4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

09-10-ebehl-bwl-kac1-puck1.250.jpg BWL/Eisenbauer

Vier Shutouts in der EBYSL



Teilen auf facebook


Montag, 04.Januar 2016 - 21:01 - 12 Spiele standen vergangene Woche in der Erste Bank Young Stars League auf dem Programm, vier Teams – EC VSV, Vienna Capitals Silver, MAC Budapest und HK Olimpija Ljubljana, das gleich drei Siege feierte (!), bejubelten Shut-out-Siege. Die ersten Tabellenführer im neuen Jahr heißen MAC Budapest (Gruppe A) und EC-KAC (B).

HK Olimpija Ljubljana zeigte gewaltig auf!
Es war definitiv die Woche des HK Olimpija Ljubljana! Die Drachen gewannen alle drei Spiele gegen Debrecen Miskolce Select (6:2), die Black Wings Linz (12:0) und MAC Budapest (4:3) und schafften damit in der Tabelle der Gruppe B den Anschluss an die Top 2 Teams EC-KAC und Fehervar AV19.
Debrecen Miskolce Select konnte das Spiel am Tivoli 40 Minuten offen gestalten, ehe Olimpija im Schlussdrittel mit drei Goals für klare Verhältnisse sorgte.

In absoluter Torlaune präsentierten sich die Jung-Drachen im Heimspiel gegen die Black Wings Linz. Nach Einbahn-Eishockey (58:18-Torschüsse) siegte Ljubljana mit 12:0 und sorgte damit für den einzigen zweistelligen (Shut-out)-Sieg in dieser Woche. Vor allem im Mitteldrittel trafen die Slowenen praktisch im Minutentakt, erzielten sieben Treffer! Luka Ulamec und Nejc Pancur trafen jeweils drei Mal.

Außerdem setzten sich die Slowenen gegen MAC Budapest – immerhin Tabellenführer in der Gruppe A – knapp mit 4:3 durch. Die Ungarn sahen nach 21 Minuten bereits wie der sichere Sieger aus, führten zu diesem Zeitpunkt schon 3:0, doch die Slowenen schafften durch ein unglaubliches Comeback noch den 4:3-Sieg. Den Game Winner in einer verrückten Partie erzielte Doppel-Torschütze Aljaz Chavatal eine Sekunde vorm Ende!

Shut-out-Siege für MAC Budapest, Capitals und VSV
Shut-out-Siege feierten neben HK Olimpija Ljubljana letzte Woche auch MAC Budapest, die UPC Vienna Capitals Silver und der EC VSV.
Für eine echte Überraschung sorgten die UPC Vienna Capitals Silver! Die Wiener fertigten zu Hause den EC-KAC – immerhin Leader der Gruppe B – mit 7:0 ab! Nach 28 torlosen Minuten zündeten Dominic Hackl und Co. ein echtes Feuerwerk und siegten 7:0. Goalie Phillip Zopf hielt alle 27 Schüsse der Rotjacken und durfte sich somit über ein Shut-out freuen.

Der EC VSV gewann seinen einzigen Auftritt bei KHL Medvescak Zagreb klar mit 5:0. Goalie Urban Avsenik hielt alle 22 Tor-Schüsse der Jung-Bären, während seine Vorderleute bei 38 Schüssen fünf Mal trafen.

Für KHL Medvescak Zagreb gab es drei Tage später im Heimspiel gegen MAC Budapest ein Deja-vu-Erlebnis, erneut unterlag man 0:5. Goalie Kristof Dobos entschärfte alle 19 Tor-Schüsse der Jung-Bären, während die Ungarn bei 32 Tor-Schüssen fünf Mal erfolgreich waren.
Einen knappen 4:3-Sieg konnten die Kroaten gegen die Black Wings Linz feiern: Medvescak führte bereits mit 3:0 und 4:1, ehe es die Oberöstereicher im Finish mit zwei Treffern nochmals spannend machten.

Fehervar AV19 mit perfekter Woche
Im Spitzenspiel der Gruppe B empfing Tabellenführer EC-KAC seinen ersten Verfolger Fehervar AV19. Klagenfurt sah vor 100 Fans zur Halbzeit der Partie bereits wie der sichere Sieger aus, führte mit 4:1, doch die Ungarn schafften mit einem starken Comeback noch einen 5:4-Overtime-Sieg.
Die Ungarn siegten zudem in Wien knapp mit 4:3. Die Teufel legten stets vor, drei Mal schaffte Wien den Ausgleich. Auf das 4:3 von Donat Szita in Minute 37 hatten die Caps dann keine Antwort mehr.

Der EC-KAC konnte letzte Woche aber auch einen Sieg bejubeln: Die Rotjacken gewannen vs. HC Orli Znojmo 4:2 und retteten damit Platz 1 mit einem Punkt gegenüber Fehervar AV19 nach je 26 Spielen. Der EC-KAC führte rasch 2:0 und ließ gegen die Tschechen danach nichts mehr anbrennen. Goalie Thomas Stroj war mit 48 Saves der Held seines Teams.

Red Bulls siegen ungefährdet
Der EC Red Bull Salzburg lag gegen die Innsbrucker Haie trotz rollender Angriffe (13:3-Torschüsse) nach 20 Minuten mit 0:1 zurück. In Minute 32 durchbrach jedoch Maximilian Egger in Unterzahl den Bann und leitete damit den klaren 5:1-Heimsieg der tonangebenden Jung-Bullen ein.
Die Innsbrucker Haie konnten dann im ersten Spiel des Jahres 2016 gegen VASAS Budapest ihre fünf Spiele dauernde Sieglosigkeit beenden. Gegen die Ungarn lag man zwar rasch 0:1 zurück, stellte aber noch im ersten Drittel mit drei Treffern auf 3:1 und damit die Weichen auf Sieg. Im Schlussdrittel warfen die Gäste alles nach vorne. Auf den raschen Anschlusstreffer zum 3:4, hatten die Jung-Haie aber eine rasche Antwort und brachten dann den 5:3-Erfolg über die Zeit.


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga