5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

1
 
1

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

img_7370.jpg

Drei Spiele, drei Heimsiege in der EBJL



Teilen auf facebook


Montag, 14.Dezember 2015 - 17:15 - In den drei Erste Bank Juniors League-Spielen am dritten Advent-Wochenende feierten HD Mladi Jesenice, der EC-KAC und der HK Slavija Ljubljana jeweils Heimsiege.

Jesenice-Express nicht zu stoppen
Der HD Mladi Jesenice Express rollt weiter: Die Slowenen besiegten am Freitag den EC VSV mit 4:1. Mit ihrem zwölften Sieg in Folge festigten die Red Steelers auch Platz 1 in Gruppe A . Die Slowenen überrollten vor eigenem Publikum ihren Gegner regelrecht (55:15-Torschüsse) und führten nach acht Minuten schon 2:0. Zwar konnten die Villacher Ende des zweiten Drittels verkürzen und damit für etwas Spannung in dieser Partie sorgen, doch Rok Kapel machte im Schlussdrittel mit einem Doppelpack rasch alles klar.

KAC besiegt Black Wings dank starkem Finish
Trotz rollender Angriffe dauerte es bis Minute 40, ehe Daniel Obersteiner den Bann brach und den EC-KAC am Samstag im Heimspiel gegen die Black Wings Linz mit 1:0 in Führung brachte. Im Schlussdrittel ging es dafür Schlag auf Schlag: Zunächst drehten die Oberösterreicher die Partie mit zwei Treffern am Stück, ehe die Klagenfurter in einer spannenden Schlussphase mit drei Toren innerhalb von nur 262 Sekunden das Match doch noch zu ihrem Gunsten entscheiden konnten und damit ihren vierten Heimsieg in Folge bejubeln konnten. Matchwinner war Daniel Obersteiner mit zwei Treffern.

Heimsieg für Slavija
Die Black Wings Linz blieben am Sonntag auch beim HK Slavija Ljubljana ohne Punkte, verloren mit 1:4. In einem Spiel auf Augenhöhe (26:29-Torschüsse) zeigten sich die Slowenen deutlich effizienter und nützten praktisch jeden sechsten Torschuss zum Tor-Erfolg, während die Oberösterreicher Goalie Luka Sotlar mit 29 Tor-Schüssen nur einmal bezwingen konnten.


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga