull Salzburg. Goalie Adrian Agardy brachte die Bullen mit 35 Saves zum Verzweifeln, während seine Vorderleute drei Mal trafen. Der HDK Maribor kam in Debrecen zu einem 2:1-Erfolg. Die Slowenen drehten das Spiel durch zwei Treffer im Schussdrittel zu ihrem Gunsten und feierten damit im fünften Auswärtsspiel 2016/17 ihren ersten Sieg.

Der EC Red Bull Salzburg gewann einen offenen Schlagabtausch (39:39-Torschüsse) in Györ mit 3:1, führten dabei nach 40 Minuten 3:0. Die Red Bulls liefern sich in Gruppe A mit den Kärntner Klubs - EC VSV und EC-KAC - einen heißen Kampf um die Plätze 2 bis 4.


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga