8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

photo_302311_20121028.jpg EXPA / M. Kuhnke

Fehervar feiert Meistertitel in der EBJL



Teilen auf facebook


Donnerstag, 31.März 2016 - 7:30 - Dass der EBJL Titel nach Ungarn gehen würde, war bei einem Finale zwischen Fehervar und MAC Budapest klar. Die Finalserie ging über die volle Distanz von drei Partien, gestern setzte sich schließlich Fehervar mit einem dramatischen Overtimesieg durch.

Nach jeweils einem Sieg in den ersten beiden Partien für Fehervar und Budapest musste der Meister in der Erste Bank Juniors League im entscheidenden dritten Finale gefunden werden. Die ersten beiden Duelle gingen jeweils an das Auswärtsteam und auch im dritten Finale schien alles für Fehervar zu laufen. Die roten Teufel drehten im Mittelabschnitt einen 0:1 Rückstand mit vier unbeantworteten Toren binnen 248 Sekunden zu einer 4:1 Führung um und hatten den Titel vor Augen.

Doch Budapest kämpfte zurück, führte einen Torhütertausch durch und glich die Partie im letzten Drittel noch aus! Drei Power Play Treffer sorgten für ein 4:4 nach regulärer Spielzeit, das Match ging in die Verlängerung, in der Fehervar in der 70. Minute das 5:4 erzielte und damit den EBJL Titel errang.

MAC Budapest – Fehervar AV19 4:5 n.V. (1:0, 0:4, 3:0, 0:1)
Tore MAC: Löczi (15.), Sebestyen (54./pp, 56./pp), M. Majoross (60./pp2)
Tore AVS: Gyurgyev (24.), Makovics (26.), Nagy (27., 70.), Mihaly (28.)

Endstand in der Best of Three Serie: 1:2


Quelle:red/KF