3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

1
 
2

VSV vs.VIC

5
 
4

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
3

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

photo_302311_20121028.jpg EXPA / M. Kuhnke

117 Volltreffer an diesem Wochenende in der EBYSL



Teilen auf facebook


Dienstag, 24.November 2015 - 15:58 - Unglaubliche 117 Treffer fielen in den zwölf Erste Bank Young Stars League-Spielen am Wochenende. Alle Heimteams konnten punkten! Mit Fehervar AV19, EC-KAC und OKANAGAN Hockey Club Europe konnten drei Teams gleich zwei Siege feiern. Patrik Kiss traf für die Ungarn in zwei Spielen sechs Mal und bereitete zwei weitere Treffer vor.

Trefferreichstes Spiel in St. Pölten
Unglaubliche 117 Treffer brachten die Wochenend-Spiele in der Erste Bank Eishockey Liga. Im Schnitt fielen somit 9,75 Treffer pro Spiel. Die meisten Treffer (13) bekamen die Fans beim Spiel OKANAGAN Hockey Club Europe vs. HC Orli Znojmo zu sehen. In einem wahren Torfestival setzten sich die Niederösterreicher mit 8:5 durch. Die Entscheidung fiel dabei im Mitteldrittel, in dem die Hausherren mit vier Treffern am Stück in nur neun Minuten von 2:3 auf 6:3 davon zogen. Center Paul Koudelka glänzte mit einem vier Punkte Spiel (2T/2A).

OKANAGAN Hockey Club Europe besiegte auch VASAS Budapest 6:5 nach Penaltyschießen. Beide Teams konnten zunächst zwei Mal eine Führung des Gegner wieder ausgleichen. Mit dem 2:2 ging es ins Schlussdrittel, in dem es Schlag auf Schlag los ging: St. Pölten zog binnen drei Minuten auf 4:2 davon. Die Ungarn konnten jedoch postwendend innerhalb von nur 13 Sekunden wieder ausgleichen! Danach gelang beiden Teams noch ein Treffer. Nach torloser Overtime sorgte schließlich Orlando Scherz im Shoot-out für den dritten Heimsieg in Folge des OKANAGAN Hockey Club Europe.

KAC mit zwei Siegen binnen 24 Stunden
Einen wahren Torreigen bekamen die Fans auch beim Spiel EC-KAC vs. UPC Vienna Capitals Silver zu sehen! Nach einer verrückten Partie mit zwölf Treffern siegte Klagenfurt – dank eines starken ersten und dritten Drittels - mit 7:5. Die Rotjacken führten nach 23 Minuten bereits mit 3:0, ehe Wien mit vier Treffern binnen sechs Minuten das Spiel auf den Kopf stellte. Nach 40 Minuten hieß es dann 5:5. Im Schlussdrittel hatten die Klagenfurter dann den längeren Atem und siegten schließlich mit 7:5. Der EC-KAC führt damit weiterhin souverän die Gruppe B an.

Der EC-KAC sorgte am Wochenende auch für den einzigen Shut-out-Sieg in der Erste Bank Young Stars League. Die Klagenfurter besiegten vor 200 Zusehern Debrecen-Miskolce Select klar mit 6:0. Die Klagenfurter legten mit einem Blitzstart den Grundstein zum Sieg, führten nach 9:15 Minuten bereits klar mit 3:0. Goalie Tobias Cirtek hielt alle 20 Schüsse der Ungarn und durfte sich somit über ein Shut-out freuen.

Fehervar AV19 gelang perfektes Wochenende
Den deutlichsten Sieg feierte Fehervar AV19! Patrik Kiss und Co. zeigten sich in Torlaune und siegten bei Debrecen-Miskolce Select mit 10:1. Die Gäste dominierten das Spiel (47:19-Torschüsse) vor allem im zweiten und dritten Abschnitt, in denen ihnen jeweils vier Treffer gelangen, klar. Patrik Kiss glänzte dabei mit einem 4-Punkte-Spiel (drei Treffer und ein Assist).

Fehervar AV19 besiegte außerdem die Black Wings Linz zu Hause mit 6:2. Die Teufel dominierten das Match und führten nach 7:06 Minuten bereits mit 2:0. Danach hatten die Ungarn Spiel und Gegner stets im Griff. Erneut war Patrik Kiss, der mit 25 Punkten (17T/8A) Topscorer und Top-Torjäger seines Teams ist, mit drei Treffern und einem Assists nicht zu stoppen.

Jung-Bullen mit Comeback-Sieg über Innsbrucker Jung-Haie
Das Trefferreiche Wochenende eröffneten schon am Freitag-Abend der EC Red Bull Salzburg und der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ mit insgesamt zehn Toren. Die Jung-Bullen dominierten zwar das Spiel (36:22-Torschüsse), sahen sich nach 23:06 Minuten dennoch 1:3 zurück. Die Mozartstädter blieben unbeeindruckt und drehten das Spiel noch mit drei Treffern am Stück im Mitteldrittel. Den Tirolern gelang zwar im Schlussdrittel der 4:4-Ausgleich, doch die Salzburger hatten den längeren Atem und trafen im Finish noch zwei Mal zum 6:4-Sieg. Es war der dritte Heimsieg in Folge für die Jung-Bullen.

Zehn Treffer fielen dieses Wochenende auch im zweiten Spiel mit HCI-Beteiligung. Daheim besiegte der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ VASAS Budapest mit 7:3. Die Tiroler legten mit einem Blitzstart den Grundstein zum Sieg, sie führten nach 6:36 Minuten bereits mit 2:0. Zwar konnten die Ungarn zur Halbzeit der Partie das Spiel nochmals etwas spannend machen und sich auf 2:3 herankämpfen, die Tiroler antworteten jedoch postwendend mit einem Doppelschlag und feierten am Ende einen klaren 7:3-Kantersieg. Clemens Paulweber überzeugte mit einem 4-Punkte-Spiel (drei Goals und ein Assist).

EC VSV und HK Olimpija Ljubljana mussten zwei Mal ins Shootout
Der EC VSV und HK Olimpija Ljubljana musste am Wochenende gleich in beiden Partie ins Shoot-out. Beim HK Olimpija Ljubljana siegten effiziente Jung-Adler 5:4 nach Penaltyschießen. Villach führte nach Drittel 1 bereits mit 2:0, Ljubljana gelang aber im Mitteldrittel der Ausgleich. Auch danach hatten die Drachen stets einen Antwort auf die Führungen der Adler. So avancierte Florian Kucher im Shoot-out zum VSV-Helden.

Auch die UPC Vienna Capitals Silver konnten in Ljubljana einen knappen 5:4-Sieg nach Penaltyschießen einfahren. Die Wiener legten einen Blitzstart hin und führten nach 11 Minuten bereits klar mit 3:0 bzw. zu Beginn des Mitteldrittels mit 4:1. Die Slowenen steckten jedoch nicht auf und kamen in der 28. Minute innerhalb von nur 29 Sekunden mit einem Doppelschlag wieder auf 3:4 heran. Im Schlussdrittel drängte Ljubljana dann auf den Ausgleich, der den Drachen schließlich auch 126 Sekunden vorm Ende gelang. Im Shoot-out sorgte Felix Maxa für den Caps-Erfolg.

KHL Medvescak Zagreb siegte beim EC VSV ebenfalls knapp mit 5:4 im Shoot-out. Die Villacher retteten sich gegen die Jung-Bären nach einem 1:4-Rückstand durch das zweite Tor von Markus Urbanek 18 Sekunden vorm Ende noch in die Overtime. Im Shoot-out sorgte dann Bruno Kegalj für den Sieg der Kroaten.

Alle Neune in Budapest
MAC Budapest besiegte die Black Wings Linz 6:3. Die Ungarn dominierten Spiel und Gegner (41:22-Torschüsse). Bereits nach 8:44 Minuten führten die Eisbären mit 3:0. Die Oberösterreicher konnte zwar auf 2:3 bzw. 3:4 verkürzen, zu Beginn des Schlussdrittels sorgten die Hausherren jedoch mit einem Doppelschlag binnen 192 Sekunden für die Entscheidung. MAC Budapest führt nun wieder die Gruppe A vor dem HC Orli Znojmo an.


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga