3
 
2

DEC vs.BWL

3
 
1

ZNO vs.VSV

6
 
3

MZA vs.RBS

3
 
2

G99 vs.VIC

6
 
2

BWL vs.HCI

4
 
1

DEC vs.HCB

1
 
7

AVS vs.KAC

3
 
4

BWL vs.VIC

0
 
0

G99 vs.DEC

0
 
0

VSV vs.AVS

0
 
0

MZA vs.BWL

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

HCI vs.KAC

0
 
0

HCB vs.G99

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

RBS vs.ZNO

09-10-ebehl-bwl-kac1-puck1.250.jpg BWL/Eisenbauer

Erste EBJL Punkte für zwei internationale Teams



Teilen auf facebook


Montag, 03.Oktober 2016 - 21:13 - HDK Maribor holte am vergangenen Wochenende in der Erste Bank Juniors League den ersten Sieg, der Hokiklub Budapest den ersten Punkt. UTE Budapest blieb weiterhin souverän, Fehervar AV19 war on Fire - das und mehr gab es in 15 Spielen.

Fehervar schießt Linz und St. Pölten ab
Fehervar AV19 präsentierte sich in der vergangenen Woche in Torlaune! Die Ungarn überrollten VASAS-Continental Budapest regelrecht (51:17-Torschüsse) und siegten letztlich klar mit 15:0. Nur drei Tage später ein ähnliches Bild: Die Teufel waren in Linz klar der Chef am Eis (48:12-Torschüsse) und gewannen mit 6:0. Goalie Bendeguz Pinczes hielt zum zweiten Mal in Folge seinen Kasten sauber! Außerdem siegte Fehervar AV19 nach einem weiteren Offensivfeuerwerk (49:12-Torschüsse) beim OKANAGAN Hockey Club Europe in St. Pölten mit 5:2. Die Niederösterreicher nahmen viele Strafen was drei Mal bestraft wurde! Fehervar AV19 führt damit souverän die Gruppe A der Erste Bank Juniors League an!

Shutout für St. Pölten
OKANAGN Hockey Club Europe feierte gegen VASAS-Continental Budapest vor eigenem Publikum einen 2:0-Sieg. Goalie Lukas Reihs brachte die Ungarn mit 32 Saves regelrecht zum Verzweifeln, während seine Vorderleute früh (1.) und spät (54.) im Spiel trafen.

UTE Budapest bleibt das Maß der Dinge in der Erste Bank Juniors League: Den Ungarn siegten am Wochenende bei der SPG Zell am See/UEZ Lienz (7:1) und beim EC-KAC (5:4) und bleiben damit auch nach sechs Spielen ohne Punkteverlust! Die Ungarn waren in Zell am See der Chef auf dem Eis (49:9-Torschüsse) und nützten gleich ihre ersten vier Powerplays zu einer 4:0-Führung nach 18 Minuten. Außerdem gewannen die Magyaren ein Torfestival beim EC-KAC mit 5:4.

Debrecen Miskolce Select präsentierte sich bei der SPG Zell am See/UEC Lienz in Torlaune: Nach einem wahren Offensivfeuerwerk (56:11-Torschüsse) gewannen die Ungarn klar mit 7:1. Die SPG ist nach diesem Wochenende als einziges Team noch ohne Punkte. Der EC-KAC besiegte Debrecen Miskolce Select daheim 5:2. Die Rotjacken lagen dabei nach Drittel 1 bereits 0:2 zurück. Drei Treffer gelangen den Klagenfurtern im Powerplay.

Der HDK Maribor holte an diesem Wochenende seine ersten vier Punkte! Die Slowenen agierten gegen VASAS-Continental Budapest äußerst effizient und trafen beim 8:1-Sieg bei 35 Tor-Schüssen gleich acht Mal. Damit durfte der HDK Maribor im achten Spiel den ersten Sieg feiern. Tags zuvor musste man sich noch nach einem offenen Schlagabtausch gegen Györi mit 4:5 nach Verlängerung geschlagen geben, holte dabei aber bereits seinen ersten Punkt.

MAC mit perfektem Auswärts-Wochenende
MAC Budapest legte ein perfektes Auswärts-Wochenende mit Siegen in Salzburg (7:2) und Villach (2:1) hin. Die Ungarn gaben in Salzburg von Beginn an Gas (41:23-Torchüsse). Für klare Verhältnisse konnten die Eisbären allerdings erst in den letzten neun Minuten sorgen, als sie von 3:1 auf 7:2 davon zogen. Außerdem gewann der MAC Budapest in Villach mit 2:1. Beide Teams ließen hinten nicht viel zu (16:26-Torschüsse).

Der EC VSV besiegte den Hokiklub Budapest mit 2:1 nach Verlängerung. In der Overtime entschied Florian Nowak die Partie nach 154 Sekunden zugunsten der Adler, die deutlich offensiver agierten als ihr Gegner (36:18-Torschüsse). Die Ungarn durften im achten Spiel über ihren ersten Punktgewinn jubeln.

Der EC Red Bull Salzburg überrollte den Hokiklub Budapest (51:19-Torschüsse) regelrecht und kam durch zwei Powerplay-Treffer zu einer 2:0-Führung. Durch den Anschlusstreffer der Gäste 22 Sekunden vor dem Ende in Überzahl wurde es im Volksgarten nochmals kurz spannend, aber die Jung-Bullen trafen postwendend zum 3:1-Heimsieg ins leere Tor.

Capitals bleiben zu Hause stark
Die UPC Vienna Capitals bleiben eine Heimmacht! Die Wiener gewannen auch ihr drittes Heimspiel gegen Györi NEMAK ETO HC mit 6:3. Die Caps stellten bereits im ersten Drittel, das sie 4:0 gewannen, die Weichen auf Sieg. Erstmals holten Alexander Hofer und Co. zu Hause drei Punkte!


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga