4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_320147_20121214.jpg EXPA Oskar Hoeher

Nur 3 rot-weiß-rote Teams im EBJL Play Off



Teilen auf facebook


Mittwoch, 24.Februar 2016 - 7:19 - Das vorletzte Wochenende im Grunddurchgang der Erste Bank Juniors League ist absolviert: Mit MAC Budapest, HD Mladi Jesenice, Fehervar AV19, VASAS-Continental Budapest, EC Red Bull Salzburg, EC-KAC, UPC Vienna Capitals Silver und HC Orli Znojmo stehen bereits alle acht Play-off-Teilnehmer fest. Plus: Infos zum Pick und Viertelfinale.

MAC Budapest sicherte sich erstes Pick-Recht
Der MAC Budapest sicherte sich vorzeitig das erste Pick-Recht in der Erste Bank Juniors League! Die Ungarn siegten nach 60 Minuten Einbahn-Eishockey bzw. 54:9-Torschüssen in Linz mit 8:0! Gergely Toth traf drei Mal, Goalie Kristof Nagy durfte sich über ein Shut-out freuen. Weiters gewannen die Eisbären bei OKANAGAN Hockey Club Europe mit 5:2. Die Ungarn, die ihr Heil erneut in der Offensive suchten (39:19-Torschüsse), gingen bereits früh in der Partie durch einen Doppelschlag binnen 34 Sekunden mit 2:0 in Führung und bauten ihren Vorsprung in Überzahl im Mitteldrittel sogar auf 3:0 aus. Zwar konnte St. Pölten zu Beginn des Schlussdrittels mit einem Doppelschlag nochmals für Spannung sorgen, doch die Gäste ließen sich den Erfolg nicht mehr nehmen und legten im Finish noch zwei Treffer nach. Damit hält der MAC Budapest nun bei 72 Punkten. Ein Wert, den kein anderer Klub mehr erreichen kann, und sicherte sich damit auch vorzeitig das erste Pick-Recht für das Viertelfinale.

Okanagan Hockey Club Europe setzte sich gegen Debrecen Miskolce Select zu Hause knapp mit 3:2 durch. St. Pölten nützte in Minute 45 ein Powerplay durch Christos Stambolidis zum vorentscheidenden Treffer zum 3:1.

Fehervar AV19 feiert Shut-out-Sieg
Fehervar AV19 setzte seinen Erfolgslauf weiter fort! Die Ungarn besiegten HDK Maribor zu Hause 5:0 und feierten ihren 15. Sieg in Folge! Die Slowenen konnten das Spiel nur in den ersten 20 Minuten offen halten, dann zogen die tonangebenden Ungarn (40:14-Torschüsse) auf und davon. Damit hält Fehervar AV19 nun bei 68 Punkten und kann sich am letzten Spieltag mit einem Sieg das zweite Pick-Recht sichern.

Jesenice lässt wichtige Punkte liegen
Der HDD Mladi Jesenice ließ bei Debrecen Miskolce Select wichtige Punkte liegen. Die Slowenen gaben einen 2:0- und 3:2-Vorsprung aus der Hand und unterlagen in Ungarn letztlich mit 3:5. Matchwinner für die Magyaren war David Molnar mit drei Treffern. In Torlaune zeigten sich die Red Steelers hingegen im Karawankenderby gegen den EC VSV. Beim klaren 12:3-Heimerfolg tobten sich vor allem Jaka Sturm (vier Treffer und zwei Assists), Jaka Sodja (drei Treffer und drei Assists) und Patrik Rajsar (ein Tor und vier Assist) so richtig aus. Durch die Niederlage bei Debrecen Miskolce Select vergab Jesenice jedoch die Chance auf das erste Pick-Recht und ist auch im Kampf ums zweite Pick-Recht ins Hintertreffen geraten. Der EC VSV ist ohne Play-off-Chance.

VASAS und Caps im Play-off
VASAS-Continental Budapest setzte sich in einem offenen Schlagabtausch (57:48-Torschüsse) gegen die UPC Vienna Capitals mit 4:2 durch. Zwar konnte Alexander Maxa in Minute 45 für Wien zum 2:2 ausgleichen, doch den Ungarn gelang mit einem Doppelschlag innerhalb von nur 14 Sekunden postwendend die Entscheidung. Die Wiener siegten ihrerseits in Maribor mit 6:1. Die Österreicher zogen dabei mit drei Treffern binnen 275 Sekunden Ende des zweiten Drittels von 2:1 auf 5:1 davon. VASAS-Continental Budapest und die Capitals stehen fix im Play-off.

Red Bulls unterstreichen Heimstärke
Der EC Red Bull Salzburg unterstrich am letzten Wochenende einmal mehr seine Heimstärke! Die Jung-Bullen schlugen den HC Orli Znojmo Juniors mit 5:3 und fertigten Debrecen Miskolce Select mit 11:5 ab. Damit halten die Red Bulls nun bei sieben Heimsiegen in Folge. Zwischen dem EC Red Bull Salzburg und dem HC Orli Znojmo wurde die Führung eines Teams vom Gegner drei Mal egalisiert, erst im Finish sorgten Sebastian Streu (56.) und Carl Zimmermann (59.) mit einem Doppelschlag binnen 224 Sekunden dafür, dass drei Punkte in der Mozartstadt blieben. Außerdem gewannen die Red Bulls ein Torfestival gegen Debrecen Miskolce Select zu Hause mit 11:5. Es ging von Beginn an Schlag auf Schlag, Drittel 1 brachte fünf Treffer, Abschnitt zwei sogar sechs Tore und die letzten 20 Minuten nochmals fünf Goals. Jung-Bulle Sebastian Streu bzw. dem Ungarn David Molnar gelang jeweils ein Hattrick. Die Red Bulls stehen fix im Play-off, Debrecen Miskolce Select hat keine Chance mehr auf ein Play-off-Ticket.

99ers gewinnen Kellerderby klar
Das Kellerderby der Gruppe C zwischen HC LVI Breclav und dem LLZ Steiermark Süd/Graz99ers war eine klare Sache für die Österreicher. Die Steirer, die aus allen Lagen feuerten (58:35-Torschüsse) führten nach 28 Minuten schon 4:0, am Ende hieß es 10:3. Lukas Pirker und Clemens Krainz gelang ein Hattrick.

Slavija gewinnt Derby
Der HK Slavija Ljubljana gewann das Slowenische Derby gegen den HK Triglav Olimpija zu Hause mit 5:3. Die Hausherren stellten mit einem starken Beginn - 4:0-Führung nach 20:21 Minuten – die Weichen auf Sieg! Triglav hat keine Chance mehr auf das Play-off.

Hokiklub Budapest mit Overtimesieg, KAC im Play-off
Der Hokiklub Budapest gewann ein Torfestival gegen den EC-KAC 6:5 nach Verlängerung, der EC-KAC darf sich über die Play-off-Teilnahme freuen.

Alle 8 Play-off-Teilnehmer fix
Damit stehen vorm letzten Wochenende im Grunddurchgang der Erste Bank Juniors League mit dem MAC Budapest, HD Mladi Jesenice, Fehervar AV19, VASAS-Continental Budapest, dem EC Red Bull Salzburg, dem EC-KAC, den UPC Vienna Capitals Silver und dem HC Orli Znojmo bereits alle Play-off-Teilnehmer fest.

Infos zum Play-off-Viertelfinale, das im best of three Modus ausgetragen wird, in der Erste Bank Juniors League: Wie in der Erste Bank Eishockey Liga und der Erste Bank Young Stars League gibt es auch im U18-Bewerb einen Viertelfinal-Pick, der wie folgt abläuft:

Gruppensieger haben Pickright aus Plätzen 5 bis 8 wie folgt:
1st Pick: Gruppensieger mit meisten Punkten von allen 3 Gruppensieger
2nd Pick: Gruppensieger mit zweitmeisten Punkten
3rd Pick: Gruppensieger mit drittmeisten Punkten

Die Positionen 4-8 ergeben sich aus einer Gesamttabelle der restlichen 15 Teams
Bei Punktegleichstand zählt das direkte Duell:
1. höhere Anzahl an Punkten
2. besseres Torverhältnis
3. höhere Anzahl an geschossenen Toren
4. bei Gleichstand zählt das bessere Torverhältnis aus allen Spielen
5. die höhere Anzahl an geschossenen Toren aus allen Spielen 5
6. die niedrigere Anzahl an Strafminuten aus allen Spielen
7. die bessere Platzierung aus der Vorsaison

Spieltermine, EBJL-Viertelfinale (best of three: Mi, 02.03.2013; Sa, 05.03.2016 und falls nötig Mi, 09.03.2016.


Quelle:red/Erste Bank Liga