2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

Goaliehelm von hinten Eisenbauer.com

EBYSL Teams feiern insgesamt 7 Shutouts in 17 Partien



Teilen auf facebook


Montag, 30.November 2015 - 19:31 - 17 Spiele standen in der letzten Woche in der Erste Bank Young Stars League am Programm, sieben Partien endeten mit Shut-out-Erfolgen. Mit HK Olimpija Ljubjana Tilen Spreitzer), dem EC VSV Urban Avsenik) und dem HC Orli Znojmo (Jindrich Pacl) blieben drei Teams zwei Mal ohne Gegentreffer! Ebenfalls einen zu Null Sieg feierte MAC Budapest.

Teams mit zwei Shut-outs binnen 24 Stunden
Mit dem HK Olimpija Ljubljana, dem EC VSV und dem HC Orli Znojmo feierten am Wochenende in der Erste Bank Young Stars League gleich drei Mannschaften zwei Shut-out-Siege innerhalb von nur 24 Stunden.

Der EC VSV siegte in Linz und Innsbruck jeweils mit 3:0. Goalie Urban Avsenik hielt alle 24 Schüsse der Black Wings. Die Entscheidung fiel erst im Schlussdrittel: Nach 47 torlosen Minuten brachte Patrick Ropatsch die Adler mit zwei Powerplay-Treffer auf die Siegerstraße. Auch beim 3:0-Erfolg des EC VSV in Innsbruck hielt Goalie Urban Avsenik seinen Kasten sauber, entschärfte alle 20 Schüsse der Jung-Haie, während seine Vorderleute drei Mal trafen. Für Blau-Weiß war es bereits der sechste Auswärtssieg in Folge.

Der HK Olimpija Ljubljana gewann in Innsbruck 5:0 und in Salzburg sogar 8:0. Tilen Spreitzer brachte die Jung-Haie zum Verzweifeln, entschärfte 41 Schüsse, während seine Vorderleute sich eiskalt zeigten und mit jeden sechsten Schuss trafen. Auch beim 8:0-Erfolg in Salzburg war Tilen Spreitzer nicht zu bezwingen. In einem offenen Schlagabtausch hielt der Goalie alle 38 Tor-Schüsse der Jung-Bullen, während Nik Sitar und Co. gleich acht Mal erfolgreich waren.

Wieder zurück an der Spitze der Gruppe A ist der HC Orli Znojmo! Die Tschechen überrollten zunächst Debrecen-Miskloce Select (49:19-Torschüsse) und siegten am Ende klar 7:0. Goalie Jindrich Pacl durfte sich über ein Shut-out freuen. Mehr zu tun hatte der Goalie beim 4:0-Sieg im Spitzenspiel der Gruppe A daheim gegen MAC Budapest. In einem ausgeglichenem Spiel hielt Jindrich Pacl alle 28 Schüsse der Ungarn. Für die Entscheidung sorgten die „Roten Adler“ mit drei Treffern binnen elf Minuten im Mitteldrittel. Mit diesem Erfolg holte sich der HC Orli Znojmo auch die Tabellenführung in der Gruppe A zurück.

Für den siebten zu Null Sieg sorgte MAC Budapest. Die Ungarn besiegten den EC Red Bull Salzburg, dass damit in 120 Minuten torlos blieb, 5:0. Die Ungarn zeigten sich deutlich effizienter, trafen mit 31 Schüssen fünf Mal, während Goalie Gergely Arany alle 28 Versuche der Jung-Bullen entschärfte. Die Red Bulls konnten aber unter der Woche drei Punkte in Linz sammeln. Zwar konnten die Black Wings das Spiel bis zur Halbzeit (2:2) offen gestalten, doch dann trafen nur mehr die Jung-Bullen.

Capitals mit perfektem Wochenende, Spitzenreiter EC-KAC ließ Federn
Ein perfektes Wochenende legten die UPC Vienna Capitals Silver hin. Die Wiener siegten bei Spitzenreiter der Gruppe B in Klagenfurt 2:1 nach Verlängerung und daheim gegen VASAS Budapest mit 6:3. Die Bundeshauptstädter gingen in Klagenfurt im Schlussdrittel in doppelter Überzahl in Führung, die Rotjacken schafften aber 24 Sekunden vorm Ende in Überzahl den Ausgleich. In der Overtime brachte ein weiteres Powerplay-Tor die Entscheidung zugunsten Wiens. Außerdem besiegten die UPC Vienna Capitals VASAS Budapest mit 6:3. Die Ungarn konnten zwar zu Beginn des Schlussdrittels einen 1:3-Rückstand aufholen, doch die Österreicher antworteten sofort und siegten am Ende deutlich mit 6:3.
Nach der Heim-Niederlage vs. Vienna Capitals Silver erlitt der EC-KAC auch in Linz einen Dämpfer. In einem echten Torfestival siegten die Black Wings mit 7:4. Martin Sagi leitete nach einem 2:3-Rückstand nach 44 Minuten mit einem lupenreinen Hattrick die Wende und den Sieg der Black Wings ein.

Fehervar AV19 in Torlaune
Fehervar AV19 zeigte sich am Wochenende in Torlaune! Die Ungarn besiegten VASAS Budapest zu Hause mit 10:2 und gewannen ein Torfestival in Zagreb 6:5. Fehervar AV19 überrollte VASAS Budapest regelrecht (42:14-Torschüsse). Diese Überlegenheit schlug sich auch rasch im Ergebnis nieder, nach 15 Minuten führten die Magyaren bereits mit 3:0. Am Ende bejubelten die Ungarn einen zweistelligen Erfolg, siegten 10:2.
Spannend verlief das Duell KHL Medvescak Zagreb vs. Fehervar AV19. Nach einem ständigen hin und her, konnten die Ungarn im Schlussdrittel mit zwei Toren am Stück von 4:4 auf 6:4 davon ziehen. Den Kroaten gelang in dieser torreichen Partie, dann nur mehr der Anschlusstreffer. Mit den beiden Erfolgen verkürzte Fehervar AV19 den Rückstand auf Platz 1 und den EC-KAC in Gruppe B auf zwei Punkte.

Kellerderby klare Sache für OKANAGAN Hockey Club Europe
Im Duell der beiden Gruppenletzten feierte OKANAGAN Hockey Club Europe einen klaren 7:1-Heimsieg über Debrecen Miskolce Select. Die Österreicher waren klar spielbestimmend (52:22-Torschüsse), das erste Tor schossen aber die Ungarn in Minute 13 im Powerplay. St. Pölten drehte das Match aber innerhalb von nur 128 Sekunden und war danach nicht mehr zu bremsen. Für die Niederösterreicher war es der vierte Heimsieg in Folge. In der Fremde gab es für OKANAGAN Hockey Club Europe hingegen zwei Niederlagen in Zagreb und Innsbruck.
Der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ lieferte im Heimspiel gegen OKANAGAN Hockey Club Europe eine tolle Aufholjagd. Die Tiroler siegten nach einem 1:4- und 3:5-Rückstand noch mit 6:5 nach Penaltyschießen. Außerdem besiegte KHL Medvescak Zagreb die Niederösterreicher mit 4:1.

MAC Budapest gewann Stadtderby
MAC Budapest siegte im Stadtderby bei VASAS mit 4:2. Die Eisbären waren klar tonangebend (46:17-Torschüsse), konnten den Sieg aber erst mit zwei Treffern im Schlussdrittel fixieren.


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga