4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_490580_20140302.jpg

Kaderbewertung: Kehrt in Graz endlich Ruhe ein?



Teilen auf facebook


Dienstag, 09.September 2014 - 10:06 - Alle Jahre wieder wird in Graz nach einer schwachen Saison der Neuanfang ausgerufen. Alles soll besser werden, man möchte auch heuer als Saisonziel die Play Offs erreichen. Doch schon bevor das erste Meisterschaftsspiel absolviert ist geht es bei den 99ers rund. Kann es trotzdem heuer für das Viertelfinale reichen?
Inhaltsverzeichnis:
» Die Ausgangslage
» Kaderbewertung Graz 99ers – Torhüter und Abwehr:
» Kaderbewertung Graz 99ers – Angriff und Trainer:
» Die Zwischenwertung in der HF.at Kaderbewertung:


Die Ausgangslage
„Graue Maus“ ist noch der schönste Beiname, den die Graz 99ers in den letzten Jahren erhalten haben. Kaum ein anderes Team der Liga hat es in einer solchen Konsequenz geschafft, falsche Entscheidungen zu fällen, wie die Murstädter. Zuletzt war es ein Trainer, der nur Frankokanadier in die Mannschaft holte und nach nur 15 Partien in der vergangenen Saison gefeuert wurde. Dann hatte man einen Kader mit mittelklassigen Legionären, kaum spielerischer Qualität, dem dann auch noch die Luft ausging, als es richtig wichtig wurde.

Statistische Fakten 13/14:
Power Play: 11,31% (12.)
Penalty Killing 83,61% (2.)
Fairplay 13,63 Min/Sp (8.)
Shorthander 12 (1.)
Scoring Effizienz 8,75% (8.)
Goalkeeping 91,02% (3.)
Tore geschossen: 110 (10.)*
Tore erhalten: 127 (6.)*

*zwecks Vergleichbarkeit nur aus dem Grunddurchgang

Offensiv waren die Graz 99ers letzte Saison nur ein laues Lüftchen, wie auch ein Blick auf die Statistiken beweist. Der drittschlechteste Angriff der Liga war vor allem im Power Play unteriridisch und erzielte lediglich 110 Treffer. Dass man mit Dany Sabourin einen herausragenden Torhüter hatte, lässt zumindest die Defensive gefestigt erscheinen. Und auch das Penalty Killing funktionierte sehr gut, inklusive der Ausbeute an Toren in Unterzahl. So viele Shorthander wie die Grazer schoss kein anderes Team der Liga. Allerdings waren das auch „nur“ 12 und somit kein Herausreißer in einer insgesamt schwachen Offensivmannschaften.

Auffällig bei den Steirern ist immer wieder die Tatsache, dass die Erwartungen zum Saisonbeginn immer sehr hoch sind und man dann gewaltig auf die Nase fällt. Man spricht immer wieder davon, ein Top 6 Team zu werden, vergisst dabei aber darauf, sich zuerst einmal als Play Off Team zu etablieren. Dafür würde man einen Stamm an Spielern benötigen, die über Jahre hinweg Leistungsträger sein können. Hier fehlt es allerdings bei den Murstädtern, vor allem im Bereich der Österreicher, gewaltig. Das Kommen und Gehen unter den Legionären könnte vielleicht noch ausgeglichen werden, aber bei den Inländern ist die Qualität zu gering und neue Spieler werden durch das Umfeld in Graz nicht gerade angezogen.

So gab es auch vor dieser Saison gewaltige Umwälzungen in der Mannschaft. 13 Spieler mussten gehen, 15 (inkl. der gestern vorgestellten 3 Try Outs) sind neu gekommen. Dazu wieder einmal ein neuer Trainer, der als Heilsbringer gehandelt wird und vor allem harte Arbeit fordert. Das erinnert an vergangene Jahre, nur dass man dieses Mal nicht mehr ganz so hohe Erwartungen hat. Die Play Offs will man erreichen, egal ob am direkten Weg oder über die Quali-Runde. Mit Todd Bjorkstrand hat der Trainer von Beginn an tief gestapelt. Es soll endlich so etwas wie Konstanz einkehren in Graz. Ob das allerdings auch gilt, falls es von Beginn weg nicht ganz so gut laufen sollte und man sich erneut nur im Tabellenkeller wiederfindet wird man gegebenenfalls sehen.

Für die neue Saison hat man sich vorgenommen, die Defensive zu stärken und hinten konsequenter zu stehen. Auf der Torhüterposition ist man ausgezeichnet besetzt, davor muss hart gearbeitet werden. Dass man allerdings zu Saisonbeginn noch nicht einmal weiß, wie die Mannschaft aussehen soll, ist zumindest irritierend. Derzeit haben die Grazer 29 Spieler im Kader, alleine 11 davon in der Defensive. 7 davon haben einen Try Out Vertrag. Nicht gerade die besten Voraussetzungen für einen ruhigen Herbst bei den 99ers.

Die Grazer werden es auch in dieser Saison schwer haben. Die Top 6 scheinen schon jetzt außer Reichweite, da man offensiv zu wenig zu bieten hat. Mit Dany Sabourin hat man zwar einen, wenn nicht den besten Goalie der Liga, davor wird sich aber erst zeigen, wer wirklich bleibt. Das erste Jahr unter Todd Bjorkstrand wird eines, in dem man sich vor allem eine neue Mentalität wünschen darf. Weniger Jammerei, mehr Arbeit und kontinuierliche Verbesserung. Ganz so weit weg ist das Viertelfinale nicht, wie man vielleicht im letzten Jahr glauben mochte. Wenn dann, so wie in den letzten Saison, das ein oder andere höher eingeschätzte Team einen „Aussetzter“ hat, dann kann es durchaus für die Play Offs reichen.

HF.at Prognose: Platz 8 bis 11




» Zu Teil 2: Kaderbewertung Graz 99ers – Torhüter und Abwehr:

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals - Fanclub Icefire
Vienna Capitals - Webseite