3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

5
 
4

ZNO vs.G99

3
 
4

KAC vs.RBS

2
 
3

HCI vs.VIC

4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

HCI vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

MZA vs.HCB

0
 
0

G99 vs.BWL

0
 
0

KAC vs.ZNO

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

photo_293597_20121007.jpg EXPA / Thomas Haumer

Auch in der EBYSL stehen die Play Off Paarungen fest



Teilen auf facebook


Montag, 22.Februar 2016 - 20:07 - Der Grunddurchgang in der Erste Bank Young Stars League ging am Montag zu Ende. Auch die Viertelfinalpaarungen stehen bereits fest!

Die beiden Gruppensieger, der MAC Budapest (A) und HK Olimpija Ljubljana (B), konnten sich ihren Viertelfinalgegner aus dem dritt- und viertplatzierten Team ihrer Gruppe aussuchen: Die Ungarn pickten den HC TWK Innsbruck „Die Haie“, die Slowenen entschieden sich für KHL Medvescak Zagreb. Damit lauten die beiden weiteren Viertelfinalpaarungen in der Erste Bank Young Stars League HC Orli Znojmo vs. EC Red Bull Salzburg und EC VSV vs. Fehervar AV19.

Die Viertelfinalpaarungen (best of three):
HK Olimpija Ljubljana (1B) vs. KHL Medvescak Zagreb (3B)
EC VSV (2B) vs. Fehervar AV19 (4B)
MAC Budapest (1A) vs. HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (4A)
HC Orli Znojmo (2A) vs. EC Red Bull Salzburg (3A)

Das Viertelfinale in der Erste Bank Young Stars League wird best of three ausgetragen, los geht es ab Donnerstag.

Ljubljana gewinnt Gruppe B, Klagenfurt und Wien verpassen Play-off
Nachdem der HK Olimpija Ljubljana die letzte Woche mit einer Penalty-Heimniederlage gegen KHL Medvescak Zagreb startet, sicherten sich die Slowenen im letzten Abdruck mit zwei Siegen gegen Debrecen Miskolce Select (2:1) und den EC-KAC (5:2) den Sieg in der Gruppe B. Hätten die Jung-Drachen daheim gegen den EC-KAC verloren, wären sie nicht einmal im Play-off gestanden, so knapp ging es heuer in der Tabelle zu!!

Mit zwei frühen Treffern legte der HK Olimpija Ljubljana im Heimspiel gegen Debrecen Miskolce Select den Grundstein zu drei Punkten, den Ungarn gelang dann im Finish nur noch der Ehrentreffer zum 1:2. Der EC-KAC gewann ein Torfestival gegen Fehervar AV19 mit 6:5 nach Verlängerung: Die Ungarn lagen nach 33 Minuten bereits klar mit 5:2 in Führung, doch mit einer tollen Aufholjagd gelang Klagenfurt noch ein Comeback-Sieg. Somit kam es am Tivoli am Sonntag zu einem echten Showdown zwischen den HK Olimpija Ljubljana und dem EC-KAC um die Play-off-Teilnahme. Dabei stellten die Slowenen Mitte des ersten Drittels mit einem Doppelschlag binnen 45 Sekunden die Weichen auf Sieg und gaben danach die Führung nicht mehr aus der Hand.

Die UPC Vienna Capitals Silver gewannen ihr letztes Heimspiel gegen den EC Red Bull Salzburg nach einem 0:2-Rückstand noch mit 4:3 nach Verlängerung. Außerdem unterlagen die Wiener letzte Woche in Zagreb mit 3:5. Damit verpasste die Truppe von Paul Ullrich als Sechster der Gruppe B das Play-off.

MAC Budapest sichert sich in Showdown Gewinn der Gruppe A/B>
Der MAC Budapest legte eine perfekte 9-Punkte-Woche hin und sicherte sich damit auch den ersten Platz in der Gruppe A: Die Magyaren besiegten OKANAGAN Hockey Club Europe (6:1), den EC Red Bull Salzburg (4:2) und gewannen den Showdown um den Gruppensieg in Znojmo mit 5:0.
Der MAC Budapest zeigte sich im Heimspiel gegen OKANAGAN Hockey Club Europe in Torlaune! Richard Toth eröffnete das Schützenfest in Minute zwölf in Überzahl. Bis Minute 54 bauten die Eisbären ihre Führung sogar auf 6:0 aus, erst danach gelang St. Pölten durch Kele Steffler der Ehrentreffer.

In Salzburg stellte der MAC Budapest mit zwei Treffern in den ersten 14 Spielminuten früh die Weichen auf Sieg. Danach gaben die Ungarn ihre Führung nie mehr aus der Hand und siegten am Ende in einem Duell auf Augenhöhe (29:30-Torschüsse) mit 4:2.

Der HC Orli Znojmo schoss sich mit einem 11:2-Kantersieg gegen OKANAGAN Hockey Club Europe für den Showdown um Platz 1 gegen MAC Budapest ein: Die Tschechen zeigten sich dabei in Torlaune und auch sehr effektiv, praktisch jeder dritte Schuss war ein Treffer! Nach 40 Minuten führten die Eisbären bereits mit 8:0, am Ende hieß es 11:2 für die „Roten Adler!“

Am Sonntag kam es dann zwischen dem HC Orli Znojmo und MAC Budapest zum Showdown um Platz 1 in der Gruppe A. Während Goalie Gergely Arany alle 25 Schüsse der Tschechen entschärfte, trafen die Eisbären gleich 5:0! Es dauerte jedoch bis Minute 38, ehe Arpad Nemeth den Bann brach. In Drittel 3 legten die Ungarn noch vier weitere Treffer nach. MAC Budapest sicherte sich damit Platz 1 in Gruppe A , der HC Orli Znojmo beendet den GD als Zweiter.

KHL Medvescak Zagreb mit perfekter Woche/B>
Vier Spiele, vier Siege, so lautet die perfekte Bilanz der letzten Woche von KHL Medvescak Zagreb. Die Bären siegten in Ljubljana 2:1 nach Penaltyschießen und gewannen ihre drei Heimspiele gegen den EC VSV (2:0), die UPC Vienna Capitals Silver (5:3) und Fehervar AV19 (4:0).
In einem offenen Schlagabtausch (41:43-Torschüsse) auf dem Tivoli brachten die Goalies Tilen Spreitzer bzw. Ivan Ruzic die gegnerischen Angreifer reihenweise zum Verzweifeln. Nach einem 1:1-Unentschieden nach 65 Minuten sorgte Bruno Kegalj schließlich im Shoot-out für den Sieg der Kroaten.

Goalie Ivan Ruzic war auch beim 2:0-Heimsieg über den EC VSV einer der Helden seines Teams. Der 19-Jährige entschärfte alle 28 Schüsse der Jung-Adler, während seine Vorderleute durch Bruno Kegalj und Jan Smolec zwei Mal trafen.
Im Heimspiel gegen die UPC Vienna Capitals Silver suchten die Kroaten einmal mehr ihr Heil in der Offensive (52:37-Torschüsse). Vor allem Ivan Jankovic, dem ein Hattrick gelang und Luka Jarcov (2T) wurden beim 5:3-Heimsieg zu Sargnagel für Wien.
Zum Abschluss des Grunddurchgangs setzte KHL Medvescak Zagreb mit einem 4:0-Heimsieg über Fehervar AV19 ein weiteres dickes Ausrufezeichen: Während Goalie Ivan Ruzic alle 35 Schüsse der Ungarn entschärfte und damit ein weiteres Shut-out feierte, trafen seine Vorderleute gleich vier Mal.

VSV feiert Shut-out-Sieg und holt Platz 2/B>
Mit einem souveränen 5:0-Shut-out-Sieg über Debrecen Miskolce Select sicherte sich der EC VSV Platz 2 in Gruppe B. Nach 60 Minuten Einbahn-Eishockey und 52:11-Torschüssen siegten die Jung-Adler klar mit 5:0. Goalie Urban Avsenik durfte sich über ein Shut-out freuen.

OKANAGAN Hockey Club Europe gewann Österreicher-Duell/B>
Der OKANAGAN Hockey Club Europe feierte in seinem letzten Spiel 2015/16 einen 4:2-Sieg über die Black Wings Linz. Die Niederösterreicher hatten dabei den längeren Atem: Nach einem 2:2 nach 40 Minuten entschieden die Hausherren das Match mit zwei Toren im Schlussdrittel zu ihrem Gunsten.

Die Black Wings verabschiedeten sich mit einem 7:2-Kantersieg über VASAS-Continental Budapest von ihren Fans. Laurens Ober war mit vier Treffern und einem Assist der herausragende Spieler.

Salzburg holte den letzten Dreier im Grunddurchgang/B>
Der EC Red Bull Salzburg und Debrecen Miskolce Select beschlossen am Montag den Grunddurchgang der Erste Bank Young Stars League. Die Red Bulls überrollten ihren Gegner regelrecht (41:18-Torschüsse), dennoch konnten die Ungarn das Spiel 25 Minuten offen halten, ehe Patrick Hagler und Company mit drei Treffern am Stück von 3:2 auf 6:2 davon zogen. Zuvor setzten sich Salzburg in einem Torfestival gegen VASAS-Continental Budapest mit 6:5 durch. Matchwinner für die Red Bulls war Andre Flatscher mit drei Treffern.


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga

hockeyfans.at der letzen 24h

Derby Samstag in der Alps Hockey League  Philipp Rytz bleibt weitere zwei Jahre beim SC Langenthal  Passau Black Hawks zu Gast bei Altmeister Füssen  Dieter Kalt: Unsere Stärke ist die Ausgeglichenheit  Österreichs U20 muss in ein Entscheidungsspiel gegen Abstieg  Capitals gewinnen ersten Westauftritt in Innsbruck  Znojmo gewinnt Schlagabtausch gegen Graz knapp  VSV mit erstem Sieg unter Trainer Markus Peintner  Salzburg gewinnt auch das vierte Duell gegen den KAC  Black Wings feiern Shootoutsieg über Zagreb  Saisonende für Black Wings Stürmer  Brandon Buck will Ingolstadt verlassen  München holt einen Ex-NHLer für die Abwehr  Olten verlängert mit Simon Barbero  Tausendstes Bundesligaspiel: Robert Lukas vor Jubiläum  Vorschau auf die Freitagsrunde in der EBEL  Auch die DEL2 führt eine Regeländerung durch  Halbzeit: Löwen gegen Crimmitschau und Frankfurt  München siegt nach starker Leistung in Wolfsburg 

News in English

Tight matches in the EBEL on Friday  Derby Saturday in the Alps Hockey League  Champions Hockey League Final Four determined on Tuesday  EBEL heads into a busy December  Sterzing with another big win against Neumarkt  » hockeyfans.at in english

Diese Woche am meisten gelesen

Video: EBEL erklärt vereinfachte Interpretation bei Goalie Interference  Znojmo zittert Sieg in Villach über die Zeit  Saisonende für Black Wings Stürmer  Tausendstes Bundesligaspiel: Robert Lukas vor Jubiläum  Jetzt hat auch die DEL eine Lex Leggio