3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

Goaliehelm von hinten Eisenbauer.com

Salzburg im EBYSL Play Off, VSV macht Boden gut



Teilen auf facebook


Montag, 08.Februar 2016 - 15:42 - In der Erste Bank Young Stars League steht mit dem EC Red Bull Salzburg der dritte Play-off-Teilnehmer fest. Der EC VSV legte eine perfekte Woche hin, gewann alle drei Spiele, u.a. zwei Derbys gegen den EC-KAC, und schloss in der Gruppe B an Punkten zu Leader Fehervar AV19 auf!

Salzburg dritter Play-off-Teilnehmer
In der Gruppe A folgte der EC Red Bull Salzburg am Wochenende Leader HC Orli Znojmo und MAC Budapest als drittes Team ins Play-off. Die Jung-Bullen legten ein perfektes Wochenende mit Siegen über die Black Wings Linz (4:1) und den HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (5:3) hin. Im Heimspiel gegen Linz hatte die Truppe von Andreas Brucker Spiel und Gegner stets unter Kontrolle (30:14-Torschüsse). Die Jung-Bullen, die zur Halbzeit der Partie bereist 2:0 führten, machten schließlich mit einem Doppelschlag binnen 49 Sekunden kurz vorm Ende alles klar. In Innsbruck drehten die Mozartstädter einen 2:3-Rückstand nach 47 Minuten mit einem starkem Endspurt - 17:6-Torschüsse im Schlussdrittel – bzw. drei Treffern am Stück noch in einen 5:3-Sieg.

VSV schließt mit perfekter 9-Punkte-Woche zu Gruppen-Leader Fehervar AV19 auf
Der EC VSV befindet sich auf der Überholspur! Mit drei Siegen am Stück schlossen die Adler in der Tabelle der Gruppe B zu Leader Fehervar AV19 auf. Gleich zwei Mal trafen die Blau-Weißen letzte Woche im Kärntner Derby auf den EC-KAC. Der EC-KAC konnte in Villach einen 0:2-Rückstand wett machen, doch die Jung-Adler blieben davon unbeeindruckt, zogen ihr Spiel weiter durch und siegten nach einer tollen Vorstellung und 41:24-Torschüssen 4:2.

Nur drei Tage später gab es ein Wiedersehen der Erzrivalen in Klagenfurt und dabei wiederholten die Draustädter ihren Derbysieg. Dieses Mal verhinderte nur ein Powerplay-Treffer von Nikolaus Kraus (19.) zum zwischenzeitlichen 1:1 ein Shut-out von VSV-Goalie Urban Avsenik, während seine Vorderleute für ihr Offensiv-Bemühungen (34:23-Torschüsse) mit drei weiteren Treffern zum 4:1-Endstand belohnt wurden.

Weiters setzte sich der EC VSV gegen HK Olimpija Ljubljana 5:4 durch und hängte damit einen weitere Konkurrenten im Kampf um ein Play-off-Ticket ab. Die Slowenen drehten in Villach einen 0:2-Rückstand in eine 4:3-Führung, doch mit einem Doppelschlag binnen 62 Sekunden sorgten Dominik Mosser (56.) und Sebastian Höffernig (57./pp) im Finish für eine 9-Punkte-Woche der Adler. Mit dem vierten Sieg in Folge zog der EC VSV in der Tabelle der Gruppe B mit Leader Fehervar AV19 an Punkten gleich. Die Blau-Weißen brauchen nun aus den letzten drei Spielen noch einen vollen Erfolg, um auch rechnerisch nicht mehr aus den Play-off-Rängen verdrängt werden zu können.

Fehervar AV19 verteidigt Platz 1 knapp
Fehervar AV19 hält sich an der Spitze der Gruppe B. Die Ungarn gewannen ihre beiden Spiele letzte Woche gegen die UPC Vienna Capitals Silver (7:1) und Debrecen Miskolce Select (4:3 nach Verlängerung) und verteidigten damit Platz 1 dank der besseren Tordifferenz gegenüber den EC VSV. Die Ungarn zeigten sich gegen Wien deutlich effizienter als ihr Gegner: Während die Capitals mit 31 Tor-Schüssen nur einmal erfolgreich waren, war Fehervar AV19 bei 28 Tor-Schüssen mit jedem vierten Schuss erfolgreich. Nach 45:40 Minuten führten die Magyaren bereits 6:0.

Beim Letzten Debrecen Miskolce Select hatte Fehervar AV19 hart zu kämpfen. Beide Teams hatten auf die Führung des Gegners stets eine Antwort und somit ging es beim Stand vom 3:3 in die Verlängerung, wo Donat Szita seinem Team Platz 1 rettete. Fehervar AV19 braucht aus den letzten drei Runden noch einen Sieg, um auch rechnerisch nicht mehr aus dem Play-off-Rängen verdrängt werden zu können.

Caps gewinnen ewigen Schlager im Shoot-out
Die UPC Vienna Capitals Silver bleiben an den Play-off-Platzen dran: Die Wiener besiegten in einem Duell auf Augenhöhe (36:37-Torschüsse) den EC-KAC knapp mit 4:3 nach Penaltyschießen. Beide Teams hatten auf die Führung ihres Gegners stets eine rasche Antwort. Bis zur 50 Minute stand es 1:1, dann ging es Schlag auf Schlag weiter, erst 15 Sekunden vorm Ende glich Thomas Vallant in Überzahl zum 3:3 für EC-KAC in Wien aus. Im Shoot-out ließ schließlich Cedric Irhuesogie die Hausherren über den Sieg jubeln. Die Caps sind mit 56 Zählern weiterhin Sechster in Gruppe B, aber nur einen Punkt hinter Platz 4, der zur Play-off-Teilnahme reicht. Der EC-KAC ist mit 59 Punkten Dritter.

Gruppe-A-Top-Duo gibt sich keine Blöße
Der HC Orli Znojmo siegte bei VASAS Continental Budapest mit 6:1, sechs Treffer fielen dabei durch die Special Teams (5 PP-Treffer und 1 Shorthander). Nach 0:1-Rückstand zogen die Tschechen mit drei Treffern binnen 71 Sekunden kurz vor Ende des ersten Drittels von 1:1 auf 4:1 davon und stellten damit die Weichen auf Sieg. Die „Roten Adler“ verteidigten damit Platz 1 in Gruppe A, im Play-off stehen sie schon längere Zeit.
Verfolger MAC Budapest siegte in Innsbruck 5:2. Die Eisbären entschieden die Partie mit drei Treffern im Schlussdrittel. Der HCI bleibt Vierter in Gruppe A, letzter verbleibenden Konkurrent im Kampf um den vierten und letzten Play-off-Platz in der Gruppe A ist Linz. Der MAC Budapest steht bereits im Playoff.


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga